Was kann meine Mutter zu meinem 10 abschluss anziehen?

2 Antworten

Hallo :)

Ich besuchte schon mehrfach beruflich bedingt Schulabschlussfeiern aller Schularten von Hauptschule bis Sozialwissenschaftliches Gymnasium... und da trugen die Eltern in der Regel "gehobene Kleidung" ------------> will sagen, in Jeans & Shirt kreuzte da niemand auf, selbst nicht bei den Hauptschulen, wo auch die Eltern meist etwas lockerer auftragen (also nicht im feinen Anzug).

Ein Kleid hielte ich nicht per se für overdressed, aber auch nicht unbedingt für erste Wahl: Ich würde eher eine schöne Hose (bspw. eine CHino, was gerade im Sommer super aussieht mMn) & dazu eine schicke Bluse anziehen, evtl. eine dünne Weste/einen Blazer & elegante Schuhe :) Solche Outfits habe ich da auch immer wieder schon gesehen!

Wenn deine Mutter modisch etwas "flotter" ist bzw. auch gern neue Wege beschreitet, wäre ein Jumpsuit mMn auch 'ne Topklasse Option.. stelle ich mir gerade in Farben wie beige oder khaki richtig richtig super vor ----------> wenn er ggf. Kurzärmlig ist vllt. auch mit weißem Langarm-Shirt drunter oder so & mit High Heels ... ist cool & wie ich finde auch für 'nen Ball geeignet ohne dass es overdressed wäre... finde ich zumindest!

Hoffe, ich konnte helfen!

-------------> Ich bin bei meinem Opa aufgewachsen, der an meiner Abschlussfeier der Realschule (das war im Sommer 2007) einen beigen Anzug & ein weißes Hemd mit einer beige-braun gestreiften Krawatte zu schwarzen Lederschuhen getragen hat. Er war damals allerdings der einzige der Erziehungsberechtigten, er im Anzug erschienen wäre... die meisten der Eltern trugen (Väter) Sakko & Anzughose zum Hemd ohne Schlips, die Mütter in der Regel auch Hose oder Rock zur Bluse.

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Also bei uns hatten die Eltern meist einen Bluse und einen Blazer an , dazu eine dunkle Hose,  ich persönlich habe keine Mutter in einem Kleid gesehen. Von daher wäre sie meiner Meinung nach mit einer schicken Hose einer Bluse und einem Blazer gut angezogen :)

Verhältnis zwischen erwachsenem Betreuer und erwachsener Betreuten = strafbar? (= Schutzbefohlene?)

Hallo,

ich habe folgende Frage:

Gestern wurde mir meine Arbeitsstelle (fristlos) gekündigt, da ich eine Beziehung zu einer Frau habe, welche in der Einrichtung, in der ich arbeitete, wohnt (allerdings nicht in dem Haus, in dem ich gearbeitet habe, sondern in einem anderen Haus der gleichen Einrichtung). Ich war Erzieher in einer sogenannten "Mutter/Kind-Einrichtung", wo alleinerziehende Mütter leben, die auf Anraten vom Jugendamt dorthin geschickt wurden. Grundlage der Betreuung dort ist in der Regel die Tatsache, dass die Mütter (allesamt erwachsene Frauen) Erziehungsschwierigkeiten mit ihren Kindern hatten/haben.

Die Frauen dort sind allesamt weder krank noch gebrechlich oder sonstwas, es geht schlichtweg um die Gewährleistung des Kindeswohls deren Kinder. Es handelt sich also um selbstbestimmte Erwachsene, mit der einzigen Einschränkung, dass sie eben (mehr oder weniger freiwillg) in einer Einrichtung leben. ("mehr oder weniger freiwillig" heisst in diesem Fall, dass die Mütter vom Jugendamt gesagt bekommen haben "entweder Sie nehmen die Hilfe an/ziehen in die Einrichtung, oder ihr Kind wird fremduntergebracht, Pflegefamilie oder so.)

Nun ergab sich eine Beziehung bzw. ein Verhältnis zwischen mir (36 J.) und einer betreuten Mutter (25 J.).

Gesehen hatten wir uns ausschließlich dann, wenn die Mutter "Babyfrei" hatte, was zweimal pro Woche der Fall war. Unsere Beziehung spielte sich also ausschließlich auf Erwachsenenebene ab, das Kind war da logischerweise komplett draussen vor.

Mein Chef hat mir bei der Entlassung die wüstesten Drohungen an den Kopf geschmissen, unter anderem eben auch, dass er anwaltlich prüfen will, ob er gegen mich vorgehen kann wegen Missbrauch von Schutzbefohlenen. Als "Schutzbefohlene" sieht er in diesem Fall die erwachsene Mutter an.

Und genau auf den Punkt bezieht sich meine Frage. Liegt hier überhaupt "Missbrauch von Schutzbefohlenen" vor, bzw. ist die Mutter im rechtlichen Sinne überhaupt eine/meine "Schutzbefohlene"??? Selbstverständlich sind die Kinder der Mütter Schutzbefohlene, aber die Mütter selber?

Ich habe zu diesem Thema nachgeforscht, und aus meinen Erkenntnissen komme ich zu dem Schluss, dass ich NICHT strafrechtlich relevant gehandelt habe. Das dieses Verhältnis im arbeitsrechtlichen Sinne angreifbar ist und mir deswegen gekündigt wurde, akzeptiere ich an dieser Stelle einfach mal. Ich kann aber keinen Straftatbestand erkennen, da "Schutzbefohlene" laut allgemeiner Definitionen in der Regel Minderjährige sind oder aber pflegebedürftige Erwachsene (z.B. Behinderte im Heim). Beides ist hier aber nicht der Fall.

Ich bin für jede Meinung sehr dankbar.

MfG Holger

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?