Was ist eine Bruchlastspielzahl

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bruchlastspielzahl gibt die Anzahl Lastwechsel an, bei welcher es statistisch zum Dauerbruch des untersuchten Körpers kommt.

Aus dem Wöhlerdiagramm lässt sich diese herauslesen: Ist die Nennspannung bekannt, die im Zuge der vorgegebenen Beanspruchung auf den Körper wirkt, sucht man im zugehörigen Wöhlerdiagramm dieses horizontale Niveau und dessen Schnittpunkt mit der Wöhlerkurve. Die Lastwechselanzahl, die zu diesem Schnittpunkt gehört, ist dann die gesuchte Bruchlastspielzahl. Liegt die Nennspannung unterhalb der Dauerfestigkeitsspannung, gibt es keine Bruchlastspielzahl, weil es unter dem angenommenen Lastfall nie zum Bruch kommt.

In diesem Dokument findest Du noch ein paar weitere Infos dazu, wobei dort von "ertragbarer Lastwechselzahl" die Rede ist.


Herzlichen Dank für den Stern!


0

Hi, im Wöhlerversuch wurde durch Wöhler herausgefunden, daß bei schwingender Belastung, Biegung, Zug, Druck, Umlaufbiegung, Wechselbeanspruchung) ein Bauteil unterhalb seiner Zugfestigkeit bzw. Streckgrenze in Abhängigkeit von Zeit (Lastwechsel = Schwingspielen) und Belastung versagt. Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist dann gegeben, wenn nach statistischen Maßnahmen Proben aus Stahl etwa 10 hoch 7, Aus Leichtmetall etwa 10 hoch 8 und aus Kupfer etwa 10 hoch 5 Schwingspiele ertragen. Aus ökonomischen Gründen verkürzt man das Verfahren (Stahl bspw: 2 x 10 hoch 6 bis 5 x 10 hoch 6).Dann gehen statistisch gesehen, die Proben nicht mehr zu Bruch. Man wählt nun Belastungen (Spannungen aus, die im Zeitfestigkeitsbereich liegen und senkt die Spannung soweit ab, bis hohe Schwingspielzahlen erreicht werden (Durchläufer). Sind eine gewisse Menge Durchläufer bei bestimmter Spannung (belastung) vorhanden, kann man daraus auf die dauernd ertragbare Spannungsbelastung für diese Belastungsart schließen. Gehen Proben vorher zu Bruch, sind das erhaltene Bruchlastspielzahlen (Ni). Gruß Osmond http://www4.fh-swf.de/media/downloads/fbma/download_7/professorinnen/schulzbeenken/download_19/andere/Dauerschwingfestigkeit.pdf

http://www.youtube.com/watch?v=NdWkaxt6Acs

Was möchtest Du wissen?