Was habt ihr für ein Gefühl, wenn ihr auf der Bühne steht? (Musiker/Theater/Künstler)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf die jeweilige Situation an und die kann sehr,sehr unterschiedlich sein. Dann kommt es natürlich in erster Linie darauf an, was Du selbst und in welcher Art und Weise Dein Auftritt geschieht. . Solo, Redner, Musiker, innerhalb eines Ensemble usw. Ich kann nur sagen, dass da jeder Mensch unterschiedlich "gestrickt" ist und sich von "obercool" bis zur völligen fahrigen, nervösen"Socke " gebärden kann. Ich komme nochmal auf das Thema zurück - muss erst mal an die "Fleischtöpfe". Bis danning. !

Ich leide ganz gräßlich unter Lampenfieber. Vorträge, Präsentationen etc. sind eine Qual für mich - im Vorfeld. Sobald ich die Leute "habe", also eine gute Beziehung zum Publikum erkennbar ist und mir die Leute folgen bei dem, was ich mache, geht es mir ganz gut. Die Nervosität verläßt mich aber nie ganz, ich bin nicht auf natürliche Weise entspannt, wie wenn ich z. B. im Freundeskreis etwas erkläre oder den Kollegen am Arbeitsplatz. Gruß, q.

Ich bin etwa ein Jahr lang mit einem ehemaligen Freund aus der Schule durchs Land gefahren und habe zu seiner Musikbegleitung gesungen. Ich war schon immer wieder nervös, aber es war trotz allem ein tolles Gefühl, mal im Rampenlicht zu stehen. :) Vor allem, wenn du im Alltagsleben weniger im Rampenlicht stehst. (Auch an den Vorspielabenden meiner damaligen Schule habe ich mich trotz Nervosität immer sehr gefreut, vorspielen zu dürfen.)

Ein "Algorithmus" der alle "Pixel" Berechnet in anderen Mustern würde Analog ohne grenze jedes Kunst bild erzeugen irgendwann, genau wie Schall frequenzen?

Das würde heisen. Kunst und Musik. Gibt es nur auf prüfung des Mediums, das vor dem sitzt, was einem erzählt wird.

Was eine Maschiene ist. ?? würde heisen man brauch keine künstler und Musiker mehr. weil es Jedes Lied und Jedes Kunst Bild bereits in einem Endlos Computer gibt. man muss nur danach suchen oder ?

...zur Frage

Gefühle bei Zahlen: Mögliche Synästhesie?

Hallo Leute,

ich empfinde die Ziffern 1 & 7 als sehr "majestätisch", ebenso assoziiere ich mit damit positive Gefühle wie Sicherheit. Ist das bereits ein Anzeichen von Synästhesie oder ist das noch "normal"?

Lg, ZetaFunktion

...zur Frage

Kann man sich in einen Menschen verlieben, denn man am Anfang nicht so interessant fand?

Liebe Community,

wo die Liebe hinfällt... Ich frage mich, ob man sich in einen Menschen verlieben kann, denn man beim Kennenlernen nicht so toll oder besonders fand. Können sich positive Gefühle auch im Laufe der Zeit entwickeln, oder wird bereits am Anfang der Bekanntschaft alles entschieden. Was meint ihr, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

LG, Moni

...zur Frage

Was soll ich im Theater Unterricht mit meinen Schülern machen?

Ich brauche Spiel und übungstipps für meine Theter Gruppe in der neunten Klasse. Es soll um Gefühle und auch ein bisschen einfach nur ums spielen gehen damit sie auf der Bühne sicherer werden.

Danke schon mal im voraus für die Antworten

Jullietta

...zur Frage

Wir gucken morgen im Theater "Frühlingserwachen" - fühle ich mich zurecht unwohl deswegen?

Morgen schauen wir uns "Frühlingserwachen" an und ich fühle mich dabei ein wenig unwohl. Ich bin ein sehr gläubiger Christ und konservativ,

Und ja, ganz klar haben sich die Charaktäre in der Geschichte einfach falsch verhalten (auch nach christlichen Glauben), aber ich habe das Gefühl dass das Drama sich schon irgendwie gegen das Christentum stellt..

Ich fühle mich einfach sehr unwohl dabei, zuzusehen wie zwei Jungen sich auf der Bühne küssen, oder ein Junge masturbiert, oder wie zwei Jugendliche Sex haben, etc., etc.

Wie findet ihr "Frühlingserwachen"?

Findet ihr, dass das Stück irgendwie "anti - christlich" ist?

Ich möchte nicht als religiöser Fanatiker ´rüberkommen, der allen Homosexuellen die Hölle wünscht.

Aber ich bin halt doch sehr gläubig und habe das Gefühl, dass man mir diese ganzen Sachen "unter die Nase reiben" will.

...zur Frage

Ab wann ist man ein Künstler?

Hallo,

ich hatte letztens eine große Diskussion, weil ich mich selbst als Kleinkünstler bezeichnet habe.

Das liegt daran, dass ich so gut wie jeden Tag zeichne und male.
Seit dem ich denken kann, spiele ich im Theater (bin auch begabt) hab schon kleine Filme gemacht, dabei auch das Drehbuch entwickelt.

War auch schon bei größeren Aufführungen auf der Bühne.

Musikalisch bin ich nicht.

Mein Kumpel meinte, ich wäre kein kleinkünstler sondern ein Hobby Zeichner, der besser zeichnet als andere (das stimmt ja auch, aber ist eben für mich die Defintion eines Kleinkünstlers) Ein weiteres Argument von ihm war, dass Kleinkünstler ein wenig Geld verdienen, mit dem was sie tun.

Könnte ich auch. Mich fragen öfters Leute ob ich ihnen was zeichne oder etwas verkaufe.

Mach ich aber nicht, weil ich für mich und die Kunst zeichne.

Er meinte auch Kunst muss man studieren um Künstler zu sein. (das das komplett falsch ist, wollte er nicht einsehen. )

Aber wie seht ihr das. Wäre ich in euren Augen ein Künstler/Kleinkünstler(bezogen auch auf den Charakter, und alles was ich schon mit Kunst zu tun hatte) oder eben nur ein Hobby Zeichner.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?