Was haltet ihr von dem Symbol Baphomet?

7 Antworten

Es ist wie so viele Figuren mit religiösem Hintergrund eine Fantasiefigur und als solche hat sie keinerlei Wirkung auf mich und trägt auch keinen Symbolcharakter für mich.

Mir geht es weniger um Okkultismus oder Religion, als viel mehr wie du zu ihr bist. In dem Sinne bin ich mir auch im klaren, dass diese nicht existiert. Außer, und so ist es, als dieses Bild hier, welches deine Augen sehen.

0
@PVJeltz

Ich bin mir ziemlich sicher das stimmt so nicht. Alles hat eine Wirkung auf einem, ob bewusst oder unbewusst.

0
@MindFlower

Also unterstellst du mir eine Lüge. Auch gut. Solchen Menschen hab ich nichts mehr zu sagen.

0
@PVJeltz

Ich habe dich nicht als Lügner bezeichnet mein Lieber. Jeder schreibt mal Dinge, die beim genaueren hinsehen wenig Sinn ergeben. Und auch wenn es nicht stimmt, so ist es mir offensichtlich genug, es als stimmig anzuerkennen.

Und in dem Sinne war es meine Absicht, dich dazu zu ambitionierten, vielleicht etwas genauer hinzusehen. Denn zu schreiben sie existiert nicht für dich, während du drauf reagierst und somit eine Wirkung hast, ist paradox.

Ansonsten stellt sich mir die Frage, warum du diese Frage beantworten wolltest, wenn es für dich unwirklich ist. Ungeachtet dessen, ob Mythologie oder Realität.

0
@MindFlower

Lies was ich schreibe, nicht was du denkst, dass ich gemeint habe.

Denn zu schreiben sie existiert nicht für dich, während du drauf reagierst und somit eine Wirkung hast, ist paradox.

Das habe ich NICHT geschrieben und deine Interpretation ist falsch.

Natürlich existiert das Bild. Ich kann es sehen. Es hat keinerlei Wirkung. Ende der Durchsage.

Leute, die Meinungen nicht akzeptieren, weil sie den ihren widersprechen, haben was Fanatisches. DEINE Wirkung auf mich ist mittlerweile eindeutig negativ.

0
@PVJeltz

Das ich deine Meinung nicht akzeptiere stimmt nicht. Und das du dich deswegen angegriffen fühlst finde ich krass.

Ich wollte dir auch nicht mein Denken aufzwingen, auch wenn ich dich beeinflussen wollte, so wie du mich beeinflussen willst. Das ist natürlich, denn das machen Diskussionen aus.

Darum wollte ich darauf zeigen, das es vielleicht doch eine Wirkung hat. Genauso wie man einen Ameisenhaufen nicht beachtet, wenn man nicht nach unten schaut und es sich ansieht, was da genau passiert. Und dann hast du eine Wirkung, die du erfahren kannst.

Aber das irgendwas keine Wirkung auf dich hat, stimmt so einfach nicht. Das ist entgegen der Naturgesetze als solches, weil alles alles beeinflusst.

Und so kannst du natürlich deine Meinung haben, aber ob sie stimmt oder nicht darf ich doch sicherlich beurteilen und auch schreiben. So wie du über mich urteilst und über mich schreibst.

0
@MindFlower

Du sagst mir nicht, was nicht stimmt. Du kennst mich nicht und deine fortdauernden Versuche, mich vom Gegenteil meiner privaten, persönlichen Meinung zu überzeugen, empfinde ich nun als meldenswerte Beleidigung und Provokation.

0
@PVJeltz

Natürlich schreibe ich dir, was nicht stimmt. So würde ich dir auch schreiben, das 1+1 nicht 5 ist. Aber ob es dich überzeugt oder nicht ist nicht meine Entscheidung, obgleich es mit meiner bescheidenen Intelligenz wohl stimmt.

