Beispiele zu Positive/ negative Auswirkungen von Religion?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist im Grunde ganz einfach: Gute Religion befreit Menschen, schlechte Religion versklavt sie. 

Je nachdem, wie Du eine Lehre auslegst kommt das eine oder das andere dabei heraus. Das liegt in aller Regel nicht an der Religion - der Lehre - selbst, sondern an den Auslegern derselben. Die Deutung einer Glaubenslehre kann dazu führen, daß Menschen bessere, sozialere, glücklichere Menschen werden, weil sie im Inneren zu sich selbst finden und anderen dann mit einer freundlichen Einstellung entgegenkommen können. Eine andere Deutung kann genau das Gegenteil bewirken und zu elitärem Bewußtsein, Haß auf Andersdenkende und Anderslebende und sozialer Abschottung führen. 

Die Stifter der Religionen - und das kannst Du auf fast alle Glaubenslehren anwenden - hatten fast immer Gutes im Sinn. Aber ihre Anhänger sind Menschen und nicht vollkommen - und oft haben sie auch einfach keine Lust, an ihrer Vervollkommnung zu arbeiten. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, die einzelnen positiven Auswirkungen sind so wie sie hier stehen ja bereits nicht richtig.

- Religion hat keine moralische Wirkung. Echte Moral kann aus Religiosität nicht entstehen.

- Religion sorgt weder für Frieden, noch für Gerechtgkeit. Im Gegenteil.

- Religion bringt keine freien Menschen hervor. Auch hier gilt: Im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
17.04.2016, 22:11

Religion hat keine moralische Wirkung.

Aber je nach Dosierung erhebliche Nebenwirkungen, wie auch bie Medizin. Hast Du eigentlich gewuszt, dasz es Religion jetzt auch als Medikament gibt?

https://www.youtube.com/watch?v=k25T_uo71Bk

1

"Religionen" (2.Kor.4,4) wirken sich auf Dauer negativ aus, weil sie vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gemacht wurden, der in Bälde vernichtet werden wird (Offb.20,10).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

positive Beispiele:

Verankerung von Normen in der Gesellschaft, die auch Einzug in Gesetze gefunden haben. 

Außerdem haben sich veile Menschen für andere eingesetzt und haben sich dabei auf ihren Glauben/ihre Religion berufen, z.B. Mutter Theresa.

Negative Beispiele:

Religion wurde oft als Kriegsgrund missbraucht: Kreuzzüge, ISIS, Kriege zwischen Indien und Pakistan,....

Die Grundidee von "Religion" (anderen helfen, nicht stehlen, töten,...) ist gut, aber wie die Wissenschaft (siehe Atombombe), wurde Religion ebefalls oft missbraucht, um z.B. Kriege anzuzetteln.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine positiven Aspekte in der Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion kann Menschen beruhigen

Religion kann also helfen und was hilft ( ohne medizinische konsequenzen )das kann nicht falsch sein (zumindest für diese eine person nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin. Religion ist und wahr, Auslegungssache. Schau zurück und geh nach vorne und schon kannste schreiben. In der Regel kannste kein Fehler machen. In diesen Sinn sonders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?