Was sollte man machen, wenn man von "Pennern" nach Geld für etwas zu essen angesprochen wird?

15 Antworten

Hallo!

Also erstmal würde ich diese Menschen nicht als Penner bezeichnen. Auch nicht in Anführungsstrichen. Es gibt viele verschiedene Gruppen in der Obdachlosen Szene. Penner nennt sich keine Gruppe. Die meisten reagieren auch sehr gekränkt, auf solch eine Bezeichnung.

Niemand der bettelt, tut das gerne. Es ist für jeden eine riesige Überwindung. Wenn jemand das tut, hat er schwerwiegende Gründe dafür.

Jeder Mensch hat Bedürfnisse, und braucht Geld um diese zu befriedigen. Wenn jemand bettelt, sieht er für sich in seiner Lebenssituation, keine andere Möglichkeit, diese Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn du ihm Geld gibst, hilfst du ihm seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Aber du hast ihm das Geld "zweckgebunden" gegeben, weil er sagte, er hat Hunger. Jetzt fühlst du dich "betrogen". Hättest du ihm Geld gegeben, wenn er zum Beispiel gesagt hätte: "Ich bin schwerer Alkoholiker, und brauch dringend Alk, weil ich schon Entzug habe"!? Die meisten hätten ihm nichts gegeben. Ehrlichkeit wird halt auch viel zu selten belohnt.

Nimms ihm nicht übel. Durch dich, konnte er sein Bier kaufen, und musste es nicht stehlen, und sich zu allem Überfluss noch kriminalisieren. Meiner Meinung nach, hast du etwas gutes getan. Aber ich gebe zu, dass man das auch anders sehen kann, und ich verstehe, wenn du nicht willst, dass für dein Geld, Alkohol gekauft wird.

Wenn du jemandem auf der Straße Geld gibst, gibst du damit auch die Kontrolle darüber ab. Und du musst dem beschenkten überlassen, was er damit tut. Wenn du das nicht willst, oder kannst, aber trotzdem helfen möchtest, gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten.

Wenn dich jemand um Geld für etwas zu Essen bittet, kannst du ihm anbieten, ihm etwas zu Essen zu kaufen. Wenn es ihm nicht ums Essen geht, wird er dankend ablehnen.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, dich mal zu erkundigen, welche Hilfsangebote es für Obdachlose in deiner Nähe gibt. Es gibt oft Essensstellen, Wärmestuben, und Herbergen, wo Obdachlose etwas zu Essen bekommen können. Schreib die Hilfsangebote, mit Adresse auf, und führe immer eine Liste mit dir, die du einem Obdachlosen geben kannst.

Wenn mich ein Obdachloser anspricht, gibt es von mir immer eine solche Liste mit Hilfsangeboten, und 50 Cent. Sollte er sich davon eine Dose Bier kaufen, bin ich mir sicher, dass er sie auf mein Wohl trinkt. ;-))

Man sollte sich keine Illusionen machen. Obdachlose haben oft schwere Sucht Probleme. Wenn wir ein solches Leben führen müssten, hätten wir die vermutlich auch. Aber wir können ihre Probleme nicht dadurch lösen, wenn wir ihnen kein Geld mehr geben.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben!

LG :-)

Du kannst ihnen etwas zu essen oder zu trinken anbieten, zum Beispiel, wenn du grade etwas bei dir hast, ein Schulbrot, dass noch nicht angegessen ist natürlich, oder an den nächsten Bratwurststand gehen, oder ähnliches. Ansonsten ist es deine Sache, ob du ihnen Geld geben willst, oder nicht. Es ist natürlich blöd, wenn man Geld gibt und dann damit rechnen muss, das derjenige es für Alkohol ausgibt. Manchmal sieht man aber auch Obdachlose, die immer an der selben Stelle sind. Wenn man möchte, kann man ihnen direkt ein Brot oder ähnliches schenken. Das habe ich mal gesehen, selbst gemacht leider noch nicht... Ich gebe es zu. Aber was ich gesehen habe, war Freude in den Augen der beschenkten Person.

Dem Obdachlosen etwas zu Essen kaufen. So mache ich es zumindest. Wenn du Geld gibst, finde ich, ist es ihnen überlassen, was sie davon kaufen - wenn es ein Bier ist, ist es ein Bier - so what - geht es dir darum, etwas aus Mitleid zu geben oder darum, zu bestimmen,was davon gekauft wird. Du wirst niemanden bekehren können, der nicht selber die Einsicht hat, spielen wir uns also nicht als Richter auf. Mir ist egal, was sie sich von dem Geld kaufen.

Was möchtest Du wissen?