Was führte zum 1. Weltkrieg?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Beginn des 20 Jahrhunderts waren die Beziehungen zwichen den Europäischen Staaten sehr angespannt. Deutschland war sehr mächtig geworden und Frankreich und Großbritannien fühlten sich dadurch bedroht. Gleichzeitig stritten Österreich-Ungarn und Russland um die vorherrschaft auf den Balkan. Daraufhin Verbündeten sich auf der einen Seite Österreich-Ungarn und Deutschland (die Mittelmächte) und auf der anderen Seite Grossbritannien, Frankreich und Russland (Die Allierten).

Der Krieg! Direkter Auslöser war die Ermordung des Österr. Kronprinzen Franz Ferdinand (1863-1914) durch einen Serben in Sarajevo. Österreich drohte Serbien mit Krieg, Wenn es die Österreichiche Herrschaft anerkennen wollte. Da sich Serbien weigerte Kam es im Juli 1914 zur Kriegserklärung. Russland schickte Truppen zur Unterstützung Serbiens, Woraufhin Deutschland, der Verbündete Österreichs, Russland und Frankreich den Krieg erklärte. Aus einer zunächst begrenzten Auseinandersetzung war ein Europäischer Krieg geworden. Deutsche Truppen marschierten nach Belgien um von dort aus Frankreich anzugreifen. Nun erklärte Großbritannien Deutschland den Krieg. Das (ehemalige) Osmanische Reich verbündete sich mir den Mittelmächten, Bulgarien folgte ein Jahr später. Italien dagegen schloss sich 1914 den Allierten an, ebenso 1916 Rumänien sowie Portugal.

Der "Friede von Versailles" Als sich Russland 1917 aus dem Kriek zurückzog, Traten die USA zur Unterstützung der Allierten in den Krieg ein. Deutschland Konzentrierte sich daraufhin auf die Westfront. Deutsche Truppen marschierten im Frühjahr 1918 auf Paris, wurden aber aufgehalten und zurückgeschlagen. Im November 1918 war Deutschland Besiegt. Ein Jahr später unterzeichnete die Regierung der neugeschaffenen Weimarer Republik den Vertrag von Versaiiles. Darin musste deutschland die Kriegsschuld auf sich nehmen und verpflichtete sich zur Reparation durch Zahlung von Geld und Gut an die Allierten.

Das beantwortet die Frage überhaupt nicht...:-)

Du sagst ja, dass das Attentat der Auslöser des 1. WK ist, dabei passierten in der Vorgeschichte soviele diplomatische Faux-Pas, die die eigentliche Anspannung der europäischen Mächte überhaupt erst soweit brachten...

Beschäftigt euch doch bitte mal mit der eigenen Geschichte, so war z.B. der Tod Eduard VII., ein Anlass zu dem alle europäischen Königshäuser in London zusammentrafen, der deutsche Kaiser tat aber in diesem Zusammenhang nichts für die europäische Entspannung, obwohl viele der dort versammelten Herren und der tote Edward sein Cousin waren...

Wer glaubt, dass der Tod des österreichischen Thronfolgers der einzige Grund für den Ausbruch des 1. WK war, der hat die europäische Geschichte seit 1848 nicht verstanden...

0

Hätte Österreich Bosnien-Herzegowina nicht besetzt, hätte es auch keinen gerechten serbischen Widerstand gegen Österreich in Bosnien-Herzegowina gegeben. Es hätte keinen Besuch des Thronfolgers gegeben kein Attentat  auf diesen unerwünschten Besucher. Außerdem hatte Österreich Appetit  bekommen nach dieser Annexion. Österreich nutzte den Vorwand um auch Serbien zu Schlucken. Die Österreicher dachten dabei an einen begrenzten Waffengang zuerst gegen die Serben, meinten Russland würde stillhalten. Ferner hatte Österreich auch Annexionspläne bezüglich Mazedonien und  Albanien. Deutschland war mit schuld, weil Österreich sich ohne Bündnisgarantie nicht getraut hätte Bosnien zu besetzen geschweige Serbien anzugreifen.  Also der  1. Weltkrieg begann im Endeffekt, als Österreich, mit deutscher Rückendeckung, Bosnien-Herzegowina besetzte. Ohne österreichischen Imperialismus, kein Weltkrieg.


Die Generalmobilmachung Russlands als Reaktion auf das Ultimatum an Serbien seitens des Deutschen Reiches führte dazu, dass auch im Deutschen Reich die Mobilmachung begann. Hektische diplomatische Bemühungen um einen Seperatfrieden mit England scheiterten, da dem englischen Empire die gewaltige Aufrüstung der deutschen Kriegsflotte ein Dorn im Auge war. Somit war Deutschland von Feinden umgeben. Statt einer besonnenen Verteidigung wurde sodann auf Angriff gesetzt. Die deutsche Offensive gegen Frankreich blieb aber stecken, so dass bei Verdun der mörderische Stellungskrieg begann. Gegen Russland war das deutsche Heer zwar letztlich erfolgreich, aber da zwischenzeitlich auch Amerika in den 1. Weltkrieg eingetreten war, unterlag das Deutsche Reich schließlich.

danke

0

Was möchtest Du wissen?