Und in dem Sinne versuche ich gar nicht mal so viel außer das zu schreiben, was auf Basis meines Verständnisses wohl richtig ist. Ob ich dich dabei vom Gegenteil deiner persönlichen Meinung überzeuge, sei mal dahingestellt.

Ansonsten kannst du dich gern beleidigt fühlen, was auch immer du als beleidigungswürdig empfindest.

So nehmen wir mal an, das ich Geisteskrank bin. Musst du dich in diesen Fall dann von meiner Geisteskrankheit beleidigt fühlen, wo du doch weist, das ich verblendet bin? Und da du ja weist, das meine Gedanken keine nennenswerte Qualität besitzen, musst du dich dann darauf aufziehen, dich daran zu kränken.

Erkenne den Fehler.

In dem Sinne verwechselt deine Interpretation meiner Aktionen nicht mit meinen Aktionen. Obgleich es wohl unmöglich ist, es nicht zu tun. Aber man kann sich dessen bewusst sein.

Ansonsten empfehle ich dir sogar mich zu Melden, da ich ziemlich sicher bin, dass es legitim ist, was ich hier tue. Und Falls nicht, hast du die Wette gewonnen.

0
@PVJeltz

Zum Glück konnten wir uns noch einigen. Ansonsten, gegen welche Richtlinie verstoße ich nochmals?

0
@MindFlower

Wir haben uns in keiner Weise geeinigt und weswegen ich dich melde, schrieb ich bereits.

0
@PVJeltz

Willst du mich davon überzeugen, das wir uns uneinig sind, obgleich es meine persönliche Meinung ist, das wir uns einig sind. Das geht ja gar nicht… nein Scherz ;)

Ich fragte nach der Richtlinie, gegen die ich wohl verstoßen würde. Die Richtlinie, die es verbietet, dir eine andere Meinung zu schrieben als die du dir gerne wünschst, finde ich leider nicht. Immerhin kann ich nur Reue empfinden, wenn ich verstehen, gegen was ich verstoßen habe.

Und in dem Sinne, darfst du mich liebend gern aufklären.

0
@MindFlower

Du hast eine bestimmte Reaktion erwartet. Diese kam nicht und du kannst das nicht akzeptieren, obwohl du ausdrücklich nach unseren Meinungen und Eindrücken gefragt hast. Das ist beleidigend, trotzig, kindisch, unhöflich im Übermaß, da du auch jetzt noch keinerlei Einsicht zeigst und somit unverschämt.

Die passende Richtlinie lautet:

Verletzende Beiträge

Zum Schutz aller Nutzer dürfen bei uns keine rechtswidrigen, schädigenden, bedrohenden, missbräuchlichen, belästigenden, verleumderischen, geschäftsschädigenden, verunglimpfenden, vulgären, obszönen, hasserfüllten, rassistischen oder bekehrenden Beiträge veröffentlicht werden.

Du verletzt und belästigst mich.

0
@PVJeltz

Die Frage lautet nur, ab wann etwas als verletzend und belästigend interpretiert wird. Wenn ich zum Beispiel einen Christen damit verletze, ihn einfache Fakten zu vermitteln, die zufälliger Weise gegen seine religiösen Ansichten sind, habe ich ihn dann verletzt? Oder war er selbst kritikunfähig genug, um sich selbst des öfteren an anderen Meinungen zu verletzen?

In dem Sinne finde ich es schon ironisch, wenn man die eigene emotionale Instabilität dazu missbraucht, auf andere zu zeigen wie gemein sie zu einem sind. Statt selbst an sich zu wachsen, und einen Umgang zu erlernen über den Dingen zu stehen.

Und natürlich habe ich selbst auch meine Instabilität. Aber bevorzuge ich es, nicht auf andere zu zeigen, auch wenn es mich verletzt. Lieber leide ich still, als außer mir zu fahren.

Ansonsten ist es wohl verständlich, das ich auf die Pointe meiner Frage hinweisen will. So geht es mir ja auch nicht darum zu erfahren, wie wenig oder überhaupt nicht etwas auf jemanden wirkt, wenn ich frage, wie etwas auf einen wirkt. Das ist eine Nullaussage, und somit nicht an die Frage gerichtet.

