was passiert nach dem Tod und gibt es überhaupt ein leben nach dem tod?

14 Antworten

Der "eigentliche Mensch" ist ein energetisches Wesen, das sich beim Sterben vom Körper ablöst, das haben manche Menschen immer schon durchschaut, während es Materialisten nicht wahrhaben wollen. Die Beweise dafür ergeben sich aus der Kombination aus Neurologie und Nahtodforschung:

Fakten aus der Neurologie/Physiologie:

  • Hirnstromaktivität ist zwingend nötig, damit das Gehirn Bewusstsein erzeugen kann.
  • Durchschnittlich 7–10 Sekunden nach Eintritt des Herzstillstandes sinken die Hirnströme auf Null. Nur kurz vor dem endgültigen Tod gibt es ein kurzes, chaotisches "Aufbäumen", eine "finale Entladungswelle". Sobald diese einsetzt, gibt es kaum noch eine Chance, den irreversiblen Tod zu verhindern.
  • Diese Entladungswelle ergibt kein Hirnstrombild aus dem Großhirn, welches für ein klares Bewusstsein nötig wäre.
  • Wenn zwischen Herzstillstand und irreversiblem Tod mehrere Minuten vergehen (was oft der Fall ist), dann ist das Gehirn im Zustand dieses "klinischen Todes" die meisten Zeit ohne Hirnstromaktivität.
  • Auch durch Herzmassage und andere Maßnahmen der Reanimation erzeugt das Gehirn keine Gehirnströme.
  • Eine Vollnarkose verhindert jegliches klares Bewusstsein.

Fakten aus der Nahtodforschung

  • Die meisten Nahtoderfahrungen setzen zeitglich mit dem Herzstillstand ein, also genau dann, wenn der Mensch "eigentlich" kein Bewusstsein mehr haben "sollte". Die meisten weitern NTE passieren bei extremer Kreislaufschwäche und auch in diesem Zustand sind die Hirnströme entsprechend reduziert.
  • Nahtoderfahrungen sind jedoch die lebendigsten, intensivsten Erlebenszustände, die ein Mensch haben kann.
  • Viele Nahtoderfahrungen dauern mehrere Minuten, also weitaus länger als das Absinken der Hirnströme beim Herzstillstand und auch länger als die oben genannte finale Entladungswelle.
  • Viele Nahtoderfahrungen passieren auch bei gleichzeitiger Vollnarkose.
  • Die Ablösung des Geistes vom Körper und die Dauer der Nahtoderfahrungen über mehrere Minuten hinweg bezeugt sich in vielen Fällen vor allem dadurch, dass die betreffenden Menschen nach erfolgreicher Reanimation lokale Details über viele Minuten exakt aus der Zeit ihres Herzstillstandes beschreiben können, die sie zuvor nicht wussten, die sie sich nicht ausdenken konnten und die (teilweise) zu weit von ihrem Körper entfernt waren, sodass die Wahrnehmung dieser Details auch bei wachem Körper nicht möglich gewesen wäre.
  • Andere Arten außerkörperlicher Erfahrungen können auch bei stabilem Kreislauf eintreten. Insgesamt sind diese Erfahrungen völlig unabhängig von Hirnstrombildnissen. Das widerspricht der momentanen Leitidee der Neurologie, geistiges Vermögen würde positiv mit Hirnstromaktivität korrelieren.
  • Eines der häufigsten Elemente von Nahtoderfahrungen ist eine überwältigende Erfahrung eines lebendigen "Lichts", welches weitaus mehr ist als nur ein visuelles Erlebnis. Dieses Licht wird auch von jenen Menschen, die zum Zeitpunkt ihrer NTE atheistisch waren, meistens als "Gott" im Sinne einer natürlichen Ur- und Lebensenergie erlebt.
  • Ausnahmslos jeder Atheist ist nach einer solchen Erfahrung unveränderbar von der Existenz des "Jenseits", des "Lebens nach dem Tod" und einer Art Gott überzeugt.

Fazit: Gerade deswegen, weil jeder, der eine Nahtoderfahrung hatte und heute lebt und darüber berichtet, nicht gestorben ist, kann man davon ausgehen, dass dieses "letzte Aufbäumen" bei diesen Menschen nie aktiv wurde und die meisten von ihnen während ihrer Nahtoderfahrung eine Totenstille im Gehirn hatten. Daraus kann man logisch schließen, dass sich Körper und Geist in bestimmten Situationen trennen können, wie es beispielsweise der Philosoph Platon schon vor über 2000 Jahren erkannte.

