Ich bin 1,84 m und mich lieben alle Frauen :)

Scherz bei Seite: Es dürfte durchaus von Vorteil sein, wenn eine Frau ihren Partner (Mann) nicht von oben anschaut, dürfte aber bei einem entsprechenden Auftreten dann doch kein großes Hinderniss sein (man erkenne den Wortwitz), um sich kennen zu lernen.

Herzlichst

...zur Antwort

Das ist sicher keine Traumvoraussetzung im klassischen Sinne, aber es sind dann doch auch sehr gute Aussichten, zumindest für das Kind (solltet ihr euch dafür entscheiden), denn selbst wenn ihr kein Paar werden solltet,

es ist dein bester Freund, weil er ein toller Mensch ist; so hätte dein Kind 2 tolle Menschen als Eltern; das ihr kein Paar seid oder nicht verheiratet seid, das ist zweitrangig, denn sehr viele Ehen und Partnerschafter gehen wegen dem ersten Kind in die Brüche (man glaubt gar nicht wie viele),

eine Freundschaft hält das vielleicht sogar besser aus und es gibt wie gesagt vielleicht eine gesellschaftliche, kritische Sichtweise dazu, eine Verpflichtung ein Paar zu sein, um Kinder zu haben gibt es nicht.

Wenn dir der Vorschlag zu "Hippe mäßig ist", dann kannst du das Kind entweder alleine groß ziehen oder darfst dich für einen Abbruch entscheiden, das liegt alleine an dir.

Herzlichst

...zur Antwort

"Außer mal ein Bier beim Essengehen, was net normal ist." Was ist hieran nicht normal? - Es (scheint) eher normal zu sein, ein Feierabendbier zu trinken, vor dem Essen ein Aperitiv, bei einer Einweihung ein Glas Sekt, beim Zusammensitzen 1 Glas Wein...- nicht zuletzt sind diese "normalen" Strukturen Grund dafür,

warum Millionen Menschen in Deutschland ein Alkoholproblem haben. Es ist gerade diese Noramlität des täglichen Alkoholkonsums, die Verniedlichung dieser Droge (ja, ich nenne es bewusst Droge), die sie so gefährlich macht.

Ja, es ist normal ab und an zu trinken und auch mal über die strenge zu schlagen, aber es ist auch normal, dass man "nur" Alkohol trinkt, wenn man Mal besonders lecker essen geht, auf einer Familienfeier ist oder "die Sau" raus lassen will und es ist nicht "normal", wenn man zum Abendessen 1, 2 Gläschen trinkt.

Nun zu deinem konkreten Fall.

Wenn deine Eltern eigentlich strikt gegen Alkoholkonsum sind (aus besagten Gründen), dein StiefVater aber heimlich, einfach so nebenbei eine "kleine Flasche Vodka" trinkt, dann hat er ein Alkoholproblem, sonst würde er es nicht alleine machen und vor allem nicht dann "wenn gerade alles toll" ist.

Sprich ihn darauf an und sucht gemeinsam schnell einen Weg, wie ihr durch Unterstützung das wieder aus der Welt bekommt, ansonsten schlägt das auf kurz oder lang wieder auf euch alle zurück.

Man könnte es nun auch mal eben abtun, ihn nur ansprechen, darauf warten, dass er irgend einen "guten Grund" aufführt und alles wäre wieder gut, aber so läuft das nicht,

denn dann sind wir wieder bei dem, was ich am Anfang angesprochen hatte, es wird verniedlicht, herunter gespielt und schließlich ist einer von, einer der Millionen mit diesem Problem.

Das mag sich nun all zu negativ anhören oder reißerisch, aber lieber so, als im Gegenzug so zu tun, als wäre der Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft doch kein wirkliches Problem, das einfach so vorbei geht, indem man aufhört es zu thematisieren.

Herzlichst

...zur Antwort

"Normal" sehe ich das nicht, wobei es in der Erziehung ohnehin keinen normativen Charakter gibt, auch wenn "gerne" und oft die gleichen pädagogischen Mittel in verschiedenen "Schichten" zu erkenne sind; einer Regel sind diese nicht unterworfen, höchstens einer künstlich, gesellschaftlich Entworfenen.

Ich komme aus einem "wohlhabenden" Elternhaus, alle Familienmitglieder haben studiert und nun dementsprechend sehr gute Jobs und ihre / unsere Familien haben wiederum sehr viele Möglichkeiten und müssen nicht an den Euro denken, den sie ausgeben.

Dennoch kommen Freunde und Bekannte aus allen Lebensbereichen bei uns zusammen, wir wissen darum, wie privilegiert wir sind, aber unsere Kinder spielen mit wem sie wollen und an unserem Tisch sitzt ein Mensch, kein ALG2 Empfänger, armer Rentner, Richter oder Pilot.

