Was ist der Unterschied zwischen einer Sekte und der katholischen Kirche?

14 Antworten

Nachdem ich katholisch aufgewachsen bin und 20 Jahre in einer Sekte war, kann ich das ganz gut beantworten. Bei der kath. Kirche kann man selbst frei entscheiden, was man denkt, tut, sagt. Bei einer Sekte ist das andersrum. Hier gibt es bedingt einen eigenen Willen, eine eigene Meinung. Man hat sich nach den Lehren der Organisation zu richten. Einmal Mitglied zu sein zieht eine extreme Abhängigkeit nach sich. Man kommt da nicht ohne weiteres wieder raus. Dagegen hat man in der Kirche eine relativ große Freiheit zu kommen und zu gehen. Wobei auch gesagt werden muss, dass diese Punkte in der Vergangenheit auch auf die kath. Kirche zugetroffen haben.

In Ethik haben wir beigebracht bekommen, daß eine Sekte im Groben eine Absplitterung von einer anderen Religion ist. Das ist in religiöser Hinsicht die eigentliche Bedeutung. Insofern ist die kath. Kirche auch eine Sekte (Absplitterung vom Judentum). Seit man z.B. Jehovas Zeugen (wurden hier in dem Zusammenhang natürlich direkt erwähnt) aber mit aller Gewalt als "Sekte" betiteln will (das Wort hat einen so schön negativen Beigeschmack), obwohl es eine eigene, sagen wir: "Bibelreligion" mit Ur-Charakter ist, hat man die Definition aber nach und nach offiziell geändert/ erweitert. Damals haben die Leute also mit einem Wort um sich geworfen, dessen Bedeutung sie garnicht kannten. Also verbessern wir nicht unseren Wortschatz, sondern erweitern die Bedeutung der Worte... Willkommen in der Bedeutungsinflation.

Ist auch ne Sekte - nennt man nur anders, obwohl Sekten an sich noch radikaler sind (z.B. Sientology)

Ausserdem ist die kath. Kirche oder welche Kirche und Religion auch immer, faschistisch veranlagt (so wie bei Addi H. damals)

Es gibt keinen Unterschied. Eine Sekte in Bezug auf Religion ist eine Absplitterung vom wahren Glauben. Die kath. Kirche wurde im Jahre 313 unserer Zeitrechnung vom damaligen Kaiser Konstatin ins Dasein gerufen und rechtlich anerkannt. Die Geistlichen dieser grossen Sekte waren bereit, in den Staatsdienst zu treten und so lenkte der Staat die religiösen Angelegenheiten. Die Kirche von Rom unter ihren päpstlichen Machthaber beherrschte jahrhundertelang das Weltgeschen und glich so wucherndem Unkraut, das auf einem Feld den Weizen erstickt. Im Laufe der Jahrhunderte riefen ketzerische Sekten zu innerkirchlichen Reformen auf, doch die kath. Kirche fuhr fort, ihre Macht zu missbrauchen und statt Hirtentätigkeit zu bewältigen, Reichtümer aufzuhäufen und so den christlichen Aspekt entgegenzuwirken.

Hallo melquisedec

Du hast das mit wenigen aber klaren Worten auf den Punkt gebracht.

Sehr gut.

0

Der Unterschied zwischen Sekte und kath. Kirche? Der Einfluss. Jede Religion ist eine Sekte, wenn sie sich nicht an die heiligen Schriften hält. Die kath. Kirche hat sich in der Beziehung auch sehr weit von der Bibel entfernt. Schon ein witziger Gedanken, Papst = Sektenführer. Würde nur keine wichtige Person öffentlich sagen. Dazu hat der Papst und die kath. Religion allgemein zu viel Macht. Andere Reliogionen die nicht so viel Einfluss haben lassen sich besser zu Sekten stempeln, egal ob sie gefährlich sind oder nicht.