Was haltet ihr von der einstellung Leben genießen bis man 18 ist?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde sagen, nutze und genieße deine Jugend.

Damit meine ich folgendes:

Spaß haben sollte und kann man immer im Leben. Es gibt Dinge, die machen tatsächlich erst dann wirklich Spaß, wenn man etwas älter ist und die Welt ein bisschen besser versteht. Mit dem Jungsein gehen ja schon auch viele Schwierigkeiten einher, die einem den Genuss an der einen oder anderen Sache versauen können. Man ist irgendwann auch froh, nicht mehr 16 sein zu müssen.

ABER: es gibt Dinge, die kann man einfach besser, wenn man jung ist. Das Schöne am Jungsein ist ja vor allem, dass man noch nicht so viel Verantwortung trägt und dass bestimmte Dinge keine weitreichenden Konsequenzen haben und auch als normal für das Alter angesehen werden. Außerdem hilft es, wenn man bedingt durch die Jugend manche Dinge eben doch noch nicht versteht oder verspürt. Als junger Mensch ist man vielleicht oft echt ein Dösbaddel, aber man ist doch verhältnismäßig robust. Ein Kater tut mit 17 längst nicht so weh wie mit 38. Und Sch*ße bauen (in gewissem Rahmen!!!!) hat mit 15 auch nicht so weitreichende Konsequenzen wie mit 40. Man ist in der Jugend leistungsstark und hat auch noch Eltern-Puffer. Das ist ein ganz tolles Privileg und das hat die Natur so schon sehr gut eingerichtet.

Ich werde dir jetzt nicht sagen, welche Aktivitäten du zu lassen und welche du auszuprobieren hast. Das musst du selbst entscheiden, aber ich denke, dass du da eine ganz gute Wahl treffen wirst.

Trotzdem sollten einige Dinge beachtet werden:

  1. Kriminalität und Straftaten sind mega sch*ße Mach das nicht! Du musst deine Jugend nicht im Knast oder in einem Heim verbringen! Man glaubt es kaum, aber auch als Jugendlicher kannst und wirst du zur Rechenschaft gezogen werden, wenn du das Gesetz brichst. Das musst du nicht ausprobieren.
  2. Drogen sind kein Kinderspiel. Egal in welchem Alter man ist, werden sie einen Effekt auf die Psyche und den Körper haben. Ob du denkst „hey, ich bin jung, ich kann das ab“ oder „ich bin 35, ich weiß, was ich tu“, macht da keinen Unterschied. Substanzen verändern dein Gemüt, deinen Geist und deinen Körper. Zwar nicht immer sofort, aber es passiert. Also: erst Hirn einschalten, dann die Tüte. NICHT ANDERSRUM!
  3. Du lernst am besten, wenn du auch die vorgesehene Zeit dafür in Anspruch nimmst, also die Schulzeit. Nicht weil Schule, so mega toll ist, sondern weil du in der Jugend keine anderen Verpflichtungen hast. Später, wenn du Geld verdienen musst, eine Familie ernähren musst, selbstständig leben möchtest, ist es sehr viel schwerer, das Grundwissen, das du in der Schule hättest lernen sollen, nachzuholen. Als Erwachsener nach dem Feierabend in der Abendschule zu sitzen, ist ein ziemlicher Abf*ck, glaube ich. Also nimm mit, was du kannst und mach es irgendwie so gut wie du kannst. Ob du eine 1 vor dem Komma stehen hast, ist nicht wichtig. Aber du möchtest später nicht zurückblicken und sagen „ich hätte nicht so viel saufen sollen“. Und: je mehr du von der Welt verstehst, desto weniger kann man dich vera*schen! Ganz wichtig!
  4. Schau, welche Leute dir gut tun und dich weiterbringen. Du solltest dich mit Leuten umgeben, von denen du dich unterstützt und nicht ausgebremst fühlst. Auch Eltern gehören zu den Personen, über die man sich mal Gedanken machen sollte. Die meisten Eltern wollen wirklich das Beste für ihr Kind, aber sie wissen eben doch nicht immer, was das Kind innerlich für Wünsche und Bedürfnisse hat. Hey, wenn du studieren willst, dann mach das! Wenn du eine Ausbildung machen willst, dann mach das! Wenn du in die Stadt ziehen willst, dann mach das! Wenn du auf‘s Land hinaus willst, dann mach das! Wenn du ins Ausland willst, dann mach das! Mach, was du willst und was dir gut tut, auch wenn andere dagegen sind.
  5. Geh feiern, verdammt! 🤩 Auch wenn deine Mutter das komisch findet. Ist doch nicht dein Problem, dass sie halt nie in nem Club war und sich das halt nicht vorstellen kann. Who cares! Du findest es geil, also dance dance dance. Wenn du sonst alles richtig machst, ist doch alles super.

Lass dein Glas nie unbeaufsichtigt irgendwo stehen, sag ekligen Leuten, dass sie sich verp*ssen sollen, schieß dich nicht so ab, dass dein Leben in Gottes Hand liegt und check vorher wie du wieder nach Hause kommst.

Go for it!

Dafür ist man jung! 😊

Hast du selber Drogen genommen oder woher weist du das?

0
@Prebra23

Nein, habe ich nicht. Aber ich habe leider bei einigen Menschen mitbekommen, wie sie darauf hängengeblieben sind und das war ziemlich tragisch. Deshalb empfehle ich durchaus Vorsicht.

0
@Prebra23

Ich meine damit, dass sie nicht mehr ohne weiteres von den Drogen losgekommen sind bzw. Einfach viel zu viel davon konsumiert haben und sich damit sehr viel kaputt gemacht haben. Und ja, Psychosen gehörten auch dazu.

0

Finde ich eine gute Einstellung, wenn Du Bock drauf hast. Meide aber Drogenkonsum, denn das ist nur für ein paar Momente nice und dann geht echter Spass nicht mehr ohne. Ausserdem kann man süchtig werden und auch wenn die wilde Zeit vorbei ist, kann die Sucht noch vorhanden sein, auch wenn du nix mehr nimmst.

Das halte ich für Blödsinn.

Man kann jederzeit das Leben genießen und für die Zukunft arbeiten.

Als ob du mit 18 Tag und Nacht lernen und arbeiten würdest.

So einen Wandel du nicht mal ebenso über Nacht, wenn überhaupt.

Nimm mit was du kannst, als Erwachsener ist das Leben hart genug. Schau nur das die Schule nicht drunter leidet. Das Gerüst das du dir baust wird dein ganzes späteres Leben bestimmen. Ich habe es bis 18 und eigentlich noch länger bisschen mit Partys und Freunden übertrieben. Dafür nur nen mittelmäßigen Schulabschluss.

Jetzt darf ich 5-6 Tage die Woche 12 Stunden arbeiten um über dir Runden zu kommen. Sei schlauer als ich es war, und sichere dir einen guten Abschluss

Heißt das ab 18 kann man das Leben nicht mehr genießen? Ich fürchte, da täuscht Du Dich. Es ist eine Maßfrage, klar muss man arbeiten, manchmal hart. Deswegen kann man trotzdem nach Feierabend Spaß haben.

Bin in den 40ern und spiele am Wochenende in einer Punk-Band. Die anderen sind noch älter, haben auch alle erwachsene Kinder und so. Absout verantwortungsvolle Menschen in guten Berufen, aber am Wochenende geben die so Gas, da bleibt kein Auge trocken. So viel Party wie jetzt mit diesen Leuten habe ich mit 18 nicht gemacht.

Was möchtest Du wissen?