Was haltet ihr von Snapchat in der Partnerschaft?

9 Antworten

Ich finde hierbei ist vertrauen sehr wichtig. Auch wenn es nicht immer schön ist wenn der partner mit dem anderen Geschlecht "snapt" aber ich denke wenn man sich liebt vertraut man dem anderen. Eine Beziehung bringt immer ein Risiko mit sich, egal ob mit oder ohne sozialer Medien. Aber ich finde es schlimm wenn man dem Partner etwas verbietet, denn dadurch fühlt es sich so an als hätte der andere kein Vertrauen in einen. Aber jeder ist individuell und jeder geht damit anders um. Ich denke das Thema mit der Betroffenen Person offen anzusprechen ist das Beste&dann nach einer Lösung suchen, womit BEIDE einverstanden sind.

Ob und wie mein Partner mit sozialen Medien, potenziellen Verehrern und Ex-Partnern umgeht, ist seine Sache, genauso wie es meine Sache ist, ob und wie ich damit umgehe.

Wir haben beide jeweils Freunde, mit denen wir, aufgrund des beinah halben Erdumfangs an Entfernung zwischen uns und Zeitverschiebungen von 7-9 Stunden nach vorn und nach hinten anders im Grunde keinen Kontakt pflegen könnten. Diese Menschen sind uns wichtig, würden wir uns aus den sozialen Medien zurück ziehen, wären diese Menschen nur noch Teil unserer Vergangenheit, das wäre traurig, für alle Seiten.

Davon abgesehen vertrauen wir uns und wissen, dass der Partner weiß, was er an einem hat. Wenn der andere illoyal sein will, ist er das, dazu braucht er keine sozialen Medien.

Gute Frage.

Meine letzte richtige Beziehung war noch ohne Snapchat (jetzt fühle ich mich alt, obwohl das erst 1 1/2 Jahre her ist).

Wenn ich aber darüber nachdenke, würde ich es ihm nicht "verbieten", da ich die App bereits selber habe. Solange keine seltsamen Fotos verschickt werden, ist das für mich kein Problem. Man(n) kann sich schließlich auch über Whatsapp etc., Dinge schreiben oder zusenden die gegebenenfalls dem Partner nicht gefallen.

Also ist / wär das für mich völlig in Ordnung.

Snapchat und Co. sind heute gängige Kommunikationsmittel, wie früher das Telefon oder ein Brief.

Nachdem man in einer Partnerschaft ist, geht man zwar gewisse Kompromisse ein, denn man will schließlich 2 Leben zusammen führen, aber man behält dennoch seine Vorlieben oder in dem Fall Kommunikationsmittel wie zuvor.

Nun geht es schließlich nur um die Art der Nutzung (wie übrigens als Single auch) dieser Kommunikationsmittel und nicht um Diese selbst.

Wenn also der Snapchat dafür genutzt wird in der Partnerschaft weiter mit anderen Frauen oder Ex oder was auch immer zu flirten, "Sextalks" zu führen oder sich für gewisse Stündchen zu treffen, dann ist es ungut, wenn es nur dem Austausch dient, dann geht es den anderen eine Koffer an.

Da ich meiner Frau volles Vertrauen schenke und sie mir das Ihre, wissen wir nicht einmal, auf welcher Plattform der Andere angemeldet ist oder nicht, wird schon passen.

Herzlichst

Ich finde Vertrauen auch sehr wichtig. Also im Grunde genommen lasse ich, wenn ich eine Freundin habe, sie ihre Freiheiten ausleben.

Ich selber bin aber mittlerweile eher wenigen auf solchen Apps unterwegs. Irgendwann mal erkannt man (zumindest habe ich das für mich erkannt), dass es echt Zeitverschwendung ist. Und Ablenkung ohne Ende.

Seitdem ich viele der Apps los bin, lebe ich entspannter.

Alles Liebe

Was möchtest Du wissen?