Herzlichst

...zur Antwort

Vielleicht bi, vielleicht lesbisch, vielleicht in einer Findungsphase, vieleicht, vielleicht vielleicht.

Da du bisher keine Beziehung hattest und keinen sexuellen Kontakt zu einem Menschen, kann dies sicher nicht beantwortet werden.

Das könnte man nur, wenn es Vergleichsmöglichkeiten gäbe. Es gibt durchaus auch hetero Männer, die sich z.B. lieber einen Leseben Porno anschauen, weil sie keine Lust haben, den Penis eines Mannes in einem "normalen" Porno zu sehen, also besitzt das eher wenig Aussagekraft.

Du solltest dir eher die Frage stellen, warum du mit deinen 22 überhaupt zu keinem Menschen (nun egal ob männlich oder weiblich) eine engere Beziehung eingehen willst, denn am Ende ist es gleich, ob du nun hetero, homo oder bi bist,

denn einen anderen Menschen brauchst du so oder so, um es heraus zu finden.

Herzlichst

...zur Antwort

Kurz und knapp: Die Liebe macht in einer Beziehung alles aus ;)

Etwas länger, was die Liebe an sich ausmacht:

Wenn ich zur Person meiner Partnerin keine Fragen habe, weil ich die Antwort bereits kenne und ich egal in welcher Situation wir uns befinden mögen und auch wenn einmal Streit untereinander herrscht, ich mich dennoch zu 100% auf sie verlassen kann.

Das Ganze gepaart mit Humor, Selbstvertrauen, Ehrlichkeit und siehe da, wir hätten da meine Frau.

(Ich bin ein Mann)

Herzlichst.

...zur Antwort

Mit vorsichtigen Komplimenten, kleinen Geschenken, viel Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen, sanftem Humor und weiblichen, nicht zu übersehenden, aber nicht plumpen Reizen.

Das sollte bei allen Männern klappen ;)

Herzlichst

...zur Antwort

Auch wenn du dich nicht so fühlen magst, zieh dich sexy an, verabrede dich mit Freundinnen und lass es krachen!

Ablenkung ist das beste Heilmittel, dann werden die Gedanken weniger und vielleicht wacht man neben einem one-night-stand auf und denkt sich,

"das war doch auch mal wieder geil"!

Feiern heißt das Motte, nicht einmotten ;)

Herzlichst

...zur Antwort

Dafür:

  • Beide sind erwachsen
  • Das geht nur die beiden etwas an
  • Der / die Jüngere hat eine Erfahrenen Partner an der Seite, der / die Andere eine deutlich Jüngere (schön für beide)
  • Es gibt keinerlei Einschränkungen (für beide nicht)
  • Einer von beiden verdient vielleicht schon ganz gut Geld und kann den anderen in seiner Entwicklung unterstützen (Ausbildung und co.)
  • Es gibt kein Dagegen

Gagegen:

  • Nichts

Herzlichst

...zur Antwort

Sorry, aber deine Frage, die aus irgendwelchen zusammenhanglosen Sätzen besteht, ist nicht zu beantworten,

weil man schlicht nicht weiß, wo dein eigentliches Problem besteht. Damit meine Verwunderung etwas deutlicher dagestellt ist, nehme ich mir die Zeit und gehe die Sätze durch:

"Hallo, der ex meiner Freunde schrieb ihr Nachträglich zum Geburtstag vor 2,5 Wochen" - Ex meiner Freunde?

"(Hintergrund: Wir hatten gestern Streit wieder und sie denkt ich habe eine Geburtstagserinnerung eingerichtet für eine Kollegin, da mein Handy klingelte. Aber es war nur der Wecker. Sie dachte es wäre ne tussi.)" - Hintergrund zu was? Was hat die Nachricht des Ex mit deiner Geburtstagserinnerung zu tun?

"Will sie jetzt anbahnen, da sie denkt ich habe Kontakt zu eine? " Hä; ah Geburtstagserinnerung?!

u.s.w.

Darauf kann man eigentlich nur antworten: Obstsalat.

Herzlichst

...zur Antwort

Aufhören "erbärmlich" zu sein.

Dafür gibt es kaum einen Rat, sondern nur ein "TUN".

Entweder du kommst nicht von ihm los, egal wie er sich verhält und "willst ihn zurück", dann lebe auch mit den Konsquenzen, die sich nach so einer Sache mit Sicherheit in anderer Form wiederholen wird;

oder schieße ihn in den Wind, auch oder gerade weil du ihn liebst, weil du dich und deine Person damit rettest, egal wie schmerzhaft es ist, es wird dir für das spätere Leben eine Hilfe sein,

denn versuchst du dich nahezu aufzulösen, nur um deinen Gefühlen heute zu folgen, wird dich dies auch bei späteres Partnern einholen und das "Glück" wird irgendwann nur noch ein Wort für dich sein, ohne jeden Inhalt.

