Was ist ein Diplom-Psychologe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Diplom-Psychologe hat sein Studium mit einer Diplomarbeit abgeschlossen.

Wie schon gesagt: Ein Diplom Psychologe hat sein Studium mit deinem Diplom abgeschlossen.

Heutzutage gibt es hierzulande allerdings Bachelor und Masterstudiengänge, wobei sich nur jemand der einen Master in Psychologie hat auch Psychologe nennen darf; jemand der einen Bachelor hat darf sich hingegen nicht Psychologe nennen.

Der Diplom-Psychologe hat Pschologie studiert und mit einem Diplom abgeschlossen. Er ist damit ganz normaler Psychologe.

Es gab in Deutschland lange Zeit 2 mögliche Studium-Abschlüsse: das Diplom und den Magister. Diplom und Magister wurden in den letzten Jahren durch Bachelor und Master abgelößt.

Hat man früher Psychologie mit dem Abschluss Diplom studiert, durfte man sich Psychologe nennen. Psychologie im Magisterstudium war nur als Nebenfach möglich und mit diesem Abschluss durfte man sich nicht Psychologe nennen (Bezeichnungen wie "Arbeitspsychologe", "Sozialpsychologe" uä. waren und sind hingegen erlaubt).

Ein Diplom-Psychologe ist also ein Akademiker, der das Fach Psychologie mit dem Abschluss Diplom studiert hat. Da "Psychologe" ein geschützer Begriff ist, der nur von Diplom-Studenten und heute Master-Studenten geführt werden darf, ist die Bezeichnung "Diplom"-Psychologe eigentlich überflüssig, da die Bezeichnung "Psychologe" früher das Diplom automatisch impliziert hat. Heute kann dieser Zusatz als Unterscheidung zu einem Master-Psychologen angesehen werden.

Es gibt also in dem Sinne keinen "normalen" Psychologen und keinen speziellen "Diplom-Psychologen" - das ist ein und das selbe.

Nach dem Abi 5 bis 6 Jahre Psychologie studiert, schon spezialisiert im Fach, ne Diplomarbeit geschrieben, dann das Diplom erhalten. Ist also Psychologe mit Diplom. Tolle Qualifizierung. Spaßeshalber sagt man, Hengst mit Diplom, also Diplomhengst! Kann's auch nicht besser!

Was möchtest Du wissen?