Was ist der Unterschied zwischen Bluetooth, Infrarot und Funkwellen?

3 Antworten

Strahlung ist ein allgemeiner Oberbegriff, der für fast alles, was die Physik als Aussende-Energie kennt, verwendet wird.
Grob unterteilt gibt es die radioaktive Strahlung, die man in die gefährlichste (Gammstrahlung/X-Ray), und in die unbedeutende Beta-Strahlung und Alpha-Strahlung (beide harmlos) unterteilt.

Danach folgt die schädliche Röntgenstrahlung (gefährlich durch Intensivität und Akkumulation). Meist von Blei absorbiert. Danach die gefährliche ultraviolette Strahlung, die auf unserem Planeten durch das Ozon (Sauerstoff Triple-Atom, auf der Erde aber toxisch stinkend) in der oberen Atmosphäre absorbiert/abgehalten wird.
Danach folgen sichtbares Licht in allen Farben (von rot-gelb-violett). Rot ist schwach, violett stark (kleine rote Sterne, gleißend weiße und blaue Sterne, siehe auch Bunsenbrenner). Unsere Sonne ist gelb-orange, also mittel. Dort im Lichtbereich irgendwo ist Infrarot.

Es folgen die harmlosen Radiowellen (UKW, AM), der Schall, etc.

Bluetooth und W-LAN hingegen sind Vertreter der Mikrowellenstrahlung. Diese wirkt nur im Nahbereich, oder etwas weiter. Die Mikrowelle ist im Nahen eigentlich gefährlich, da sie Gewebe erhitzt und verändert (platzende Wurst in der Mikrowelle). im Schwachen arbeiten Bluetooth und W-LAN als Mikrowelle, wobei man hier eben die Diskussion der Handystrahlung und ihrer Schädlichkeit auf menschliches Gewebe hat. Hirne arbeiten mit ELF (Extreme Low Frequency) - Frequenzen, weshalb die Strahlung einer Verwirrung auslösen kann (Zellkommunikation, Wale im Meer, orientierungslos).

Wenn Du mich fragst, sage ich ganz klar: Infrarot ist besser, da auch ungefährlich. Außerdem immer frei von Digitalität. Nur mit Infrarot kann man keine Daten per Funk senden. Allenfalls einfache Steuerungen durchführen (Fernbedienungen, Aktivierungen). Aber analog.

Kabel ist immer das sicherste. Meist misst sich die Gefährlichkeit einer Strahlung an ihrer auftreffenden Wirkungsenergie auf ine bestimmte Fläche. Meist auch in m/Watt angegeben. Die Strahlen-Unterteilung erfolgt zum Besseren Verstehen. Alles ist sozusagen eine Welle, die bestimmte Wirkungen und Effekte zeigt. Einiges wird absorbiert, einiges zerschießt dir alles im Leib, siehe Atombomben. Gammastrahlung ist die schädlichste überhaupt. Röntgenstrahlung nur dosiert. Ultraviolett auch gefährlich für (tierisches) Leben. Sichtbares Licht und Radio haben keine schädlichen Wirkungen. Schall eher für die Ohren. So als Laie formuliert.

NOCHMAL NEU UND ERGÄNZT, DA BEARBEITUNGSZEIT ABGELAUFEN:

Strahlung ist ein allgemeiner Oberbegriff, der für fast alles, was die Physik als Aussende-Energie kennt, verwendet wird.Grob unterteilt gibt es die radioaktive Strahlung, die man in die gefährlichste (Gammstrahlung/X-Ray), und in die unbedeutende Beta-Strahlung und Alpha-Strahlung (beide harmlos) unterteilt.

Danach folgt die schädliche Röntgenstrahlung (gefährlich durch Intensivität und Akkumulation). Meist von Blei absorbiert. Danach die gefährliche ultraviolette Strahlung, die auf unserem Planeten durch das Ozon (Sauerstoff Triple-Atom, auf der Erde aber toxisch stinkend) in der oberen Atmosphäre absorbiert/abgehalten wird. Danach folgen sichtbares Licht in allen Farben (von rot-gelb-violett). Rot ist schwach, violett stark (kleine rote Sterne, gleißend weiße und blaue Sterne, siehe auch Bunsenbrenner). Unsere Sonne ist gelb-orange, also mittel. Dort im Lichtbereich irgendwo ist Infrarot.

Es folgen die harmlosen Radiowellen (UKW, AM), der Schall, etc.

Bluetooth und W-LAN hingegen sind Vertreter der Mikrowellenstrahlung. Diese wirkt nur im Nahbereich, oder etwas weiter. Die Mikrowelle ist im Nahen eigentlich gefährlich, da sie Gewebe erhitzt und verändert (platzende Wurst in der Mikrowelle). im Schwachen arbeiten Bluetooth und W-LAN als Mikrowelle, wobei man hier eben die Diskussion der Handystrahlung und ihrer Schädlichkeit auf menschliches Gewebe hat. Hirne arbeiten mit ELF (Extreme Low Frequency) - Frequenzen, weshalb die Strahlung einer Verwirrung auslösen kann (Zellkommunikation, Wale im Meer, orientierungslos).

