Was sind Orthodoxe Christen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also hier ist Infomaterial aus dem Brockhaus: Ostkirchen,

Sammelbezeichnung für die christlichen Kirchen, die nach der endgültigen Teilung des Römischen Reichs (395) zu dessen Osthälfte gehörten, dort entstanden oder von dort durch Mission gegründet wurden. Nach Glaubenslehre und Geschichte werden folgende Kirchen und Kirchengruppen unterschieden: die im byzantinischen Kulturkreis entstandene orthodoxe Kirche, die im Gefolge der theologischen Auseinandersetzungen des 5./6. Jahrhunderts entstandenen orientalischen (altorientalischen) Nationalkirchen und die Kirchen und Gemeinschaften, die sich dem Papst unterstellten und als unierte Ostkirchen (konfessionskundliche Bezeichnung: katholische Ostkirchen) Teilkirchen der katholischen Kirche sind. - 1)

orthodoxe Kirche:

die Gemeinschaft der historisch weitgehend aus der nachkonstantinischen Reichskirche hervorgegangenen Kirchen. Gegenwärtig (2006) bestehen (gesamtorthodox anerkannt) vierzehn autokephale und neun autonome (in Fragen ihrer inneren Verwaltung selbstständige, kanonisch jedoch einer autokephalen [Mutter-]Kirche verbundene) Kirchen. Diese verstehen sich als gleichberechtigte Glieder der »einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche Christi des wahren (orthodoxen) Glaubensbekenntnisses« auf der Basis der gleichen theologischen, liturgischen und spirituellen Tradition. Allen gemeinsame Lehrgrundlage und Basis des Kirchenrechts bilden die Beschlüsse der nach orthodoxem Verständnis sieben ökumenischen Konzile (325-787). Die Kirchenverfassung ist synodal. Leitungsgremium einer orthodoxen (Landes-)Kirche ist die Synode mit dem Ersthierarchen (Patriarch, Metropolit, Erzbischof) als Ehrenvorsitzendem. Analog wird die höchste Instanz zur Entscheidung von Fragen auf gesamtorthodoxer Ebene in einer ökumenischen Synode gesehen. Innerhalb der Gesamtorthodoxie kommt dem ökumenischen Patriarchen der Ehrenvorrang zu. Theologisch versteht sich die orthodoxe Kirche nicht primär als belehrende, sondern als Gott preisende, betende Gemeinschaft. Mittelpunkt des kirchlichen Lebens ist der Gottesdienst; in der alle Sinne des Menschen ansprechenden Feier der »Göttlichen Liturgie« ereignet sich nach orthodoxem Verständnis »Kirche« im eigentlichen Sinn, indem die Trennung zwischen irdischer und himmlischer Kirche während dieser Zeit aufgehoben ist und sich beide begegnen. Als den Trägern geistlicher Autorität und geistlichen Lebens und Zentren der Bewahrung religiöser, kultureller und nationaler Identität kommt dem Mönchtum und den Klöstern seit frühester Zeit eine zentrale Bedeutung zu. Aus dem Mönchtum werden in der Regel die Bischöfe gewählt. Weltweit zählt die orthodoxe Kirche nach Schätzungen und Eigenangaben etwa 150-170 Mio. Gläubige. Die größte orthodoxe Landeskirche ist die russisch-orthodoxe Kirche. 2)

orientalische (altorientalische) Nationalkirchen:

orientalische Kirchen. 3)

unierte Ostkirchen:

die, zum Teil seit dem Mittelalter, mit der katholischen Kirche verbundenen Kirchen altorientalischer oder orthodoxer Herkunft. Die unierten Ostkirchen (konfessionskundliche Bezeichnung: katholische Ostkirchen) erkennen den Jurisdiktions- und Lehrprimat des Papstes an, bewahren jedoch in Kirchensprache, Liturgie und Spiritualität weitgehend und im Kirchenrecht teilweise die Traditionen ihrer Mutterkirchen. Einzige vollständig mit der katholischen Kirche unierte Ostkirche ist die maronitische Kirche (Maroniten). Teilunionen bestehen mit verschiedenen Kirchen des armenischen, äthiopischen, byzantinischen, koptischen, ostsyrischen und westsyrischen Ritus (griechisch-katholische Kirche; unierte Kirchen).

(c) Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2007

Falls Du noch mehr Infos brauchst, kontakte mich über PN.

sehr ausführlich - dankeschön!

0

„Vereinigung allen Christen“- wenigstens ein mahl in Jahr:>>>

Cestit Vam Bozic (krscanski jedan i drugi), Frohe Weihnachten (Christlicher einer und andere),Blagoslovljena Vam nova 2011. godina,für Neue Jahr 2011 beste Wünsche!!!

"Weltapostel XIII. von Balkan" & "Kroatische Orthodoxer Christ Grga Goldfeder(Zlatoper)"

dusan - dustin - marko – konstantin B A C K O – B O G U N O V I C

P.S. Abendländische Christen Europas,Australienund Amerikas!

>>>Wir rufen zu geistlichen Religions-Kampf nur gegen die unbelehrbaren Katholiken"neue" Staat Republik Kroatien auf, nicht wegen ihres Glaubens,die auch unsere ist die Christliche, nicht deswegen, weil wir sie nicht als unsereBrüder anerkennen, sondern weil wir sie als ungerechte Brüder betrachten<<< !

Soweit ich weiß,feiern die orthodoxen Christen Weihnachten und Ostern immer 2 Wochen nach den christlichen Festen.Sie unterstehen nicht den Lehren der kath.Kirche sondern dem Patriarchen,der so was wie der Papst bei ihnen ist.Sie feiern ihre Feste deshalb zwei Wochen nach den unseren,weil sie einen anderen Kalender haben/hatten und das auch was mit dem Stand des Mondes zu tun hat.

Ich seh dein Problem, sehe aber nicht warum es es mein Problem sein sollte. Die weiten des Internets und der Bücher stehen dir offen.

Als othodox bezeichnet man die Ostkirche - also griechisch-orthodox, russisch-orthodox. Die haben auch ihre eigenen Patriarchen, unterstehen auch nicht Rom.

Was möchtest Du wissen?