Was ist Intention des Karikaturisten?

 - (Schule, Deutschland, Geschichte)

2 Antworten

Im Jahr 1949 wurden die beiden deutschen Staaten gegründet (wichtig für den Hintergrund).

Der Westen (Zylinder und Handschuhe) wird von den westlichen Alliierten mit Waren und Lebensmitteln versorgt und gedeiht prächtig.

Der Osten (Arbeitermütze und Hammer mit Sichel) wird von der UdSSR mit Waffen gefüttert. Dementsprechend zerrupft ist auch das Gefieder.

Wie Du selbst schon erkannt hast, ist die Karikatur pro Westlich. Das sind die Guten, die mit guten Gaben den einstigen Feind wieder aufbauen. Während die bösen Russen nur wieder Krieg im Sinn haben und ihre Marionette "DDR" mit Hass mit Feindseeligkeit füttern.

Darüber hinaus: was man mit der Bekämpfung und Teilung Deutschlands eigentlich erreichen wollte, nämlich Zerschlagung und Entmilitarisierung wird dadurch rückgängig gemacht. Ein (wohlstands-)starkes Deutschland mit Waffen wollte man eigentlich nie wieder haben. Angst davor schwingt schon mit. Das war auch 40 Jahre später bei den 2+4-Verhandlungen spürbar. Wie wir ein neues, starkes Deutschland in der Mitte Europas handeln?

Woher ich das weiß:Hobby

Vielen Dank! Und was ist dabei seine Intention? Antisowjetische Stimmungsmache? Oder wie?

0
@Tom140603

Das wissen wir nicht. Das liegt wohl (heute) im Auge des Betrachters.

0

Nein, sie ist nicht prowestlich, sondern problematisiert die Teilung. Ein Land, das von den Alliierten in zwei Richtungen gezerrt wird.

Was möchtest Du wissen?