Was sind Zeugen Jehovas?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jehovas Zeugen halten sich so eng wie möglich an die christlichen Lehren, die Jesus gelehrt hat und nach denen seine Apostel gelebt haben. Im Folgenden werden einige unserer wesentlichen Glaubenslehren zusammengefasst:

    Gott. Wir beten den allein wahren und allmächtigen Gott an, den Schöpfer von allem. Sein Name ist Jehova (Psalm 83:18; Offenbarung 4:11). Er ist auch der Gott von Abraham, Moses und Jesus (2. Mose 3:6; 32:11; Johannes 20:17).

    Bibel. Für uns ist die Bibel die Botschaft von Gott an die Menschheit (Johannes 17:17; 2. Timotheus 3:16). Unsere Glaubensansichten stützen sich auf alle 66 Bücher der Bibel, also sowohl auf das „Alte Testament“ als auch auf das „Neue Testament“. Jason D. BeDuhn, Professor für Religionswissenschaften, formulierte es sehr treffend, als er über Jehovas Zeugen schrieb, dass sie „ihre Glaubenslehre und -praxis auf dem reinen Bibelwort aufbauen, ohne etwas hineinlesen zu wollen“. *

    Für uns ist alles, was in der Bibel steht, gültig — aber wir sind deswegen keine christlichen Fundamentalisten. Wir sind uns bewusst, dass einige Teile der Bibel in übertragener oder symbolischer Sprache verfasst wurden und dementsprechend nicht wörtlich aufzufassen sind (Offenbarung 1:1).

    Jesus. Wir halten uns an die Lehren und das Beispiel von Jesus Christus. Wir erkennen ihn als unseren Erlöser und als Sohn Gottes an (Matthäus 20:28; Apostelgeschichte 5:31). Wir sind also Christen (Apostelgeschichte 11:26). Allerdings glauben wir nicht, dass Jesus der allmächtige Gott ist. Genauso gibt es keinen biblischen Beleg für die Lehre der Dreieinigkeit (Johannes 14:28).

    Das Reich Gottes. Das Königreich Gottes ist eine reale Regierung im Himmel, nicht irgendetwas in uns oder in unserem Herzen. Es wird alle Regierungen auf der Erde ablösen und das umsetzen, was Gott für die Erde vorgesehen hat (Daniel 2:44; Matthäus 6:9, 10). Das wird schon bald geschehen, denn die Bibel zeigt klar, dass wir „in den letzten Tagen“ leben (2. Timotheus 3:1-5; Matthäus 24:3-14).

    Jesus ist der König von Gottes Königreich im Himmel. Er regiert seit 1914 (Offenbarung 11:15).

    Rettung. Erlösung von Sünde und Tod ist nur durch den Opfertod Jesu Christi möglich (Matthäus 20:28; Apostelgeschichte 4:12). Um gerettet zu werden, muss man an Jesus glauben, aber auch sein Leben umstellen und sich taufen lassen (Matthäus 28:19, 20; Johannes 3:16; Apostelgeschichte 3:19, 20). Durch entsprechende Taten zeigt man, ob man einen lebendigen Glauben hat (Jakobus 2:24, 26). Allerdings kann sich niemand die Rettung verdienen. Wir sind auf die unverdiente Gnade Gottes angewiesen (Galater 2:16, 21).

    Himmel. Jehova, Jesus Christus und die treuen Engel leben im Himmel als Geistwesen (Psalm 103:19-21; Apostelgeschichte 7:55). * Eine relativ kleine Anzahl von Menschen, nämlich 144 000, werden nach ihrem Tod im Himmel leben und dort zusammen mit Jesus regieren (Daniel 7:27; 2. Timotheus 2:12; Offenbarung 5:9, 10; 14:1, 3).

    Erde. Gott schuf die Erde, damit sie für immer von Menschen bewohnt wird (Psalm 104:5; 115:16; Prediger 1:4). Wer sich an Gottes Gebote hält, wird von ihm mit vollkommener Gesundheit und ewigem Leben im Paradies auf der Erde belohnt (Psalm 37:11, 34).

