was kostet der umbau vom wechselstromzähler zu einem drehstromzähler?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

aus dem kontekxt entnehme ich, dass es sich hier um ein mherfamlienhaus handelt. dem entsprechend müsste eigendlich noch ein stromzähler für den Allgemeinbedarf über gelassen werden...

jetzt gibt es mehrere möglichkeiten:

Wenn der zählerkasten den aktuellen teschnischen Anschlussbestimmungen entspricht, oder entsprechend aufrüstbar ist... sprich ein stahlschrank, nicht wesentlcih älter als 20 Jahre, dann könnte man ggf. in das Zählerfeld unten einen so genannten SLS einbauen. der ist für den neuen zähler auf jeden fall vorschrift. abgangsseig brauchst du dann noch für die Zuleitung zur Verteilung (muss neben den Zählerschrank gebaut werden) ich gehe mal nicht davon aus, dass du eine verteilung hast

            "die Leitungen liegen bis zum Zählerkasten"

wenn übrigens der Eigentümer eine der Wohnungen selbst bewohnt, könnt ihr auf den Allgemeinstromzähler verzichten. an sonsten ist er unabdingbar... in dem fall müsste geschaut werden, ob im Zählerkasten noch eine zähöertafel frei ist, wenn nein, kann man entweder an den vorhandenen schrank anbauen, in dem fall würde ich einen EFH Kasten empfehlen. das ist ein 2feldriger schrank mit einem verteilerfeld links neben dem Zählerfeld. da ließen sich die SIcherungen für die Wohung dann einbauen...

lange rede kurzer sinn, der antrag für den Zähler läuft über einen ortsansässigen Elektroinstallateur. der wird dir auch den Zähler installiren, sprich dir sagen können, was wie muss. ggf. kannst du in Rücksprache mit ihm auch vorbereitungsarbeiten treffen.

ohne mich zu weit aus dem fenster zu lehnen kann ich aber jetzt schon mal sagen, dass du unter 600 € wohl aus der Nummer nicht raus kommen wirst.... das doppelte bis 3fache kann es übrigens auch werden, wenn du pech hast, und die alte Anlage eben komplett umgebaut werden muss...

lg, Anna

PS: sofern noch möglich würde ich darüber nachdenken, den Sicherungskasten (verteiler) nach oben in die Wohnung zu verlegen...

so einfach geht es nicht. du musst erstmal von deinen stadtwerken einen drehstromanschluss bekommen, du kannst aber auch einen e-herd über ein phasen wechselstrom betreiben, musst dann aber die leitungen und sicherungen größer dimensionieren.

Toifel73 27.11.2013, 20:25

Das Haus hat bereits 2 drehstromzähler. Es ist ein 2 Familienhaus welches eir in ein 3 Familienhaus umbauen. Deshalb benötigte ich ja den 3. seperaten Zähler.

Trotzdem danke für deine Antwort. :-)

0
tottenheimer 27.11.2013, 20:37
@Toifel73

achso^^

ok den preis weiss ich nicht, bei den stadtwerken anrufen, und ggf vorher einen zählertausch bzw anschlussänderung beantragen

0

Es muss eine 5 x 10 mm² Leitung vom Keller zum Dachgeschoss verlegt, eine 3 polige Sicherung (SLS) im Keller gesetzt, die Verteilung auf drei-phasig verschient und die Zählerplatte getauscht werden. Außerdem ist der Fehlerstromschutzschalter, der für das Bad und für alle Steckdosen-Stromkreise zwingend erforderlich ist auf eine 3 phasige Version getauscht.

Bei einem Elektrobetrieb in der Nähe ein Angebot einholen. Hier Preise zu nennen wäre am Rande der Hellseherei.

Die Kosten orientieren sich an der Leitungslänge vom Keller zur Wohnung. Für den Elektroherd brauchst Du keinen Drehstromzähler.

Sorbas48 15.01.2014, 10:22

Allerdings dann soviel Strom auf einem Außenleiter, dass es vermutlich die Vor-Sicherung nicht mehr mit macht (bei 70 % Nutzung 33 A Nennstrom = Stromkreis verdrahtet mit 6 mm² und abgesichert mit 35 A)

0

Was möchtest Du wissen?