In Norwegen werden Soldaten und Sodlatinnen in Unisex Schlafräumen untergebracht, was ziemlich gut funktioniert:

http://www.sueddeutsche.de/panorama/neue-regeln-beim-militaer-in-norwegen-unisex-in-der-kaserne-1.1922793

Zumindest die westlichen Länder haben Gleichberechtigung in ihren Verfassungen festgeschrieben. Es würde also der Gleichberechtigung von Mann und Frau dienen, wenn beide Geschlechter auch beim Militär die gleichen Chancen bekommen und (sofern eine Wehrpflicht vorhanden ist) die gleichen Pflichten erfüllen.

Außerdem würde man damit solchen (s. Link) gesellschaftlichen Trends zumindest zum Teil entgegenwirken:

https://www.n-tv.de/leute/Lebensziel-Den-Maennern-gefallen-article15521296.html

...zur Antwort
  • Richter werden heute noch bestochen
  • Rückständiges Frauenbild und gesellschaftliche Vorstellungen:

https://www.n-tv.de/leute/Lebensziel-Den-Maennern-gefallen-article15521296.html

  • zahlreiche Weltprobleme (Hunger, Armut, Terror,...)
  • Klimawandel
  • Ausbeutung der Dritten Welt
  • EU (in aktueller Form ein einziges Desaster)
...zur Antwort

Hallo,

Kriegsfront: Direkter Kampf mit dem Gegner mit Soldaten, Panzern, Kriegsschiffen etc.

Heimatfront: Aufrechterhaltung der Wirtschaft, welche für den Krieg Munition, Panzer etc. prodziert. Damit die Produktivität möglichst hoch ist wird durch Propaganda und "Durchhalteparolen" (z.B. "Der Krieg ist fast gewonnen!") die Bevölkerung indoktriniert.

Auch die Verteidigung von Städten und der Bevölkerung gegen Luftangriffe gehörte dazu.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

es dient der Allgemeinbildung. Außerdem kann man es als Ausgleich nehmen, falls man darin gut ist und in anderen Fächern eher schlecht.

Dazu kommt, dass man die Politik und die Hanldungen der Politiker eher versteht, wenn man die historsichen Ursachen kennt.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

Politisch: Das Land will mächtiger sein, als andere Länder.

Gesellschaftlich: Die Leute in dem Land halten sich für die tollsten und besten und wollen andere Völker unterwerfen. Auch will man gegenüber anderen Ländern sagen können, dass man zu dem Land gehört, dass irgend ein Volk unterworfen hat (also angeben, prahlen).

Wirtschaftlich: Rohstoffe für die Industrie. Dazu neue Absatzmärkte, also Orte, wo das produzierte verkauft werden kann. Eine andere Möglichkeit wäre noch, dass man billige Arbeitskräfte bekommt.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

laut Wikpedia ist Colombo de facto Hauptstadt Sri Lankas. De jure jedoch Jayewardenepura (Sitz des Paralments und der Regierung).

Man könnte also sagen, dass beide Städte Hauptstädte sind, so wie Johannisburg, Kapstadt und Bloemfontein von Südafrika und Berlin und Bonn von Deutschland.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

auf YouTube gibt es ab und zu Live-Übertragungen von Sateliten-Kameras oder Kamers, die an der Außenhülle der ISS angebracht sind, die die Erde zeigen.

Zudem können sämtliche Astronauten (nicht nur US-Amerikaner, sondern auch Russen, Chinesen,...) die Kugelform bestätigen.

Dazu kommt die Sache mit den Schiffen, die über die Erdkrümmung segelt.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

wir sind mit den USA militärisch Verbündet (NATO), arbeiten politisch sehr eng zusammen (z.B. Kritik an Russland) und sind wirtschaftlich eng verbunden (TTIP wird spätestens in vier Jahren wieder kommen).

Ob das nun gut oder schlecht, darüber kann man streiten. Ich persönlich halte weder die USA noch z.B. Russland für den besten.

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort

Hallo,

ich würde eher sagen, dass das, was die meisten Frauen deiner Meinung nach tragen, modisch ist und die Minderheit andere Sachen trägt (und nicht umgekehrt, wie du meintest).

Meiner Meinung nach liegt das daran, dass die großen Modefirmen und "Modergurus" im Grunde genommen vorschreiben, was man tragen soll und was nicht. Sie setzen die Trends und sagen an, was "modern" ist.

Außerdem könnte dir dieser Link weiterhelfen:

http://www.n-tv.de/leute/Lebensziel-Den-Maennern-gefallen-article15521296.html

MfG

Steven Armstrong

...zur Antwort