Was ist lobbyismus und was sind Interessenverbände?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lobbyismus nennt man es wenn bspw. eine bestimmte Machtposition einem bestimmten Interessenverband hilft und dafür eine Gegenleistung bekommt. Bspw. ein Politiker stimmt dafür Zigaretten ab 16 zu erlauben und die Tabakindustrie bezahlt ihn dafür.
Interessenverbände sind zusammensetzungen die, wie der Name schon sagt das gleiche Interesse verfolgen.
Beispielsweise tun sich mehrere Fußballvereine zusammen um irgendetwas von den Verbänden zu bekommen.
Oder die Automobilhersteller tun sich zusammen mit Autoglasherstellern um gemeinsame Interessen zu verfolgen.
Hoffe das hilft ein bisschen.
Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, info92, klar wissen Google und Co. das, ich sag´s trotzdem: Lobby nennt man die Wandelgänge (Flure) im Parlamentsgebäude. Dort lungern die Vertreter der Interessenverbände herum, um die Abgeordneten, Minister, mit ihrer Sicht der Dinge zu belabern = Einfluss auf die Gesetzgebung zu gewinnen bzw. auszuüben. Das sind die Lobbyisten; sie treten häufig als Fachleute in Erscheinung. Interessenverbände ~ das ist jeder Verein, der an etwas Interesse hat: Ob Arbeitsgeber-Verband, Gewerkschaften, Rheinschiffer, Wanderfreunde oder Züchter von XYZ. Und so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von info92
17.11.2015, 16:44

Danke

0

Was möchtest Du wissen?