Herzlichst

...zur Antwort

Wenn man Depressionen hat, dann ist eine emotionale Bindung kaum mehr möglich und damit ein Kennenlernen erst recht nicht.

Ein Mensch der unter Depressionen leidet, ist in aller Regel in Behandlung, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und überhaupt wieder Gefühle zulassen zu können.

So glaube ich kaum, dass er diese Krankheit "verstecken" kann oder überhaupt Interesse daran hat, einen anderen Menschen kennen zu lernen.

Herzlichst

...zur Antwort

Da du Single bist, könnte es dir eigentlich egal sein, ob er "vergeben" ist oder nicht, selbst wenn du ihn anflirten würdest, denn ist er glücklich in seiner Beziehung, dann wird er dich darauf hinweisen und dich bitten, deine Flirtversuche zu unterlassen,

weil er es nicht mag.

Würde er nun auf deine Flirten eingehen, obwohl er vergeben ist, dann ist er in der Beziehung auch nicht glücklich und die Frage würde bleiben, was wäre, wenn das dann später in eurer Partnerschaft dann irgenwann auch so weit wäre, dass er auf die Flirtversuche eines anderen Mädchens eingehen würde?

Da du allerdings bereits für dich erkannt zu haben scheinst, dass er "unerreichbar" ist, würde ich einige Zeit ins Land ziehen lassen, bis du auf einen anderen Jungen triffst, in den du dich verlieben wirst (das ist sehr sicher) und der dann hoffentlich auch Single ist und sich ebenfalls in dich verliebt,

klingt nun etwas abgedroschen, aber alles andere wird dich nicht weiter bringen.

Herzlichst

...zur Antwort

Genau richtig, Cousine ist deine Tochter, Cousin ist der Sohn deiner Schwester.

Deine Tochter ist wiederum die Nichte deiner Schwester, die wiederum Tante deiner Tochter ist :)

Herzlichst

...zur Antwort

Da du schreibst "...er hat sogar mit seiner Ex geduscht..." bist du noch nicht soweit, dich auf einen "älteren Jungen" einzulassen;

denn, dass man mit seiner Freundin zusammen duscht, ist kein "sogar" wert.

Lass dir einfach noch Zeit, davon hast du reichlich.

Herzlichst

...zur Antwort

Erfahrung nun nicht, aber beim Jobcenter oder wie das auch immer heißen mag, wird dir sicherlich weiter geholfen werden.

Sollten die dafür nicht zuständig sein, dann leiten sie dich allerdings mit Sicherheit an die Stelle, die euch weiterhelfen kann.

Einfach bei der örtlichen Stelle anfragen.

Alles Gute für den Nachwuchs und vielleicht ergibt sich irgendwann dann wieder die Möglichkeit, der Gesellschaft was zurück zu geben, wäre wünschenwert, vor allem für das Selbstwertgefühl.

Herzlichst

...zur Antwort

Ich würde sagen, man könnte sich einen ganz anderen Film anschauen, vielleicht Alice im Wunderland oder dergleichen,

dann kann man den Film genießen, aber danach auch gerne die Frage stellen, ob das im "richtigen" Leben jemals so sein würde,

so wüsste das Kind generell, Filme sind Filme, aber das Leben (in dem Fall der Sex) funktioniert anders, auch in den Pornos die auf dem Pausenhof ausgetauscht werden.

Herzlichst

...zur Antwort

Einmaliges Fremdgehen, enorme Reue, schlechtes Gewissen, beichten oder nicht?

