Was ist wenn man im Internat krank wird?

6 Antworten

In größeren Internaten gibt es eine eigene Krankenstation, ansonsten kümmern sich die Betreuer um kleinere Sachen wie Erkältung und Fieber. Wenn es schlimmer ist, fährt dich dein Betreuer zum Arzt oder im Notfall auch ins Krankenhaus. Man wird also medizinisch ausreichend versorgt. Wie es speziell bei Migräne ist, kann ich dir nicht sagen, aber im Allgemeinen sieht das mit der gesundheitlichen Versorgung auf Internaten wie beschrieben aus ;)
lg 710er

In paar Internaten gibt es eine Krankenstation. In anderen kümmert sich die Mentorin um die kleineren Sachen (Erkältung, Fieber,...) und bei ' schlimmeren' Sachen wirst du nach Hause geschickt. Und gegen das was du hast gibt es auch glaube ich Tabletten.

Ich bin Migränepatientin seit ich 2 Jahre alt bin... Migräne kannst du mit Schmerzmitteln sehr gut in den Griff kriegen. Gibt extra Tabletten die du nimmst wenn du nur leichte schmerzen verspürst, dann unterbinden sie einen richtigen Anfall. Die sind wirklich gut, und können dir problemlos vom Arzt verschrieben werden.

Aber soweit ich weiß haben die dort eine "internatsschwester" die sich um "kleine" Krankheiten kümmert die normal auch zu Hause auskuriert werden können. (Erkältung, Magenverstimmung ect.) Sollte ein Schüler etwas ernste haben rufen die einen Arzt.

Danke für deine Antwort. Was nimmst du für ein Schmerzmittel? Ich habe schon 2 Medikamente auspobriert. Die habenbeide nicht geholfen. Stimmt es das auf jeden Menschen ein anderes Medikament passt?

0

Was möchtest Du wissen?