    Das Böse. Es fing an, als ein Engel Gottes rebellierte (Johannes 8:44). Dieser Engel, der danach als „Satan“ und „Teufel“ bezeichnet wurde, verleitete die ersten beiden Menschen dazu, ebenfalls gegen Gott zu rebellieren. Die Folgen für ihre Nachkommen waren verheerend (1. Mose 3:1-6; Römer 5:12). Um die grundsätzlichen Fragen zu klären, die Satan aufwarf, lässt Gott das Böse für eine gewisse Zeit zu. Aber er wird allem Bösen und allem Leid ein Ende setzen.

    Tod. Wer stirbt, hört auf zu existieren (Psalm 146:4; Prediger 9:5, 10). Keiner wird in einer Hölle gequält.

    Gott wird aber Milliarden Menschen wieder auferwecken (Apostelgeschichte 24:15). Doch wer dann nicht auf Gott hören will, wird für immer vernichtet — ohne Hoffnung, jemals wieder zu leben (Offenbarung 20:14, 15).

    Familie. Wir richten uns nach Gottes ursprünglichem Standard für die Ehe — ein Mann und eine Frau. Der einzige rechtmäßige Grund für eine Scheidung wären sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe (Matthäus 19:4-9). Wir sind davon überzeugt, dass die Weisheit der Bibel zum Familienglück beiträgt (Epheser 5:22 bis 6:1).

Fortsetzung ...

Unser Dienst für Gott. Wir verehren weder das Kreuz noch andere Symbole, Bilder oder Figuren (5. Mose 4:15-19; 1. Johannes 5:21). Zu den wesentlichen Bestandteilen unseres Dienstes für Gott zählen:

-> Zu Gott beten (Philipper 4:6)

-> Bibellesen und Bibelstudium (Psalm 1:1-3)

-> Über die Lehren der Bibel nachdenken (Psalm 77:12)

-> Uns mit Mitgläubigen treffen, um zu beten, die Bibel zu studieren, zu singen, über unseren Glauben zu sprechen sowie uns und anderen Mut zu machen (Kolosser 3:16; Hebräer 10:23-25)

-> Die „gute Botschaft vom Königreich“ predigen (Matthäus 24:14)

-> Bedürftigen helfen (Jakobus 2:14-17)

-> Königreichssäle und andere Gebäude bauen und instand halten, die wir für unser weltweites biblisches Bildungswerk nutzen (Psalm 127:1)

-> Katastrophenhilfe leisten (Apostelgeschichte 11:27-30)

Unsere Organisation. Wir sind in Versammlungen (Gemeinden) organisiert; jede wird von einer Ältestenschaft geleitet. Die Ältesten bilden aber keine gehobene Klasse von Geistlichen und sie werden auch nicht bezahlt (Matthäus 10:8; 23:8). Bei uns gibt es keinen Zehnten und es gibt auch niemals Kollekten bei unseren Gottesdiensten (2. Korinther 9:7). Wir finanzieren uns ausschließlich durch anonyme, freiwillige Spenden.

Eine kleine Gruppe von erfahrenen Christen, die leitende Körperschaft, hat ihren Sitz in unserer Weltzentrale und übernimmt für Jehovas Zeugen weltweit die Führung (Matthäus 24:45).

Unsere Einheit. Weltweit haben wir dieselben Glaubensansichten (1. Korinther 1:10). Und wir setzen alles daran, uns nicht durch soziale, ethnische oder gesellschaftliche Unterschiede trennen zu lassen (Apostelgeschichte 10:34, 35; Jakobus 2:4). Wir legen zwar viel Wert auf Einheit, aber trotzdem hat jeder ein großes Maß an persönlicher Freiheit. Jeder Zeuge Jehovas trifft Entscheidungen, die sich auf sein eigenes, von der Bibel geprägtes Gewissen stützen (Römer 14:1-4; Hebräer 5:14).