Wenn Du mich fragst, sage ich ganz klar: Infrarot ist besser, da auch ungefährlich. Außerdem immer frei von Digitalität. Nur mit Infrarot kann man keine Daten per Funk senden. Allenfalls einfache Steuerungen durchführen (Fernbedienungen, Aktivierungen). Aber analog.

Kabel ist immer das sicherste. Meist misst sich die Gefährlichkeit einer Strahlung an ihrer auftreffenden Wirkungsenergie auf eine bestimmte Fläche (Dosierung, Streuung, Intensität). Meist auch in m/Watt angegeben. Unsere Strahlen-Unterteilung erfolgt zum besseren Verstehen. Alles ist sozusagen eine Welle, die bestimmte Wirkungen und Effekte zeigt. Einiges wird absorbiert, einiges zerschießt dir alles im Leib, siehe Atombomben. Gammastrahlung ist die schädlichste überhaupt. Röntgenstrahlung nur dosiert anzuwenden. Ultraviolett auch gefährlich für (tierisches) Leben (Haut). Sichtbares Licht und Radio haben keine schädlichen Wirkungen. Schall eher für die Ohren (hört man nur bei Luft; Gasen, Reibung?). So als Laie formuliert. Schädliche Strahlung (Gamma, Röntgen, Ultraviolett: hier meist Haut, da oberflächlich) zerstört DNA-Bausteine, die dann wie bei falschen Tetris-Türmen zu falschen Abschreibungen durch die RNA führen. Das heißt, die Prozesse sind für den Organismus nicht mehr logisch und zu verstehen. Es kommt im Körper "Datensalat" heraus. Der Organismus bricht zusammen (poröse Grundlagen-Zell-Struktur/-information). Er kann nicht mehr weiter arbeiten. Abschreibe-Fehler geschehen durch die an die DNA (in der Zelle) andockende Ribonucleinsäure (RNA), die die Prozesse der Körperfunktion von der DNA annimmt und weitergibt. Ohne oder durch fehlende DNA-Bausteine fehlen Infos. So stirbt man meist an Krebs (Zellenentartung durch Fehlinformation), oder Körperversagen (Mutation). In gewisser Weise kann der Körper Zellen bei natürlicher Bandbreite (auch defekte DNA - Bestandteile) reparieren, die fehlerhaft sind. Mit dem Alter lässt die Agilität der Reparatur nach. Die Fehler häufen sich, fast wie bei einem unkoordiniert gestapelten Tetris-Turm. Der Körper altert. Die Strahlung allerdings ist gefährlich. Atombombe oder Reaktorunfälle sind schon der sichere Tod. Je nach Umkreis, Intensität und Wirkdauer über Jahre. Wobei alles, was nicht natürlichen Umfeldes ist, dem Körper schädlich sein kann. Mikrowellen zerstzen durch ihren Einfluss auf das Gewebswasser im Körper meist die Struktur/den Aufbau des Gewebes selbst. Je stärker die Mikrowelle, desto gefährlicher. Beste Mikrowelle ist keine. Mikrowellenlecks sind Alarmzeichen. Infrarot, Radiowelle sind harmlos. Wobei bei Funkwellen auch ein Zusammenhang mir verwirrten und gestrandeten Walen, Delphinen, Vögeln, vermutet wird, die alles empfindsamer wahrnehmen als der Mensch.

0
@centcoins

Mikrowellen dienen dem Erhitzen. Sie bringen die Wassermoleküle/Atome in Schwingung, dadurch steigt die Temperatur. Das führt ebenfalls zu Gewebsveränderungen, da der Körper zumeist aus Wasser besteht. Das ist auch der Grund, warum so viele gerne auf Kabelverbindungen setzen. Da bleibt alles in der Leitung. Mikrowellen dienten früher zunächst dem schnellen Erwärmen von Nahrung und Getränken. Bei Broten merkt man den Wasserentzug (wie Gummi). Und Würste platzen durch die zu lange Wasser-Wärmedehnung und Schwingung oft auf. WLAN und Bluetooth-Strahlen sind gering, aber die Diskussion ihres längeren Einflusses hält an. Weshalb die sogenannten Richtwerte (SAR-Werte) für Handy/Mobiltelefone herausgegeben wurden.

0

Das mit dem Licht bei Infrarot ist ja schon gesagt. Funkwellen ist ein Oberbegriff wie Obstbäume. Bluetooth ist der Apfel, WLAN die Birne, UKW - Rundfunk die Orange, Fernsehen die Mandarinen etc.

Infrarot ist Licht,daher muss zwischen Sender/Empfänger auch Sichtkontakt bestehen. Bluetooth,Radio,Handy sind alles Funkübertragungstechniken und unterscheiden sich -grob gesagt- nur durch die verwendete Frequenz und natürlich den Datentyp (analog/digital).

Was möchtest Du wissen?