Was erwärmt sich schneller, Land oder Wassermassen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das mit der Rückstrahlung hast Du genau umgekehrt - Du meinst die Albedo, also das Rückstrahlverhalten von Oberflächen. Wasser und Meerwasser haben eine niedrigere Albedo als die durchschnittliche Erdobefläche, und nehmen dadurch mehr Wärme aus der Sonneneinstrahlung auf.

Gleichzeitig ist die Wärmeaufnahmefähigkeit, die Wärmekapazität, von Wasser viel höher als das der meisten Böden.

Es geht deshalb, und auch weil mehr als 70% der Erdobefläche aus Wasser bestehen, rund 90 % der globalen Erwämung in die Meere.

Das die Meerestemeraturen trotzdem nicht schnell steigen, liegt an der höheren  Wärmekapazität und daran, dass die Meer im gegensatz zum Land sich u.a. durch Strömungen stärker durchmischen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist aber ständig Bewegung im Wasser und die hauchdünne Oberfläche, die gerade erwärmt wurde, wird wieder nach unten gespült und neues kälteres Wasser kommt hoch.

Das wäre, als wenn du das Land ständig umgräbst...dann erwärmt sich das auch nicht mehr schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du mal am Strand bist, hast Du es quasi unter den Füßen: Land, hell und unbewegt, erwärmt sich schnelle runsd mehr als Wasser, das noch mehr Sonne reflektiert und außerdem ständig in Bewegung ist. Am meisten und schnellsten erwärmt sich dunkler Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Landmassen erwärmen sich wesentlich schneller als Wassermassen und kühlen sich natürlich auch schneller ab. Der Boden hat die größere Wärmeleitfähigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, verantwortlich für den Unterschied in der Schnelligkeit der Erwärmung der Land- und Wassermassen ist die unterschiedliche spezifische Wärmekapazität dieser Stoffe. Das ist die Energiemenge (Wärme), die notwendig ist um 1 kg eines Stoffes um 1° Celsius oder Kelvin zu erwärmen. Die Einheit ist J/(kg*K).

Die Landmasse hat - je nach Zusammensetzung - 800 - 1200 J/(kgK) Wärmekapazität, das Wasser ca. 4200 j/(kgK). Das Wasser braucht länger, diese Wärmemenge auf zu nehmen, als das Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine logische Schlussfolgerung mit der Reflexion und der daraus resultierenden geringeren Erwärmung...

..aber die Erwärmung hat eine andere Ursache:

Landflächen reagieren schneller und stärker auf eine variierende Sonneneinstrahlung, weil sie eine geringere spezifische Wärme als Wasser besitzen. Landmassen kühler daher schneller ab als das Meer und erwärmen sich auch am Tag schneller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?