Unser Verhalten. Wir wollen immer und überall christliche Nächstenliebe zeigen (Johannes 13:34, 35). Wir wollen niemals etwas tun, was Gott missfällt; dazu gehört auch der Missbrauch von Blut durch Bluttransfusionen (Apostelgeschichte 15:28, 29; Galater 5:19-21). Wir leben friedlich und beteiligen uns nicht am Krieg (Matthäus 5:9; Jesaja 2:4). Wir respektieren die jeweilige Regierung des Landes und halten uns an die Gesetze — solange diese nicht im Widerspruch zu Gottes Geboten stehen (Matthäus 22:21; Apostelgeschichte 5:29).

Unser Verhältnis zu anderen. Jesus gab das Gebot: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Matthäus 22:39). Er sagte aber auch, dass Christen „kein Teil der Welt“ sein sollen (Johannes 17:16). Wir möchten also „gegenüber allen das Gute wirken“, bleiben aber in politischen Angelegenheiten strikt neutral und vermischen uns auch nicht mit anderen Religionen (Galater 6:10; 2. Korinther 6:14). Aber natürlich respektieren wir die Entscheidungen anderer in diesen Belangen (Römer 14:12).


Quelle und weitere Infos auf jw.org

20
@Sturmwolke

damit kann ich nichts anfangen ,der Autor ist auch nicht identisch mit den Leuten die du hier nennst .

1
@Sturmwolke

Ihr verleugnet jesus christus -!!!!!!!  Das reicht schon!!!

2
@hdb2011

Da bist Du falsch informiert. Jesus Christus ist unser König und nach Jehova Gott die zweithöchste Autorität im ganzen Universum.

Von verleugnen kann also keine Rede sein.

7
@Sturmwolke

Nun Jesus Christus ist aber laut Bibel ,Gott selbst der in die Welt gekommen ist .

Wahrer Gott und Wahrer Mensch 

Glaubt ihr das denn jetzt auch ? 

1
@Sturmwolke

Ich bin sehr gut informiert von irrlehren,aber ihr wollt ja ga nix anderes annehmen weil ihr Scheuklappen an habt.jesus Christus  ist der einzige Weg zu gott.ohne ihn gibt's keine erettung.

Möchte doch nicht angreifen ,gott ist nicht religiös  bei ihm brauche ich kein schrieftgelehrte zu sein sondern das wahre Opfer ist gott zu lieben.er schaut direkt ins herz.nicht nur Werke erettet uns ,wenn du die liebe hast dann hast du alles.

0
@hdb2011

Hdb und waldfrosch, entweder seid ihr absolut fehlinformiert oder streut bewusst Lügen, beides würde nicht für Euch sprechen, sondern damit blamiert und demaskiert ihr euch aufs Peinlichste...

3

-Zeugen Jehovas sind eine Religiongemeinschaft(in einigen Länder sogar als Religion annerkant).

-Zeugen Jehovas glauben es seien die einzig sichtbare Organisation auf der Erde die in die Schlacht von Harmagedon gerettet wird. Ein kleinen Teil geht(oder ist bereits) in Himmel also die sogenannte 144000. In der heutige Zeit muss man unbedingt aktives Mietglied sein damit man eine ganz kleine Chance hat in Himmel zu gehen. Der Rest hat die Möglichkeit auf diesem Planet Erde ewig zu leben. 

-Sie beten in den Versammlungen und privates Gebet wird empfohlen-privat je öfters Beten um so besser.

Über Islam denken sie genau wie über alle andere Reiligion: Sie ist ein Teil von der "Dirne Babylon" (Dirne Babylon symbolisch gemeint) die kurz vor Harmagedon durch Gottes Eingreifen vernichtet wird. Im Bezug Sexualität haben jedoch sehr viele Ähnlichkeiten wie beim Islam.

-Kein vorehelichen Sex-Masturbationsverbot, kein gegenseitigen Oralsex-keine intime Massagen, keineTantra-Massage-kein Petting,keine Zungenküsse,kein Flirt, keine Streicheleinheiten an Genitalbereich,ect. Diese Regeln gelten sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Ehe. Es ist innerhalb der Ehe( und nur innerhalb der Ehe) nur vaginalen Verkehr erlaubt und nur die missionare Stellung. Andere Stellungen sind strikt verboten es sei denn es besteht irgendwelche Krankheit die durch den Arzt attestiert wid. 

