Was bedeutet die Redewendung „In jemandes Honigtopf treten“?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das könnte äquivalent zum Fettnäpfchen sein. Gehört habe ich es noch nie.
Die Bedeutung ist dann sicher ähnlich. Wer würde jemand schon gern in seinen Honig treten lassen, der dann ja ungenießbar wäre?

Es ist also eine Metapher für: jemand ärgern wollen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Im Englischen gibt es den "Honeypot", den man aufstellt, um Unvorsichtige anzulocken. Im Internet stellt man welche auf, um Cyber-Angriff zu detektieren. Wir haben einen im Betrieb im lokalen Netzwerk, der sich als Server ausgibt. Die einzige Aufgabe ist es aber Angreifer anzulocken. So wie dort ein bestimmter Traffic herrscht, läuten die Alarmglocken und die Firewall blockiert alle Kontakte nach draußen.

Ich nehme an "Honigtopf" ist eine unprofessionelle Übersetzung.

Ich kenne diese Redewendung nur aus dem Spanischen: en tu tarra de miel. Da bedeutet das so viel wie "auf Gesülze hereinfallen" oder "sich durch den Charme eines anderen blenden lassen".

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Schriftsteller; arbeite freiberuflich als Lektor

Die Redensart lautet korrekt: ins Fettnäpfchen treten und bedeutet „einen Fauxpas begehen“. Mit Honigtopf gibt es keine Redewendung.

Woher ich das weiß:Recherche

Ich bin jetzt 52, habe einen recht großen Wortschatz und lese immens viel. Aber diese Redewendung ist mir neu.

Ich kenne lediglich "ins Fettnäpfchen treten" und "jemandem auf den Leim gehen".

Woher ich das weiß:Beruf – ehem. Lehrer für Deutsch, Mathematik, Kunst, Sachkunde

Nachtrag: "Jemandem Honig ums Maul schmieren" (jemandem schmeicheln) gibts auch noch.

1

Das haut dem Fass den Boden ins Gesicht.

0

Was möchtest Du wissen?