Was Kaninchen bei Verstopfung geben?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal ein Link zum Thema Verstopfung:

http://www.diebrain.de/k-verstopft.html

Bitte alles lesen, ist wichtig.

Zweitens: Eine Tierärztin, die sagt, das Kaninchen habe Bauchweh (sehr allgemein …) und wahrscheinlich eine Verstopfung (Vermutung!) ist keine Tierärztin, zu der ich Vertrauen hätte. Was du brauchst, ist eine Diagnose, keine Vermutungen. Lass dein Kaninchen von einem "kaninchenkundigen" Tierarzt röntgen, nur so kann man erkennen, wo genau was nicht stimmt im Magen-Darm-Trakt. Das ist sehr wichtig, denn nur so kann man gezielt behandeln. Und dann sieht es auch nicht mehr "schlecht aus", sondern behandelbar … Sorry, aber über solche Tierärzte rege ich mich auf … Wenn sie wenig oder keine Ahnung haben von Kaninchen – okay – wird im Studium kaum behandelt, man muss sich privat in Sachen Kaninchen fortbilden als Tierarzt, und das "lohnt sich nicht", wenn man hauptsächlich Hunde und Katzen als Patienten hat. ABER: Dann sollten diese Tierärzte einen Halter an einen anderen Kollegen verweisen, statt Vermutungen anzustellen und zu sagen "sieht schlecht aus". Es gibt Listen von Tierärzten, die von erfahrenen Haltern und Kaninchen-Schutzorganisationen empfohlen werden, z. B. auf der Seite der Kaninchenhilfe (com), bei der Kaninchenberatung e.V., kaninchentreff (de), kaninchenforum (com), zwergkaninchen (net). Einfach mal googlen.

Wenn du dort niemanden in deiner Nähe findest, frag in den Foren nach, dort kennen die Leute oft noch mehr kaninchenkundige Tierärzte, die (noch) nicht auf den Listen stehen.

Also, zusammengefasst mein Rat: Als "erste Hilfe" das tun, was bei diebrain beschrieben steht, und parallel schnell einen kaninchenkundigen Tierarzt suchen. Verstopfungen sind übrigens auch sehr schmerzhaft, dein Tier braucht ein Schmerzmittel. Und unbedingt eine Infusion (Flüssigkeit zuführen und Kreislauf stabilisieren). Das "maggieartige Zeug", war das vielleicht "Coffea"? Das ist ein homöopathisches Mittel für den Kreislauf, nett, aber bei weitem nicht ausreichend bei einem ernsten Problem.

Päppeln (Brei) darfst du im Moment auch nicht, erst muss sich die Verstopfung gelöst haben. Steht alles bei diebrain, wichtig, bitte lesen.

Ach ja, und ein letztes: auf keinen Fall Sahne, das ist ein Milchprodukt und Kaninchen haben das Enzym Lactase nicht (zumindest nicht mehr nach dem Abstillen), das dafür wichtig wäre. Sie haben sozusagen alle eine Laktose-Intoleranz (wie manche Menschen, die keine Milchprodukte zu sich nehmen dürfen).

Alles Gute, und sag Bescheid, wenn du noch Fragen hast, lg von Ninken

Danke für die Antwort! ;) Mein Kaninchen ist wieder Topfit und durfte gestern abend zu ihren Freunden zurück in den Gartenstall hoppeln...sie hat dann (Von der Tierärztin empfohlen) Babybrei mit Möhren und Ananassaft bekommen...

0
@Alex1471995

Das freut mich sehr zu hören :-) Allerdings war´s dann auch keine Verstopfung, denn wenn der Ausgang "dicht ist", hätte Möhrenbrei und Ananas-Saft nicht geholfen, sondern geschadet :-) Ich denke, ihr habt da viel Glück gehabt, und ich würde nach wie vor empfehlen, nach einem "kaninchenkundigen" Tierarzt Ausschau zu halten.

