Was ist x hoch -1 hochgeleitet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Stammfunktionen von

(1) f(x) = 1/x = x⁻¹

sind

(2) F[C] = F₀(x) + C = ln(|x|) + C,

wobei C eine beliebige Konstante ist, die beim Ableiten keinen Beitrag ergibt. Für x > 0 ist das mit ln(x) identisch.

Das wirft die Frage auf, wie man darauf kommt.

Es ist klar, dass die übliche „Integrations“regel für Potenzfunktionen

(3) f(x) = x^k ⇒ F₀(x) = (k+1)⁻¹x^{k+1}

hier nicht funktioniert, weil hier k+1=0 ist. Da (3) auch für gebrochene Zahlen funktioniert, ist tatsächlich

(4)  f(x) = x^{–1+1/n} ⇒ F₀(x) = n·x^{1/n}.

Bei großem n wird der Verlauf einer solchen Funktion der des natürlichen Logarithmus recht ähnlich. Das ist natürlich kein echtes Argument.

----

Wenn wir F(x) einer Variablen y(x) gleichsetzen, ist, dann ist

(5) f(x) = 1/x = dy/dx ⇒ x(y) = F⁻¹(x) = dx(dy) = x'(y),

wobei mit F⁻¹ die Umkehrfunktion gemeint ist. Die Umkehrfunktion ist also ihre eigene Ableitung, und dies trifft auf die Exponentialfunktion 

exp(x) = e^x

zu, wobei e = 2,718281828… (keine Periode! Die Zahl ist irrational und sogar transzendent) die Euler'sche Zahl ist. Die Umkehrfunktion der Exponentialfunktion zur Basis e ist der natürliche Logarithmus.

Zugegebenermaßen ist (5) mathematisch nicht ganz sauber, denn dx/dy ist sozusagen eine typische Physiker-Ableitung. Man stellt sich sowohl dx als auch dy als klein, aber endlich vor und behandelt sie wie echte Brüche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre dann der ln(x) bzw. ln(x) + c.

ln'(x) = 1/x

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

log(|x|) + C

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von losthorizon
26.02.2017, 21:27

Vielen Dank für den schnellen Hinweis!

Jetzt wußte ich, wo ich im Tafelwerk nachsehen muss. Da steht allerdings :ln(X)?!

0

Was möchtest Du wissen?