Das würde ich mit Thema verfehlt bewerten, und mein Anstand verlangt es von mir daher darauf hinzuweisen, wo man Ansetzen kann um an die eigentliche Frage gerichtet besser zu antworten. Oder anders gesagt, ich wollte dir eigentlich helfen, die Frage besser zu verstehen, um eine mir hilfreichere Antwort zu erhalten.

Immerhin habe ich geglaubt, du könntest mit der Annahme es wirke auf dich, deine Wirkung darauf besser beschreiben. Aber das du dich so heftig verletzt, konnte ich nicht ahnen.

Nun muss man natürlich wissen, dass ich mir nicht Unterstellungen gefallen lasse. Darum wollte ich für etwas Klarheit sorgen, während du um so mehr gegen mich, wer auch immer ich bin, stürmtest. Denn die Antwort von dir wollte ich in keinsten Sinne als Kanonenlauf verwenden, der auf dich zielte.

So habe ich bewusst formuliert, das ich mir sicher bin, um nicht mit den Finger auf dich zu zeigen. Weil es ja meine eigene Annahme ist, die vielleicht nicht mal die letztendliche Wahrheit ist. Doch du hast dich schlagartig verletzt gefühlt, und meintest du seist ein Lügner. Und dazu meintest du auch noch, das ich doch als Lügner sehe.

Das war eine heftige Unterstellung von dir. Nur weil gewisse Einstellungen meines Erachtens nicht stimmig sind, hat es nichts damit zu tun, dass du nicht stimmig bist. Nur weil gewisse Werkzeuge dienlicher sein können für gewisse Zwecke, heißt es nicht das du als Mechaniker deines eigenen Denkens keine Zweck hat.

Und in dem Sinne hat es natürlich nicht gestimmt, weil der stiftende Gedanke die Möglichkeit einer Wirkung ausgeschlossen hat, obgleich es wirkt. Und natürlich kannst du dein Verhaltensprotokoll beibehalten, aber ist dies noch lange keine Wahrheit, nur weil die Wahrheit mehr oder weniger bewusst ausblendest.

Das ist höchstes technisches Denken, selbstgesteuertes Verhalten zu etwas, aber keine Wirklichkeit als solches. Und darum ging es mir. Das es eben nicht wirklich ist, obgleich es, so bedaure ich es nicht früher erwähnt zu haben, natürlich durch dich wirklich wird.

Ich meine du kannst es sicherlich weiter machen, aber dann kannst du auch schreiben, dass du so denken willst, statt mit Schwert und Schild einen Kampf mit mir auszutragen.

Aber nun gut, es ist schon vergeben.

Ich wünsche mir einfach nur nicht mit Worten angeschrieen zu werden, wenn ich nüchtern über etwas diskutieren will. Und du wünschst dir, so hat wohl meine Diskussion um die Wahrheit es versaut, das was du machst weiter zu machen. Obgleich ich dich nicht einmal daran hindern wollte, sondern nur ein grundlegendes Verständnis schaffen wollte, damit du dich im umfassenderen Kontext entscheiden kannst

Es ging hier nicht um Wahrheit, obgleich sie Farce wurde, sondern für was du dich entscheiden willst, und ich konnte es wohl nicht verkraften, das du mit deiner Entscheidung die Wahrheit untermauerst, es hätte keine Wirklichkeit.

In de Sinne hast du mein Anliegen nicht Verstande, und ich wollte dein Anliegen nicht verstehen, weil ich vor allem auf deine Worte geachtet habe, statt auf die Motivation dahinter.

Darum würde ich mir wünschen, wenn wir uns nochmal aussprechen könnten. Nicht als dein Boxsack, nicht als mein Schwert der Wahrheit, sondern auch im Interesse des anderen. Ohne das Wort in die Wand zu nageln.

