Warum wird mir in Verkehrsmitteln so schlecht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da bist du nicht allein. :) Diese Übelkeit, die durch Fortbewegung entsteht, verspüre ich heute auch noch in Verkehrsmitteln. Ich kann das etwas lindern, wenn ich einfach aus dem Fenster schaue und nicht auf den Boden oder zu anderen Personen. Mir wird auch schneller schlecht, wenn ich in der entgegengesetzten Fahrtrichtung sitze. Das war bei mir deutlich schlimmer damals, aber heute tritt das nur noch selten auf. Ich habe damals Schlaftabletten genommen, damit ich auf langen Reisen besser einschlafen konnte. Beim Autofahren habe ich keine Probleme. Da kann ich auch mehrere Stunden am Stück fahren ohne, dass mir schlecht wird. :)

das ist eine ganz klare Sache. jeder mensch hat seine stärken und schwächen... du hast die nicht oft vorkommende verarbeitungsschwäche. das heißt, wenn das Fahrzeug fährt, geht ja die Landschaft schneller an dir vorbei. das ist für dein Gehirn zu vie´l auf einmal und du bekommst Kopfschmerzen. die Übelkeit kommt warscheinlich von der schlechten luft

Das kann an der weichen Federung der öffentlichen Verkehrsmittel bzw. an der schlechten Luft liegen. Zu empfehlen wäre vorne zu sitzen. Dort ist die Luft am besten, da der Busfahrer die Lüftung meist an hat. Bei der weichen Federung kann ich dir leider nicht weiter helfen. Ich kann dir nur raten als erstes Auto eines mit einem harten fahrwerk und strammen Allradantrieb zu kaufen.

Bei mir ist das so, dass der Bus schlecht belüftet ist..

Oder du hast eine Reise-Krankheit?

Arzt am besten fragen!!

♥♥LG Missable

Selbst wenn der Bus gut belüftet ist wird mir schlecht :( Aber trotzdem vielen Dank ♥

0

Was möchtest Du wissen?