Was bedeutet eine "Sprachstörung" kurz nach dem Aufwachen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je nach Alter des Vaters darf man hier auch an eine TIA (transitorische ischiämische Attacke ) denken.Ich würde meinem Vater empfehlen, einmal eine Ultraschall-Doppler Untersuchung beider Carotiden durchführen zu lassen. Es kann nicht schaden.

Jupp. TIA ist das naheliegendste. Alles andere ist Schwachsinn solange das nicht abgeklärt ist.

0
@Tigerkater

Na, gute Antworten muss man schon mal besonders hervorheben. Die sind hier leider viiiiel zu selten. Ich bin immernoch für die TOP-Antwort. :-)

0

@Tigerkater Genau auf eine Warnung in der Art habe ich eigentlich gewartet. An so etwas wie "Erstes Anzeichen eines Schlaganfalls" dachte ich nämlich schon.

Vielen Dank für die Lieferung des Begriffes (TIA)!So konnte ich gezielt danach suchen und hab mich schon ein bisschen informiert. Mein Vater ist erst 43 und der Vorfall dauerte nur einige Sekunden, aber ich werde versuchen ihn zu einem Arztbesuch zu bewegen!

Ich muss dazu sagen, dass er schon so wirkte als wüsste er was er sagen will. Er hat auch gar nicht gleich gemerkt, was er für einen Blödsinn redet. Es waren ganze Wörter und die richtige Sprechmelodie, aber sinnlose Wörter (aus beliebigen Buchstaben zusammengesetzt, allerdings mit ausreichend Vokalen versehen) Auf den Internetseiten wo man sich über die TIA informieren kann, gibt es leider keine genauer Erläuterung zu "Sprachstörungen" und was da alles möglich ist.

@universalis Die Variante, dass die Sprachmuskulatur noch nicht einsatzfähig war, ist natürlich auch möglich. Dass er noch nicht zum Formulieren fähig war glaube ich nicht, wenn ich denke was er mir im Halbschlaf schon alles erzählt hat.

Wenn ich das richtig sehe, werden die Antworten nach DH gereiht? Ist aber verrwirrend, da es nicht mehr chronologisch ist.....

0
@Nachtgecko

Hallo Nachgecko, genau wie Du es beschreibst verhält es sich bei einer TIA. Das kann (wie der Name es treffend beschreibt) schon in kürzester Zeit wieder völlig normal sein. Aber leider auch (auf Grund der Ursache) wiederkehren! Darum der Rat zur Abklärung !

0
@sampoli

Aber sampoli, das weiß man doch. DH heißt: Daumen hoch !Für Dich immer wieder gerne!

0
@Tigerkater

Mei, ich kann doch auch net alles verstehen. Hauptsache meine Antworten sind richtig. :-)

0

Zwischen Wachkeit und Schlaf und umgekehrt gibt es Zwischenzustände, wo beide Zustände noch irgendwie aktiv sind. Dein Vater war offenbar noch nicht völlig wach, und der Gehirnteil, in dem das Sprachzentrum liegt (beim Rechtshänder meist in der linken Hirnrindenhemisphäre, lag noch in einer Form des Schlafes (evtl. Traumschlaf, der am Morgen überwiegt). Vielleicht konnte er die Wörter zwar richtig denken/formulieren, aber nicht aussprechen, weil die Zentren der Sprachmuskulatur noch gehemmt waren. Im Traumschlaf sind i.Allg. die motorischen (=Muskel-) Funktionen ausgeschaltet. Jeder erinnert sich womöglich an Träume, wo man flüchten wollte, aber nicht vom Fleck kam, weil Arme, Beine oder ganzer Körper "gelähmt" waren. Dr.med. Universalis

 - (Gesundheit, Medizin, aufwachen)

Ich hoffe mal, das ist kein echter Dr. med.

0

Das Sprachzentrum ist zuletzt aufgewacht würd ich sagen.. Manchmal wacht man schlagartig auf und setzt sich z.b. hin , ist aber dennoch im "Halbschlaf".

Unser System Gehirn muss schließlich auch hochfahren... das dauert auch eine kleine Weile... Wenn mich kurz nach dem Aufwachen jemand etwas fragt, schau ich ihn auch erst an ,wie ein kaputtes Auto...

Was möchtest Du wissen?