Bevor ein TA sagen kann, "es sieht schlecht aus", und bevor er behandeln kann, muss doch erst mal eine vernünftige Diagnose her, und die gibt´s bei heftigen Magen-Darm-Problemen halt nicht durch Abtasten, sondern nur durch Röntgen (und eventuell Kotprobe). Bei einer Magenüberladung z. B. ist der Bauch in der Regel auch weich, nur der Magen ist hart. Und bei einer Verstopfung im Darm muss der Bauch ebenfalls nicht hart sein. Dazu kommt, dass es einen Unterschied macht, WO ein Engpass ist und wodurch er verursacht wird. Und ob ein Problem durch Gärungsgas dazu kommt, und wenn ja, wo … Es gibt zig Möglichkeiten für Probleme und für die Kombination verschiedener Probleme (z. B. Magenüberladung durch aufgequollene Pellets oder durch einen zähen Brei aus Haaren und Futterbrei, dazu eventuell als Folge eine Aufgasung im Magen und/oder Darm, oder "nur" eine Aufgasung, z. B. verursacht durch Futter, oder z. B. eine Verstopfung im Darm durch einen Fremdkörper, oder eine Darmaufgasung durch Parasiten oder Bakterien …), um nur mal eine Idee davon zu geben, was alles sein könnte. Und je nachdem, was festgestellt wird (Röntgen und Kotuntersuchung) wird anders behandelt. In manchen Situationen muss man dieses und jenes Medikament geben, in anderen darf man das auf gar keinen Fall. In manchen Situationen ist päppeln überlebenswichtig, in anderen Situationen lebensgefährlich. Das Wichtigste ist also zuerst einmal die genaue Diagnose, sonst ist jede Behandlung ein "Blindflug", der zufällig helfen oder auch schaden kann. Nur mal so als Tipp für die Zukunft :-) Jetzt freue ich mich erst mal, dass es deinem Kaninchen wieder gut geht, yippie :-) LG von Ninken

0
@Ninken

Also heute waren wir nochmal beim Arzt (aber mit meine Katzen zum Impfen) Und die Tierärztin hat gesagt, dass sie nicht gedacht hätte das unser Möhrchen überleben würde und war überrascht...das Zeug, was sie bekommen hat, war von einer Firma die nur rein Pflanzliche Sachen macht und wirkt wohl Wunder... Danke für die vielen Tipps! lg Alex ;)

0

wichtig ist auf jeden fall, dass das kaninchen wasser zur verfügung hat... man kann auch ein wenig kamillentee beifügen (auch wenn das kaninchen z.b. eine Entzündung hat) aber frag am besten nochmal den Tierarzt, der sagt dir dann was genaueres. denn bei sowas ist vorsicht geboten - verstopfung kann im schlimmsten fall zum tod führen

danke für die Antwort ;)

0

Das Tier sollte viel Wasser, Kamillentee oder andere Kräutertees trinken. Sollte es nicht selber trinken, ist es wichtig mehrmals am Tag mit einer Pipette oder Spritze Wasser oder Tee einzuflößen!Öl: Öl macht den Darminhalt rutschig und hilft so, den Darminhalt auszuscheiden und die Verstopfungen zu lösen. Flößen Sie dem Kaninchen, nach Absprache mit dem Tierarzt, Rizinusöl, Parafinöl, Leinöl oder ein anderes hochwertiges Speiseöl ein. Zu Beginn der Behandlung 5 ml Öl, anschließend 2 - 3 x täglich 1 - 2 ml Öl. (hab das von www.diebrain.de kopiert)

dankee ;)

0

Du darfst deinem Kaninchen auf keinen Fall irgendwelche Hausmittelchen verabreichen. Kaninchen sind sehr empfindlich.

Geb einfach erstmal Wasser und Heu. Versuche nichts anderes zu füttern, vermeide Möhren, die gibt man gewöhnliche wenn sie Durchfall haben. Aber eigentlich müsste dein Tierarzt dir gesagt haben was du machen sollst.

Geh lieber einmal mehr zum TA wenn du dir nicht sicher bist oder rufe nochmal an. Aber mit Heu kannst du nichts verkehrt machen.

Da wünsch ich deinem Nini gute Besserung.

danke ;)

0

Was möchtest Du wissen?