Was ist sinnvoller? Erst Theorie und dann Praxis oder beides gleichzeitig?

4 Antworten

Ich habe bei B zuerst die Theorie gemacht und bei A und C/CE beides parallel. Ich finde es parallel sinnvoller, weil man dann einige Dinge einfach besser versteht. Sonst lernt man am Anfang viel auswendig, hat aber keinen richtigen Bezugspunkt. Klar ist es nicht schlimm zuerst die Theorie zu machen...aber vom Lerneffekt finde ich die Kombi besser. Macht aber auch nicht jede Fahrschule, einige fangen grundsätzlich erst nach der Theorie mit dem Fahren an. Überfordern tut es eigentlich nicht....zum einen musst du ja nicht direkt nach dem theoretischen Unterricht auch schon die Prüfung machen und zum anderen ist es eigentlich auch nicht wirklich schwer bzw. viel was man in der Theorie lernen muss.

Du kannst ja wie ich erstmal mit Theorie anfangen, dann sagt der Fahrlehrer irgendwann, dass ihr mal locker anfangen könnt. Du fährst ein paar Mal, machst die Theorieprüfung und dann wird die Intensität erhöht, d.h. z.B. zweimal die Woche fahren statt einmal oder so.

Nun, ich konnte mit dem Theorie-Unterricht nie etwas anfangen. Fand die Fragebögen und die vorgegeben Antworten teils recht unlogisch. Das Durchhalten daher sehr schwer.

Wenn man schon Stunden macht und damit der mögliche Prüfungstermin näher rückt, ist es durchaus motivierend für das Durchhalten der sinnfreien Theorie-Bögen-Lernerei, dass man durch schnelleres Lernen dem Ziel dann näher kommt.

Aber das ist eine persönliche Sache. Manche haben mit dem Auswendigpauken ohne Verständnis ja kein Problem.. Solche Schulmenschen gibt's ja. Ich hatte nur hin und wieder den Eindruck, dass DU nicht so einer wärest :)

Naja, Theorie muss eben sein, wenn man Auto fahren möchte. Aber du hast schon recht, mir gefällt es gar nicht, es ist besser als normale Schule, aber eben immer noch Schule und es ist langweilig. Und mein Papa kommt schon seit Jahren unfallfrei durch Berlins und Deutschlands Straßen und kennt viele Regeln gar nicht.

0
@Kati1996

Auf was für die Ideen die kommen, was man für Probleme haben könnte! Das hat mich immer gewundert. Verkehrsregeln kannte ich bereits vor der Fahrschule. Ich habe mich ja auch auf dem Fahrrad im Verkehr bewegt, oder?

0
@derdorfbengel

Genau das denke ich mir auch! Was mich auch immer stört, ist, dass die einem ja alles mögliche zutrauen: Dass man sich jedes Wochenende die Kante gibt und sich dann auch noch hinters Steuer setzt.

Naja, aber wenn ich so an die Radfahrer in Berlin denke, dann ist das wenig aussagekräftig. Heute, als ich am Potsdamer Platz und an der Friedrichstraße war, sind die Fahrradfahrer ständig bei Rot gefahren und einer hat mich beinahe über den Haufen gefahren.

0
@Kati1996

Aber heisst das, dass die Regeln nicht kennen? Wer weiss denn nicht, was die Farben an der Ampel bedeuten?

Das liegt wohl eher daran, dass sie meinen, dass ihnen nix passieren kann als Fahrradfahrer. Von wegen Fahrrad = "keine Punkte in Flensburg" oder so.

Dass es erstens Punkte geben kann und zweitens auch noch Bussgeld oder Strafverfahren und Haftung für angerichtete Schäden ist eben irgendwie in keinem Schädel drin.

0

Was möchtest Du wissen?