was hat ein stuhlkreis für eine bedeutung?

7 Antworten

Stuhlkreise sind ein totalitäres Herrschaftsinstrument. Erstens ist man jeglichen Schutzes beraubt, den z.B. ein Tisch bietet. Selbst bei Erwachsenen kann man an der Körpersprache erkennen, wie unangenehm ihnen das völlige Ausgeliefertsein ist, indem viele die Arme verschränken. In einem Stuhlkreis ist man gnadenlos der Beobachtung aller anderen ausgeliefert. Der Lehrer oder Moderator in der Mitte hat weiterhin alle im Kreis sitzenden unter Beobachtung, wie in einem Panoptikum. Überwachung pur, zum einen durch die Beobachtung durch alle und durch die intensivere Beobachtung durch den Lehrer.

Sanktionen wirken im Stuhlkreis wesentlich stärker, da der Einzelne gleich vor der gesamten Gruppe gemaßregelt wird und dabei von allen beobachtet wird. Ebenso kann der Gemaßregelte auch die anderen sehen und bekommt schonungslos hämisches Grinsen oder gehässige Gesten mit.

Stuhlkreise werden häufig von schwachen Pädagogen angewendet, da sie den dadurch erzeugten Gruppendruck benötigen.

Stuhlkreise sorgen für die einseitige Bevorzugung von besonders extrovertierten oder exaltierten Schülern. Die können dort ihre Stärken vor einem Publikum bestens ausspielen. Ruhigere, introvertierte oder gar gehemmte Schüler werden durch Stuhlkreise gnadenlos benachteiligt. Sie sind den Blicken und der Beobachtung der anderen extrem stark ausgeliefert, was ihre Hemmungen eher noch verstärkt. Introvertierte verlieren jeden Rückzugsraum, ihre Unsicherheit wird ihnen immer wieder unter die Nase gerieben, was sie noch unsicherer macht.

Stuhlkreise ist eine der schlimmsten Dinge, die sich Pädagogen bislang ausgedacht haben. Es ist ein totalitäres Unterdrückungs- und Überwachungsinstrument.

Stuhlkreisspiele sind ein fester Bestandteil im Kindergartenalltag, die nicht zu unterschätzende Vorteile bieten. Allein schon die Anordnung der Stühle macht den Kreis überschaubar und ermöglicht einen guten Blickkontakt der Kinder/Schüler/Erwaschsenen untereinander. So können vor allem Spielregeln schneller nachvollzogen werden. Durch die Kreisform entwickelt man schneller eine spürbare Verbundenheit zueinander, man lernt sich gegenseitig besser kennen und erlebt sich als Teil der Gruppe (ein kreis hat weder anfang noch ende). Auch sitzen alle gleichberechtigt nebeneinander, sind gleichweit von der Mitte entfernt und zu keiner Zeit ausgeschlossen.

Ich schreib grad ne ausarbeitung über das thema ;)

Man hat alle im Auge, keiner ist ausgeschlossen weil er hinten oder am Rand sitzt. So würde ich das interpretieren. Es fördert das Gemeinschaftsgefühl

"frühe Kindheit" - konkrete Themen für Hausarbeit gesucht? Hilfe!

In meiner Ausbildung (Kindererziehung) soll ich eine Hausarbeit schreiben, allerdings bin ich noch etwas themenlos. Es soll sich in dem Gebiet der Psychologischen Grundlagen, frühe Kindheit befinden.

Einige Vorschläge sind zwar schon gesammelt, z.B. "Entwicklung/Bedeutung des Humors" oder "Bedeutung der Fantasie", "die magischen Jahre", etc... Aber würden euch vielleicht noch andere, sehr interessante Themen einfallen? Vielleicht musstet ihr ja selbst schon über ähnliches eine Hausarbeit schreiben?

Vielen Dank für eure Hilfe :)

...zur Frage

Ideen im Sesselkreis zum Thema Herbst?

Hi! Bräuchte für den Sesselkreis im Kindergarten ein paar Ideen oder Anregungen zum Thema Herbst. Seien es Fingersprüche, Bilderbücher oder philosophische Fragen - alles wäre brauchbar. Nur keine Lieder, denn Lieder habe ich genug. Danke schon mal im voraus. :)

...zur Frage

Kindergarten: Verlaufsplanung (Einleitung, Hauptteil, Schluss) Inhaltschwerpunkte, Förderziele.

Hallo, ich soll morgen im Kindergarten einen Stuhlkreis leiten. An sich ist dies nie wirklich ein Problem für mich. Die Kinder im Blick haben, Standartspiele, Begrüßungen, Lieder usw. bekomme ich alles gut hin. Mein Problem ist nur, nun soll ich mir zu morgen einen eigenen Stuhlkreisablauf ausdenken und verschriftlichen. Meine Anleiterin will damit sehen, ob ich zu Papier bringen kann, was ich mit den Kindern vorhabe, in Reihenfolge: Einleitung, Hauptteil, Schlussphase (alles Phasen). Dabei soll ich meine Förderziele notieren, womit (mit welchen Aktionen/Spielen/Liedern) ich die Kinder fördern möchte. Eigentlich hatte ich vorher, ein normales Begrüßungslied zu singen, danach lasse ich ein Kind die anderen Kinder zählen und danach frage ich die Kinder, welche Kinder heute nicht da sind. Danach möchte ich die Kinder dazu anregen, Spiele zum Thema Ostern (da wir Osterzeit haben) vorzuschlagen. (Eierlauf/Eierwerfen, Häschen in der Grube) usw - diese möchte ich dann mit ihnen spielen. Ein Abschluss ist mir bisher noch nicht eingefallen. Welche Sachen kann ich noch einbringen?

Ich habe schwere Probleme alles auf Papier in richtiger Reihenfolge (mit richtigem Ausdruck) zu bringen. Kann mir jemand bitte dringendst HELFEN. Für Vorschläge oder sogar einem Beispiel einer Verlaufsplanung wäre ich sehr Dankbar. Mein Skyp.e Name ist ieaistee1 (Typ mit Brille), falls jemand so in Kontakt treten möchte.

Euer MG

...zur Frage

Märchen und Kindererziehung....?Welchen Sinn erfüllen alte Märchen im Rahmen der Erziehung unserer Kinder?

...zur Frage

Lieder, Fingerspiele --> Stuhlkreis

Hallo :)

Hoffe mir kann jemand helfen :P

Also ich suche Lieder, Fingerspiele... für einen Stuhlkreis im Kindergarten (alterübergreifende Gruppe) diese Spiele etc. sollen sich Katze & Hahn beschäftigen --> Bremer Stadtmusikanten (Esel und Hund hab ich schon).

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?