Die heutige Neurologie ist indirekt ein "Mittäter", die Trennung von Körper und Geist empirisch zu belegen. Wenn man alle relevanten Fakten kennt, dann muss man nur eins und eins zusammenzählen, um den Beweis der Natur für die Körper-Geist-Trennung zu begreifen. Die meisten Atheisten und "Skeptiker" kennen diese Fakten nicht und sie wollen diese auch nicht kennen, stattdessen verbreiten sie nichts als Falschinformationen und Verschwörungstheorien über diese Phänomene.

https://www.youtube.com/watch?v=_eCHCBI9U3I

https://www.youtube.com/watch?v=97byjpz-TMk

https://www.youtube.com/watch?v=9nJxd81U8zI

https://www.youtube.com/watch?v=PMhLIWsv2Es

das ist nicht belegt und kann nicht bewiesen werden! was die Menschen glauben das nach dem Tod passiert hängt je nach Religion/Glaubensrichtung ab. Die Christen beispielsweise glauben nicht an ein Leben nach dem Tod sondern an Himmel und Hölle wo man je nach Sünden/Taten hinkommt... Was glaubst du denn oder woran hast du bis jetzt geglaubt? Oder hast du eh eine bestimmte Vorstellung und willst es nun auf  wissenschaftlicher Ebene wissen?

Um diese Frage gibt es viele Meinungen und Mythen manche glauben an Wiedergeburt, manche an den Himmel oder manche sind der Meinung, dass einfach nix weiter mit uns passiert.

Meine logischste Erklärung wird dir deine Frage zwar nicht ganz beantworten aber ich sag sie dir trotzdem.

Wir als Mensch bzw. als Lebewesen haben eine gewisse Energie schon von unserer Geburt an in uns drin die uns am Leben hält. Und wie wir ja schließlich auch wissen, wird ja eigentlich jede Energie umgewandelt. 

Ein Computer zum Beispiel hat ja auch Energie um zu arbeiten seine Energie jedoch wird ihm zu geführt. (d.h. er hat seine Energie nicht von sich aus sondern von einer anderen Quelle) Und wenn der Computer keinen Strom bzw. Energie mehr bekommt oder hat ist er sozusagen "tot" nix passiert mehr mit ihm. Bei uns Menschen muss ja eigentlich unsere Energie umgewandelt werden da sie schon von Anfang an in uns drin ist.

Das ist meine Theorie und ich hoffe, dass du es eingermaßen verstanden hast was ich meine :) 

Schließlich ist es jedoch deine Meinung bzw. Glaube was nach dem Tod passiert.

Einfach abwarten, wahrscheinlich passiert dann nichts. Man lebt einfach nicht mehr. Ich mein is das so wichtig was dann passiert. Wir sollten hier und jetzt leben. Versuchen jeden Tag zu genießen und keinen was böses wünschen. Einfach leben und leben lassen. Jedem das glauben lassen, was er für richtig hält. Ich persönlich glaube, das Himmel u Hölle auf dieser Welt sind. Hier gibt es schöne gute Bose schlimme Sachen, das is die Realität.

Am besten nicht zuviel nachdenken über Tod sterben. Außer man liegt selber im sterben dann beschäftigt das einem schon sehr. Das weiß ich aufgrund meiner Berufstätigkeit.

Wünsche euch allen ein schönes leben:)

das ist eine ziemlich dämliche frage finde ich, denn egal was man sagt, es gibt leute die haben eine andere meinung. ich finde man kann bei der sache viel fantasie einsetzen. religiöse leute sagen, es gibt himmel und hölle. atheisten ( oder wie die geschrieben werden :D) sagen es gibt kein leben danach.  ich glaub die hindus glauben an ein tierleben definiert danach was man in seinem leben alles getan hat oder so. und dann gibts leute die sagen man wird wiedergeboren. (sorry falls ich was durcheinander gebracht habe ^^) ich bin überzeugter otaku (anime fan) und hoffe dass man sich das was nach dem  tot ist aussuchen kann. ich will nämlich zwischen den verschiedenen anime welten hin und her switchen können und auch in den animes leben können (hört sich lächerlich an ich weiß aber heyyy meinungs freiheit ^-^/) 

sorry falls da irgendwelche rechtschreibfehler drin sind (bin nich gut in rechtschreibung)

und sorry dass dir meine antwort bestimmt nicht viel weitergeholfen hat ^^''

glg pts

Gehts noch ? Anderen unterstellen auf einer Frageseite sei ne "dämliche" Frage und selber eine Grammatik und ein Wissen wie ein Vorschüler

2

Was möchtest Du wissen?