Hallo

Ich bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen. Wir lieben uns und haben auch schon vor in den nächsten Jahren zu heiraten und eine Familie zu gründen. Wir sind beide sehr verschieden und trotzdem wie zwei Puzzleteile die perfekt zueinander passen. Wir haben für 2 Jahre schon sehr vieles durchgemacht. Wir sind beide sehr kommunikativ, reden sehr offen und ehrlich über unsere Bedürfnisse und Wünsche. Allgemein würde ich unsere Beziehung als stark bezeichnen. Mein Freund ist nicht eifersüchtig und vertraut mir sehr. Wir sehen uns nicht oft. Er lässt mir sehr viele Freiheiten und akzeptiert sogar dass ich gerne neue Menschen kennenlerne, und lässt mich flirten etc. Wir haben auch schon über eine offene Beziehung geredet. Er sagte jedoch er kann sich nicht vorstellen mit jemandem anderen als mir Sex zu haben und möchte auch nicht dass ich dies tue. So weit so gut. Nun ist folgendes passiert: Vor 2 Wochen lernte ich X kennen. 12 Jahre älter als ich, interessanter Typ. Wir haben begonnen und zu schreiben und zu flirten. Dies wurde sehr intensiv und bald spüften wir eine überdurchschnittlich grosse Anziehung/ Knistern zwischen uns. Eine freundschaftliche Verbindung gepaart mit körperlicher Anziehung. Bis hierhin alles gut, der Freund hat dies alles mitbekommen und ich konnte ihm versichern es bleibt bei einem flirt. Gestern war ich bei ihm, und wir tranken etwas. Kurz darauf war es auf einmal auf unsere Fassung geschehen und wir küssten uns. Ich trank mehr und wir schliefen zusammen. Ich habe bei ihm übernachtet. Das ganze war füt mich eine reine Kick-sucherei, ein Ausrutscher, einen aufregenden Unsinn. Nüchtern betrachtet am nächsten Tag ist es für mich eine Katastrophe. Ich liebe meinen Freund über alles. Wir haben sehr guten Sex, er geht auf mich ein etc, fast alles scheint perfekt und doch missbrauche ich sein Vertrauen. klar, es war alkohol im Spiel und dennoch finde ich habe ich einen riesen Fehler gemacht, einen Vertrauensbruch der gröberen Sorte gerade WEIL wir noch vorher so offen darüber geredet haben. Oder? Er sagte, alles ist ok aussert Sex. Ich geh hin, und habe Sex. Ich wollte das nicht, aber ich wollte es ja trotzdem so. Jetzt sitz ich im heulend im Auto und reg mich über mich auf. Was nun?

Mit einem schlechten Gewissen leben, mich verstellen und tun als ob nichts weiter gewesen wäre, um ihn zu schützen? (Aber gleichzeitig belüge ich ihn somit, indem ich nicht offen bin mit ihm und ihm der Betrug verheimliche)

Oder ihm davon erzählen, und ihn somit verletzen, ihm um Vergebung bitten die Entscheidung überlassen die Beziehung weiterzuführen? (unter der Annahme dass er mich verlässt weil er nicht damit klarkommt)

Was sind eure Erfahrungen, Meinungen, Ideen dazu. Ich kann es nicht rückgängig machen, aber wie geht man mit so einem Fehlschlag um. Mir liegt die Beziehung sehr am Herzen.

Lg Nina

...zur Frage

"...es war alkohol im Spiel und dennoch finde ich habe ich einen riesen Fehler gemacht..."

Warum dieses "dennoch", Alkohol erklärt weder dein Fremdgehen, noch hat es den "riesen Fehler" ausgelöst, der Alkohol an sich ist bereits der Fehler, wenn man weiß, dass dieser in einem Dinge auslösen kann, die man nüchtern nicht gemacht hätte.

Nun flirtest du mit einem anderen Mann und findest ihn auch noch anziehend, versprichst dann deinem Partner, dass es zu nicht mehr kommen wird und dann betrinkst du dich genau mit diesem anderen Mann und es kommt dann zu genau dem, was dein Freund nicht will, zu Sex mit ihm.

Damit hast du alles kaputt gemacht und du solltest nun dringend (um beim Thema zu bleiben) deinem Freund reinen Wein einschenken und ihm die Entscheidung überlassen, ob eure Beziehung nun noch Sinn ergibt oder nicht.

Normalerweise würde ich persönlich nun mit "was man nicht weiß, das macht einen nicht heiß" kommen, aber das ist eine klar kommunizierte Abmachung in meiner Ehe, NICHT in deiner Beziehung,

weil du (und das muss ich so hart schreiben), die Grenzen mit deinem Freund durch das Besprechen dieses Themas klar gesetz hast und die war:

Alles, aber KEIN Sex.

Nun trinkst du also mit einem Mann, den du ohnehin toll findest Alkohol, küsst ihn und trinkst dir Mut an, dass es zum "Äußersten" kommt,

das ist ein derartiger Vertrauenbruch, dass ich mit so einer Person nicht mehr zusammen sein wollte.

Deinem Freund das nun nicht zu sagen, obwohl ihr in eurer Partnerschaft diese klare Regel habt (die du dennoch gebrochen hast), wäre ein unverzeihlicher Fehler und du wirst NIE mit ihm eine ungezwungene Ehe mit Kindern und Co. leben können.

Also, ein klares Credo (auch wenn du das sicher nicht hören willst) hier Klartext zu reden und zu schauen, ob dein Partner nicht doch "vielleicht" einen Weg sieht, wie ihr das aus der Welt schaffen könnt.

Ich halte das sogar für deine Pflicht, wenn du ihn wirklich liebst.

Herzlichst

...zur Antwort