interpretation von dem Gedicht "So kam dieser Winter, der Frost"?

1 Antwort

Ein paar Hilfen: OHNE GEWÄHR

Kein Reimschema, Verse und Strophen kannst du ja selbst zählen.

Mehrere Enjambements:

Verse 1/2 - 2/3 - 7/8 - 8/9 - 10/11 - 11/12 - 12/13

Personifizierungen: Der Frost saß ..., Die Stille setzte sich…

Metaphern:

Narben der Erde : Schmerz (auch psychischer)
Die Platten kreisten… Routine des Alltags (Allegorie ?)
...dass das Spiel aus war: dass die Liebe zu Ende war

Verse 4/5 - 5/6 - 6/7 Ellipsen ("wir")

Allgemeines Thema: Zwischenmenschliche Beziehungen, Alltagsroutine anhand eines konkreten Beispiels: Zwei Menschen, die sich früher geliebt hatten, haben sich auseinandergelebt und trennen sich, aber ohne Vorwürfe (Schluss)

Einsetzender Winter: Parabel/Gleichnis für erkaltende Liebe ???

Übrigens: Der Genetiv von Autor ist des Autors, nicht des Autoren

Auf einen Café-Tisch gekritzelt - sprachliche Bilder und Metrum?

Hallo, Ich schreibe morgen eine Arbeit in Deutsch und wir kriegen drei Gedichte zur Auswahl und müssen dann zu einem eine Analyse schreiben. Sehr wahrscheinlich wird auch das Gedicht 'Auf einen Café-Tisch gekritzelt' von Mascha Kaléko dabei sein.

Ich bin das lange Warten nicht gewohnt, Ich habe immer andre warten lassen. Nun hock ich zwischen leeren Kaffeetassen Und frage mich, ob sich dies alles lohnt.

Es ist so anders als in früheren Tagen. Wie spüren beide stumm: das ist der Rest. Frag doch nicht so. – Es lässt sich vieles sagen, Was sich im Grunde doch nicht sagen lässt.

Halbeins. So spät! Die Gäste sind zu zählen. Ich packe meinen Optimismus ein. In dieser Stadt mit vier Millionen Seelen Schient eine Seele ziemlich rar zu sein.

Kann mir jemand vielleicht sagen welches Metrum vorliegt, und ob sprachliche Bilder vorhanden sind? Also Metaphern, Vergleiche oder Personifikationen. Und handelt es sich hier um eine Liebeslyrik?

Danke im Voraus, Pia

...zur Frage

Metapher verstehen lernen

Ich bearbeite gerade das Gedicht "Das Spiegelbild" von Annette von Droste-Hülshoff. Ich komme mit manchen Metaphern nicht zurecht bzw. mir ist die Wortwahl so unbekannt, dass nicht sicher bin, ob ich es richtig interpretiere. Was soll z.B. "deiner Stirne Herrscherthron" oder "deiner Augen Nebelball" bedeuten? Ich habe es versucht für mich verständlicher zu machen, indem die Worte anders gestellt habe: der Herrscherthron deiner Stirn bzw. der Nebelball deiner Augen; dann habe ich die Wörter mit Synonymen ersetzt.

Lange Rede kurzer Sinn, wie kann ich mir solche Metaphern verständlich machen. Es muss doch einen Trick oder eine Methode geben sich Metaphern verständlich zu machen. Eine Herangehensweise z.B. so wie beim Strukturalismus. Ein Analyseinstrument.

U.a. würde mich der Beitrag von Serela interessieren. Serela, ich finde du differenzierst genau und das gefällt mir.

Vielen Dank im Voraus. Gruß Constantine77

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?