Als Aufnahmebedingung wird zwar immer geschrieben, du musst u.a. sozial engagiert sein, irgendwas ehrenamtliches machen oder so aber im Grunde ist es keine Pflicht. Ich habe auch nur einen Verein angegeben, bei dem ich offiziell ehrenamtlich mitwirke und habe bis dahin aber nur zweimal was in dem Rahmen gemacht, weil wir eigentlich kaum Projekte haben. Ich habe mir da halt eine Bestätigung geben lassen und die mit meiner Bewerbung abgeschickt. In der Bewerbung selber, da braucht man ja meistens ein Motivationsschreiben, habe ich dann geschrieben, dass ich unter anderem auf das Internat gehen will, weil ich dort mehr Möglichkeiten sehe, mich sozial zu engagieren.

Ich dachte auch ich hätte überhaupt keine Chance, aber der Direktor der Schule, hat schon nach einem Gespräch und einer Woche sog. Probewohnen erkannt, wie ich mich für andere einsetze und mich engagiere. Und das obwohl ich ziemlich schüchtern war. ;)

Du brauchst also nicht den perfekten Lebenslauf, in dem steht, dass du dich seit mehreren Jahren schon in sämtlichen Vereinen deiner Nachbarorte engagierst, du musst von deiner Motivation her überzeugen und persönlich, wenn du dich vorstellst. Hilfreich ist auch, wenn du in deiner Bewerbung nicht nur lesen und Musik hören angibst, sondern zum Besipiel eine Mannschaftssportart oder Ähnliches. Kirchliches Engagement ist auch nicht schlecht denke ich, weil da auch immer in Gruppen etwas gemacht wird und neben der Religion oft auch das Soziale im Vordergrund steht. Ich glaube also nicht, dass du noch wahnsinnig viel machen musst :)

...zur Antwort

Ich weiß nicht ob das in Salem möglich ist, aber in Neubeuern kann man auf Anfrage eine Probewoche machen wenn ernsthaftes Intresse besteht. Das ist eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob du da überhaupt reinpasst und auch ob Internatsleben insgesamt etwas für dich ist. Und es ist meistens kein Problem, sich bei der aktuellen Schule für eine Woche befreien zu lassen, wenn du das Probewohnen als Grund angibst.

...zur Antwort

Soweit ich weiß gibt es auch Vollstipendien, ich war bei einem Auswahlverfahren der Dornier-Stiftung dabei die eigentlich für jede Schule, die sie fördern, Vollstipendien angeboten haben. Am besten ist es aber, einfach mal dort anzurufen und sich zu erkundigen, oder du versuchst es bei einer Internatsberatung, z.B. www.die-internate.de, das ist vollkommen unverbindlich und die haben bestimmt auch eine Ahnung davon, die haben das LSH nämlich in ihrem Programm. Es wird aber wahrscheinlich auf ein Leistungsstipendium rauslaufen, das du dann brauchst, d.h. du brauchst einen Schnitt von mindestens 2,00. Ansonsten probiers vielleicht auch mal bei einem anderen Internat, es gibt bestimmt noch welche, die dir auch gut gefallen würden.
lg und viel Erfolg! 710er

...zur Antwort

Jedes Internat handhabt den Alkoholkonsum anders. Bei uns ist es zum Besipiel so, dass wir ab der 10. Klasse (und natürlich erst wenn wir 16 sind) einmal pro Woche in eine nahegelegene Wirtschaft gehen und da Alkohol trinken dürfen. Allerdings dürfen wir nicht total betrunken wiederkommen, die Erzieher machen teilweise noch Alkoholtests wenn sie meinen, jemand hat zu viel getrunken. Außerdem darf man kein Alkohohl auf dem Zimmer haben und man darf auch nicht betrunken anreisen (nach Ferien/Wochenenden).
Wenn du in die Stadt gehst und dir heimlich etwas besorgst, könnte das Konsequenzen haben, weil du verbotenerweise Alkohol konsumierst. Aber reicht es dir nicht, mal am Wochenende abends das ein oder andere Bier zu trinken? Das schaffen bei uns auch alle... ;)

...zur Antwort

Gerade auf Internaten ist es ziemlich leicht Freunde zu finden. Zum einen aus den Gründen, die die anderen schon geschrieben haben. Außerdem kommen in Internaten, soweit ich weiß auch in Neubeuern, jedes Jahr viele neue Schüler. Viele kommen aus dem Ausland und gehen nach einem Jahr wieder. Die Schüler dort sind also gewohnt, immer wieder neue Mitschüler aufzunehmen. Außerdem war jeder mal in deiner Situation in der du sein wirst, d.h. jeder stand mal alleine, ohne Freunde da und hat die Erfahrung gemacht wie hilfreich es ist, wenn jemand auf einen zukommt und einem geholfen wird sich zu integrieren. Also keine Panik. ;)
lg 710er

