Was ist der Unterschied zwischen Offenbarungsreligion und Erfahrungsreligion?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grüß Dich Christus60!

Eine Offenbarungsreligion heißt deshalb so, weil irgend jemand meinte, er hätte von einem Medium (Engel) oder direkt von Gott selbst Anweisungen erhalten bzw. das sie ihm offenbart worden, das er das, was er will anderen Menschen verkünden soll. Dabei lässt sich natürlich nicht nachweisen, ob es diese Anweisungen Gottes gegeben hat. Sie werden halt geglaubt, weil ein Prophet dies behauptete.

Erfahrungsreligion hat was mit der Selbsterfahrung des Heiligen zu tun. Was meint das?

Es gibt zwar keine allgemeingültige Definition von Religion, aber diese gefällt mir sehr gut. Nach Gustav Mensching lautet die Definition: „Religion ist erlebnishafte Begegnung mit dem Heiligen und antwortendes Handeln des vom Heiligen bestimmten Menschen."

Was aber ist das, das Heilige?

Wikipedia

"Heilig bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortgeschichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein im Zusammenhang mit Religion gebrauchter Begriff mit der zugedachten Bedeutung „einer Sphäre des Göttlichen, Vollkommenen oder Absoluten angehörig“.

Dieses Göttliche, Vollkommene muss nicht unbedingt als Gott im personalen Sinne aufgefasst werden. Dann wäre es wieder den Offenbarungsreligionen zuzuordnen. Nein, es kann auch das Leben selbst in all seiner Vielfalt sein. Es hat sich aus unserem Universum auf dieser Erde entfaltet. Da wir selbst Leben sind wie die Tiere und Pflanzen, sind auch wir geworden.- Werden kann aber etwas nur, wenn es eine schöpferische Kraft gibt, die das bewirkt und auch in uns wirkt. Sie kann als etwas Heiliges angesehen werden.

Damit ist unserer Erfahrung auf das Diesseits bezogen und wir können, wenn wir wollen, Ehrfurcht, Respekt und Achtung im Angesicht des Wunders des Seins erleben und fühlen. Ein Jenseits wie auch immer vor der Geburt oder nach dem Tode ist da undenkbar. Es ist unserer Erfahrung entzogen.

Somit wäre das eine Erfahrungsreligion. Sie ist aber nur auf den einzelnen Menschen bezogen, denn jeder fühlt anders. Dennoch kann die Gemeinsamkeit dieser religiösen Gefühle (Ergriffenheit) von Menschen geteilt werden. Der Weg kann so von der Religion des Einzelnen zur Religion der Gemeinschaft führen und ist von keiner "Autoritätsperson" (Propheten, Priester, Gott) vermittelt, verbindlich interpretiert oder gar gefordert worden. Religion wird innerhalb der Religionsgemeinschaft zwar verschieden erlebt und gelebt, orientiert sich aber an der Freiheit des Denkens, der Toleranz und der Vernunft und ist damit auch strikt demokratisch orientiert und organisiert.

Dies ist z.B. ist bei der Freireligösen Bewegung der Fall.

Zwei Beispiele

Freireligiöse Landesgemeinde - Hier die aus Rheinland-Pfalz

http://www.freireligioese-pfalz.de/was-sind-grundsaetze-freier-religion-.html

Unitarier - Religionsgemeinschaft Freien Glaubens

http://www.unitarier.de/unitarier/wer-wir-sind/grundgedanken/erlaeuterung/

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
04.02.2017, 18:37

Christus60!

Ich möchte mich für den Stern bedanken. Das hat mich sehr gefreut!

0

In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied. Offenbarung und Erfahrung sind zwei Aspekte eines Prozesses.

Man sieht es deutlich anhand der geistesgeschichtlichen Evolution der Bibel.

  1. Im Alten Testament lief alles auf die Selbst-Offenbarung des göttlichen Wesens als das Ich Bin der Ich Bin hinaus.
  2. Die Propheten leiteten daraus ein Lehrgebäude ab.
  3. Jesus zeigte mit der Bergpredigt, wie das Gesetz (die Offenbarung) und das Lehrgebäude der Propheten im Alltag gelebt, also erfahren werden kann. Daher konnte er die Offenbarung und die Propheten mit der goldenen Regel in einem einzigen Satz (!) zusammenfassen (Matthäus 7,12): 


"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten."

Die Offenbarung wird also zum Maßstab oder zur Grundlage des Handelns, was zu einer anderen Erfahrung führt, als wenn man sie nicht befolgt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Offenbarungsreligionen bekommt man erzählt was sich Andere ausgedacht haben, bei Erfahruzngsreligionen fantasiert man es sich größtenteils selbst zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Googlen könnte da helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christus60
02.02.2017, 16:14

Rate mal, was ich schon getan habe.

0

Alle "Religionen" stammen aus "einer Hand" (Offb.12,9).

Gottes Wort (Jes.45,22) dagegen ist "Wahrheit" (Joh.17,17).

In der "Offenbarung" wird über die Endzeit berichtet und wie Satan durch seine Kirche die ganze Welt kontrolliert (Offb.17,1-6).

Danach wird die ganze Welt "erfahren", was die "Wahrheit" ist (Offb.20,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
02.02.2017, 18:08

Alle "Religionen" stammen aus "einer Hand"

Nö, schon deine Religion wurde von vielen Menschen zusammen gereimt.

0

Was möchtest Du wissen?