Was ist mit der Personifikation gemeint?

1 Antwort

"Umfangen" hat tatsächlich zwei Bedeutungen: 

1. Jemanden/Etwas umarmen, was die Theorie der Personifikation, also der Zuschreibung menschlicher Verhaltensweisen zu Dingen, stützen würde, oder

2. Etwas umgeben, also um etwas/jemanden herum sein, was nicht unbedingt eine dem Menschen zugeordnete Eigenschaft sein muss, was also vielleicht gegen eine Personifikation sprechen würde.

Welche Bedeutung der Autor nun genau verfolgt hat, lässt sich wohl nicht endgültig sagen, und ich würde behaupten, wenn du diesen Satz der Personifikation zuordnen würdest, wäre das in einer Interpretation nicht falsch. Stilmittel müssen nicht immer eindeutig sein, eine Metapher kann auch gleichzeitig eine Personifikation sein. Wichtig ist, welche Bedeutung die jeweiligen Stilmittel haben.

Eine Metapher hat eine andere Wirkung als eine Personifikation. Wenn der Autor im restlichen Werk viele weitere Metaphern gewählt hat, lässt sich schließen, dass dieses Stilmittel im Vordergrund stehen sollte, verwendet er weiterhin Personifikationen, dann ist womöglich darauf das Hauptaugenmerk zu richten.  

Ich persönlich würde sagen, dass das Herz, was durchaus mit der Liebe gleichgesetzt werden darf, oft nicht zufriedengestellt werden kann. Alles möchte es, möchte die Liebe für sich vereinbaren, alles wird "verlangt" und dennoch ist es nie zufrieden. Es dürstet immer nach mehr, auch wenn es schon alles bekommen hat. Es ist ständig auf der Suche, und kommt nie zum Ziel. Ein stetiges "sich erheben" und "abwärts schweben", eine Ambivalenz also, zwischen dem Leiden und Lieben, die niemals endet.

Eine weitere Interpretation des ganzen Werkes kann auch hier nachgelesen werden: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/frankfurter-anthologie/gedicht-interpretation-lesung-lieb-und-leid-im-leichten-leben-von-clemens-brentano-12122775.html

Was möchtest Du wissen?