...zur Antwort

Dafür: du entwickelst deinen Carakter weiter, wie du es zu Hause nicht könntest: du wirst viel selbstständiger durch die Distanzierung vom Elternhaus und lernst, dich in eine Gemeinschaft einzufügen; du hast immer Leute und Freunde um dich rum, mit denen du was machen kannst, es sind ja auch deine Klassenkameraden, und du kannst dir bei ihnen Hilfe holen, wenn du was nicht verstehst; die Klassen sind kleiner als an Staatsschulen; du kannst deine Freizeit besser gestalten, weil du nicht für alles was du machen willst (Sport oder so) einen Verein oder so besuchen musst, es ist alles näher und einfacher; es entstehen Freundschaften, die ein Leben lang halten; meist haben Internate einen "Verein" für ehemalige Schüler, d.h. du verlierst den Kontakt nicht und hast auch ein gutes Netz an Kontakten, auch im geschäftlichen Sinne

Dagegen: evtl. die hohen Kosten; Distanzierung von den Eltern, teilw. entsteht eine Verfremdung, wenn man sich lange nicht sieht (im Prinzip kannst du aber fast jedes Wochenende heimfahren); es ist einem öfters auch langweilig; Kontakt zu guten Freunden zu Hause ist nicht mehr so intensiv, man kann sich aber aushelfen durch facebook und so; betrifft nicht alle aber manche finden es doof: Alkohol ist verboten, bzw darf (wie bei uns) nur einmal die Woche getrunken werden, man hat außerdem keine Zeit zum Feiern gehen abends weil man zu einer geregelten Zeit im Bett sein muss; manche finden es doof ich finde es gut: Samstagsunterricht (meistens aber nur drei bis 5 Stunden, teilweise auch verkürzte Unterrichtsstunden) unter der Woche kannst du (außer in den Ferien natürlich) kaum Termine wahrnehmen, weil du ja im Internat bist; von mehreren Internaten weiß ich, dass sie irgendwo im Nirgendwo sind, d.h. du kannst nicht immer shoppen gehen oder so, wenn du was brauchst und es ist halt nicht im Stadtzentrum;

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen ;) Du musst es aber selbst entscheiden, ob Internat etwas für dich ist oder nicht, schau einfach mal, was für dich wichtiger ist und was weniger wichtig und was anders wäre als in deiner jetzigen Schule und Situation. Internat beinhaltet nämlich nicht nur eine neue Schule, sondern auch ein neues Leben!

lg 710er

...zur Antwort

http://www.internatebayern.de/ Suchmaschinen wie google helfen bei der Suche ;) Wenn es ein Internat für "Reiche" sein soll, dann such einfach nach Elite-Internaten. Außerdem sind in der Schweiz und in England sehr viele gute Internate, an dem viele Kinder reicher Eltern sind. Die sind allerdings auch um einiges strenger als die Elite Internate in Deutschland. Außerdem gilt: je elitärer das Internat desto höher die Monatsbeiträge. übrigens musst du (zumindest in Deutschland) kaum einen Aufnahmetest schreiben. Oft reicht es, wenn du nicht allzu schlecht bist in der Schule und vor alle die Beiträge zahlen kannst. lg

...zur Antwort

Dafür: du entwickelst deinen Carakter weiter, wie du es zu Hause nicht könntest: du wirst viel selbstständiger durch die Distanzierung vom elternhaus und lernst, dich in eine Gemeinschaft einzufügen; du hast immer Leute und Freunde um dich rum, mit denen du was machen kannst, es sind ja auch deine Klassenkameraden, und du kannst dir bei ihnen Hilfe holen, wenn du was nicht verstehst; die Klassen sind kleiner als an Staatsschulen; du kannst deine Freizeit besser gestalten, weil du nicht für alles was du machen willst (Sport oder so) einen Verein oder so besuchen musst, es ist alles näher und einfacher; es entstehen Freundschaften, die ein Leben lang halten; meist haben Internate einen "Verein" für ehemalige Schüler, d.h. du verlierst den Kontakt nicht und hast auch ein gutes Netz an Kontakten, auch im geschäftlichen Sinne

Dagegen: evtl. die hohen Kosten; Distanzierung von den Eltern, teilw. entsteht eine Verfremdung, wenn man sich lange nicht sieht (im Prinzip kannst du aber fast jedes Wochenende heimfahren); es ist einem öfters auch langweilig; Kontakt zu guten Freunden zu Hause ist nicht mehr so intensiv, man kann sich aber aushelfen durch facebook und so; betrifft nicht alle aber manche finden es doof: Alkohol ist verboten, bzw darf (wie bei uns) nur einmal die Woche getrunken werden, man hat außerdem keine Zeit zum Feiern gehen abends weil man zu einer geregelten Zeit im Bett sein muss; manche finden es doof ich finde es gut: Samstagsunterricht (meistens aber nur drei bis 5 Stunden, teilweise auch verkürzte Unterrichtsstunden) unter der Woche kannst du (außer in den Ferien natürlich) kaum Termine wahrnehmen, weil du ja im Internat bist; von mehreren Internaten weiß ich, dass sie irgendwo im Nirgendwo sind, d.h. du kannst nicht immer shoppen gehen oder so, wenn du was brauchst und es ist halt nicht im Stadtzentrum;

