was ist besser - anrufen oder mail schreiben?

9 Antworten

ich bin auch eher die Mailschreiberin, aber habe auch schon festgestellt, dass ich trotzdem aufpassen muss, dass ich eine Empfangsbestätigung bekomme. Häufig muss ich denn doch noch mal anrufen, da womöglich meine Nachricht im Spam gelandet ist und ungelesen gelöscht wurde. Bin aber trotzdem für die Mail, selbst wenn ich noch mal telefonieren muss. LG Lotusblume

Das kann man nicht generell sagen.

In Bereichen, in denen der Gegenpart Zeit braucht, sich mit dem Thema vertraut zu machen, ist sicher die Schriftform besser. Aber, wenn es darum geht, eine gemeinsame Lösung zu finden oder einen Sachverhalt zu besprechen, würde ich ein Telephongespräch vorziehen.

Im privaten Bereich halte ich ein Telephongespräch immer für persönlicher.

Im Grunde sehe ich das genau so wie Du. Bei guten Freunden telefoniere ich auch gerne, aber sonst halte ich das auch lieber mit Mails oder in anderer schriftlicher Form (Fax). So ist zumindest immer ein Beleg vorhanden, wenn es mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen sollte.

Das kommt darauf an, worum es geht. Ein kurze sachliche Information geht schon per Email. Wenn du einen Kontakt aufbauen oder pflegen willst, dann solltest du anrufen.

Das kommt darauf an. Im geschäftlichen Bereich hab ich nicht selten bis zu 20 Emails pro Tag abzuarbeiten. Wenn man 10 Minuten pro Email ansetzt sind das bei 10 Emails schon 1,6 Stunden. Für Dinge, die ich später nachvollziehen muss, schreibe ich lieber Emails. Bei komplexeren Angelegenheiten ruf ich aber lieber an. Dann ist das Thema oft nach dem Gespräch schon erledigt. Wenn ich erst wieder auf Emailantwort warten muss, habe ich schnell 20 Vorgänge parallel auf dem Tisch und blicke kaum noch durch. Telefonkosten spielen für mich kaum eine Rolle. Eine Viertelstunde Arbeit kostet mich theoretisch schon einen zweistelligen Eurobetrag. Was sind dagegen ein paar Cents zum telefonieren?

Was möchtest Du wissen?