Jehovas Zeugen bemühen sich, den Inhalt der Bibel den Menschen auf der ganzen Welt nahe zu bringen, unabhängig ihrer Religion, Hautfarbe, Nationalität. 

Sie verstehen sich als ein Volk "für den Namen Jehovas". Die meisten Religionsgemeinschaften übersehen die Bedeutung der Bitte im Vaterunser "DEIN NAME werde geheiligt." Wie kann der Name Gottes geheiligt werden, wenn er den Gläubigen gar nicht bekannt ist?

Außerdem teilen sie Jesu Ansicht, die er in Joh. 17:17 äußert: "Dein Wort ist Wahrheit".

Jehova ist erwiesenermaßen nicht der Name des bibl. Gottes, das gibt sogar die WTG zu. 

Fakt ist, dass die heutige Aussprache nicht bekannt ist. Gott hat also wieder einmal versagt...

1
@nomames

Gott hat viele Namen und er offenbarte sich in vielerlei Schriften, Personen und Orten.

Und sich auf den, noch dazu falschen Gottesnamen "Jehova" zu fixieren ist Dumm. Zumal die Zeugen Jehovas in den 90ern Schriften in Buchform hinterließen, die erfrischend kundig und Religionstolerant waren.

Zumal sie Christen anderer Konfessionen als Scheinchristen bezeichnen, während ihre Lehr- und Religionsauffassung eine bescheidenere Haltung verdient. Nicht wenig deutet bei den JW auf eine antichristliche Organisation hin, die Verführer vor denen uns Jesus warnte in der Bibel.


0
@Scriptorium

Wo die Bezeichnung doch auf die ZJ am allerbesten zurtrifft .

jeder meint doch die wären Christen ...sogar Wikipedia 

faselt  von : christlicher Glaubensgemeinschaft .

Nichts könnte falscher sein ,das ist dann doch  eher noch  eine Jüdische Glaubensgemeinschaft ...Proselytisch würde ich sagen . 

0

DHDH

3

Darum haben deugen sich den Namen Jehova einfach ausgedacht. WENN er in der Bibel steht, steht dort JHWH.

0

  Was sind sie und an was glauben sie?   

Das kann man auf Wikipedia durchlesen, als Ergänzung würde ich dir jwfacts  empfehlen.

Und wie beten sie?  

Es gibt ein öffentliches Gebet, vor und nach den Gottesdiensten, oder auch vor dem Essen, welches nur Männer durchführen sollen. (Außer es sind keine anwesend).

Und dann auch noch das Private, also z.B. vor dem Schlafengehen. 

Das Gebet bei den ZJ ist relativ frei, es darf nur nicht auswendig gelernt sein und muss auf "Im Namen Jesu" enden, sonst kommt es wohl nicht an. 

Wie denken sie .. andere Religionen?   

Alle anderen Religonen sind Teil der "Hu*e Babylons" und stehen unter der Macht des Teufels. 

Alle nicht ZJ werden, laut der WTG, schon bald von Gott getötet (=Harmageddon) . Danach werden die meisten Toten (die bereits vor Harmageddon  gestorben sind) auferweckt und erhalten eine 2. Chance, d.h. sie dürfen sich der Diktatur Gottes unterwerfen und ewig als Sklaven für ihn leben. Wer das dann doch nicht so toll findet, der wird auch getötet. 

Ja hi!

Erstma an : Sturmwolke
Wat n schwachsinn! "Wer stirbt,hört auf zu existieren"..
Es gibt keinen Tod,sondern einen übergang in eine andere Bewusstseinsphäre. Und Zeugen Jehovas ist eine SEKTE. Sie glauben nicht,dass es nach dem Tod weiter geht..,ja,für die sowieso nicht,denn,wer nicht an das Leben danach glaubt,für die ist es game over. Die glauben auch nicht an andere Leben im Aal,ich mein,bitte,milionen von Galaxien,und wir sollen die einzigen sein? Ich lach mich weg!-))

Lg.

Was möchtest Du wissen?