Aber bevor ich weiter schreibe, werde ich mir erstmal meine eigens Verhalten ansehen, was ich an den Tag gelegt habe. Denn es hat wirklich nichts gestimmt, was ich stimmig machen wollte. Das heißt, ich war nicht folgerichtig.

Vielleicht warst du auch mein Anti-Engel, und ich dein Schüler. Ansonsten wünsche ich mir, dass du auch was davon mitnehmen kannst, egal was ich will oder wollte.

Und zu guter Letzt, Danke für diese Gelegenheit der Selbstbegegnung.

0
@MindFlower

Allein der Textumfang deiner Pamphlete verdeutlicht dein tiefsitzendes Problem mit der Akzeptanz anderer Meinungen. Du bist bedauernswert.

0
@PVJeltz

Lese es dir erstmal durch, ich habe mir wirklich Mühe gegeben.

0
@MindFlower

Du hast deine Ansichten bereits hinreichend in den ersten zwei, drei Kommentaren dargelegt. Alles weitere ignoriere ich und melde es weiterhin. Vielleicht kapiert der Support ja doch noch, was hier abgeht. Ich glaubs zwar nicht, aber man weiß ja nie.

0
@PVJeltz

Lese es dir wirklich einmal durch. Wenn du glaubst ich könnte mich nicht verändern, dann hast du dich geschnitten. Natürlich habe ich Probleme, aber wenn du diese nicht einmal ansehen willst, trampeln wir nur gegenseitig auf uns rum. Und dafür habe ich dich zu gern, auch wenn du mich nicht. Was meinst du warum ich mir die Mühe hier mache.

Ansonsten war das mit der Meldung schon richtig. Dieses Gespräch als solches hat mir sehr geholfen, und dafür bedanke ich mich in aller Freundschaft.

So bedaure ich es, nur auf deine Worte geachtet zu haben, statt zu erfassen was du persönlich für dich wolltest. Ich als Sinnzerflüger neige leider zu oft dazu, das Was ernster als das Wie zu nehmen.

0

Stell dir vor, dieses etwas würdest du im Traum vor dir stehen sehen..

Es ist eine Mischung aus positiven und negativen Dingen - generell nicht wirklich schön..

Und warum das symbol des Herzens auf seiner Stirn ist- wird wohl bewusst drauf ausgelegt sein, das es in die Psyche eingreift.

Nicht gut gezeichnet.

Würde sie nicht streicheln wollen.

Würden meine Kinder sie sich als Haustier wünschen, würde ich NEIN sagen! (allein schon deshalb, weil auf der rudimentären Bedienungsanleitung unter seinen Hufen nicht steht, was das Viech frisst!:(

Negativ. Alles was vom biblischen Glauben abweichst, ist für mich negativ. Gott stattet einen in keinster Weise mit übernatürlichen Kräften aus. Das ist in seinem Plan nicht vorgesehen. Wann immer man versucht, übernatürliche Macht zu erlangen (und sei es nur durch einen Glücksbringer) ruft man in Wahrheit den Teufel um Hilfe. Wenn wir aber schon bei Aberglauben sind und annehmen, dass da etwas dran ist, möchte ich meine Seele auf keinen Fall zu nah an den Teufel lassen

Viel zu viel Bewertung. Mir geht es nicht darum, was richtig ist oder nicht. Mir geht es darum, was mit dir passiert, während deine Augen es sehen. Nicht wie du es in deinen Ideen und Gedankenkonstrukte verwebst.

Naja, klang jetzt auch härter als gemeint. Du hast ja zum Teil die Frage beantwortet, und dafür sei dir meinen Dank gewiss.

0

Es ist ein Symbol der Satanisten, die Zusammenfassung der Zwillingsbrüder Cautes und Cautopates aus dem Mithraskult.

Sie wirkt düster.

Für mich ist sie überhaupt kein Symbol sondern nur ein lächerlicher Versuch etwas Übernatürliches darzustellen an was manche Leute glauben.