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen ;) Du musst es aber selbst entscheiden, ob Internat etwas für dich ist oder nicht, schau einfach mal, was für dich wichtiger ist und was weniger wichtig und was anders wäre als in deiner jetzigen Schule und Situation. Internat beinhaltet nämlich nicht nur eine neue Schule, sondern auch ein neues Leben!

lg 710er

PS: Zum Klavier- und Chellospielen und singen: Ich glaube nicht, dass du das alles aufgeben musst, es ist nur fraglich, ob du es in den Tagesablauf einbringen kannst und nicht jedes Internat bietet all das an was du willst. Such dir am besten ein Internat mit musikalischem Profil.

...zur Antwort

In größeren Internaten gibt es eine eigene Krankenstation, ansonsten kümmern sich die Betreuer um kleinere Sachen wie Erkältung und Fieber. Wenn es schlimmer ist, fährt dich dein Betreuer zum Arzt oder im Notfall auch ins Krankenhaus. Man wird also medizinisch ausreichend versorgt. Wie es speziell bei Migräne ist, kann ich dir nicht sagen, aber im Allgemeinen sieht das mit der gesundheitlichen Versorgung auf Internaten wie beschrieben aus ;)
lg 710er

...zur Antwort

Du musst unterscheiden zwischen privaten und staatlichen Internaten: staatliche Internate werden vom Staat gefördert und sind billiger, so um die 400-900€ im Monat.
Private kosten deutlich mehr, meistens zwischen 2.500 und 3.000€.
Es ist aber auch ein deutlicher Unterschied zwischen privatem und staatlichem Internat: Im privaten Internat bekommst du intensivere Betreuung und mehr Angebote für deine Freizeit. Wenn man das Geld also hat, sollte man grundsätzlich eher auf das private gehen.
lg 710er

...zur Antwort

Hier findest du vier Internate: www.internatebayern.de
ich bin selbst auf einem dieser vier Internate, in Stein, und kann es sehr empfehlen. Auch die anderen drei Internate sollen nicht so schlecht sein ;)

...zur Antwort

Ich hab gehört dass man in Salem nicht gemobbt wird wenn du Geld hast... ganz im Gegenteil: du wirst eher gemobbt wenn du sehr wenig Geld hast. Geld soll da ein wichtiger Integrationsfaktor sein und ne große Rolle spielen. An deiner Stelle würde ich mich sofort an nem andren Internat bewerben. (Hab bei deiner andren Frage auch schon ne Antwort geschrieben, lies dir die mal durch (http://www.gutefrage.net/frage/salem-ja-nein) ;)

...zur Antwort

Ich hab einiges gehört über Salem von mehreren Leuten, die seit diesem Jahr dorthin gehen (Sie haben alle ein Stipendium). Dort soll es nicht so toll sein wie es alle immer behaupten. Angeblich spielt Geld eine sehr wichtige Rolle dort bei der Integration, sodass stipendiaten von den "Vollzahlern" nicht sehr gern gemocht werden und sich dort eigentlich zwei Gruppen gebildet haben. Außerdem sind dort recht viele Schüler im Vergleich zu anderen private internaten. Und du kommst nur nach Salem wenn du in der Mittelstufe bist. Für die Unterstufe gibt es das Schloss Hohenfels und für die Oberstufe Spetzgart. Empfehlen kann ich dir die Schule Schloss Stein, nicht sehr weit weg von Salem in der Nähe vom Chiemsee. Dort sind weniger als 150 Schüler und Geld spielt dort keine Rolle. Ich hab mich auch erst für Salem beworben, bin aber froh, dass ich nicht genommen wurde, weil die, die genommen wurden es nicht so gut finden wie sie es sich gedacht haben. Ich bin jetzt in Stein gelandet und bin echt froh drüber weil es ganz anders ist als in Salem.... und viel besser. Man kann jedes Wochenende und natürlich in den Ferien heimfahren, die Leute sind echt super und und auch die Lehrer sind ganz ok. Ich hoffe ich konnte dir helfen. An deiner Stelle würd ich mich sofort in Stein bewerben!! Wenn du mehr über Stein erfahren willst: www.schule-schloss-stein.de Du kannst dich jederzeit bewerben und wenn Stein dich nehmen will kannst du dort auch noch eine Probewoche machen, d.h. du kommst eine Woche nach Stein und schaust dir alles an. LG

...zur Antwort