Warum wird in Deutschland das Trinkwasser nicht fluoridiert?

10 Antworten

Dr.med. Dietrich Klinghardt M.D Seattle berichtete: Als das Trinkwasser mehrerer amerikanischer Städte flouriert wurde, lief in San Franzisko und Los Angeles eine Langzeitstudie. Los Angeles bezieht sein Trinkwasser aus den Bergen von Colorado und teilweise aus Kalifornien und San Franzisco erhält das Trinkwasser aus ähnlichen Quellen nur dass San Franzisco sich entschieden hat, dem Wasser Fluor zu zusetzen. Man verglich die Krebsraten beider Städte und bei einer 10- Jahresperiode ergab sich folgendes Ergebnis.Beide Städte unterschieden sich dadurch,, dass Los Angeles sehr stark umweltverschmutzt ist, so dass man erwarten würde, dass in Los Angeles die Krebsraten im Normalfall stetig steigen sollten und in San Franzisko gleich bleiben oder runter gehen sollte. Nachdem man die Fluoridierung einführte, nach zehn Jahren ging die Krebsrate in San Franzisco 11% stärker hoch als in Los Angeles. Man hat die gleiche Statistik von jeder Stadt mit immer der gleichen Population beobachtet. Von der Stadt bei der Fluor zugesetzt wurde ging die Krebsrate um ungefähr 11% pro 10 Jahre hoch, so dass man statistisch belegen kann und drastisch formulieren kann: Fluor bringt Leute um und ist keine gute Idee für unser Trinkwasser.

der link von vollyhn ist so gut, dass ich daraus hier mal zitieren möchte, aber vorher noch meine meinung zur praktischen handhabung des problems: ein gesunder fluorprozess im körper sorgt für gutes zahnwachstum. ob das mit zufuhr von fluor als substanz sinnvoll zu erreichen ist, wird von experten heftig angezweifelt und birgt gesundheitliche risiken. daher empfehle ich, zahncrems ohne fluor-substanz zu verwenden, aber mit homöopathischen fluor-zubereitungen, für die anregung des fluor-prozesses im körper. solche zahncremes findet man ausschließlich von den firmen wala und weleda.

und hier das zitat aus dem obigen link:

Trinkwasserfluoridierung

(drinking water fluoridation) Als Fluoridsalz schützt Fluor nach einigen Erkenntnissen in kleinen Mengen vor Zahnfäule (Karies). In einigen Ländern wird es daher in geringen Mengen dem Trinkwasser zugesetzt und gelangt somit auch ins Abwasser. Bei der Fluoridierung von Trinkwasser oder von Speisesalz werden den Lebensmitteln Fluorverbindungen wie Calciumfluorid zugesetzt. Nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen Gehalte von bis zu 1 ppm einen wirksamen Schutz vor Karies darstellen.

Vor allem in den USA und in der Schweiz wird seit vielen Jahren die Trinkwasserfluoridierung durchgeführt. In vielen unterschiedlichen Studien konnte eine Kariessenkung der Bevölkerung von 50 bis 60% bewiesen werden. Diese Wirkung kann auf den Kontakt mit den Zähnen, aber auch auf den Einbau von Fluor in die Zahnkeime beruhen. Gegner der Trinkwasserfluoridierung befürchten eine Zwangsmedikation durch das Trinkwasser. Außerdem bezweifeln sie die Möglichkeit, die Konzentration konstant zu halten. Zudem werden in den USA Fälle von Fluorose der Trinkwasserfluoridierung zugeordnet.

In Deutschland wird eine Trinkwasserfluoridierung nicht durchgeführt, weil diese Art der Zwangsmedikamentierung sich gegen den zentralen Regelsatz in der Trinkwasserversorgung richtet, der besagt, dass Trinkwasser von Zusätzen freizuhalten und so natürlich wie möglich zu belassen ist (DIN 2000).

Du fragst, wieso wir in Deutschland nicht so extrem vergiftet werden. Ich hoffe wirklich, dass es so ist. Aber sicherheitshalber kommt der Dreck i.d.R. nicht in meinen Mund. Schlimm genug, dass ich ich damit Duschen muss ohne zweifelsfrei zu wissen ob es nicht auch mit Zusätzen behandelt wird.

Sie erzählen, es sei gut für die Zähne aber genau das Gegenteil ist der Fall. Um es deutlich auszudrücken: die Zahnpasta bewirkt, dass die Zähne erst kaputt gehen! Fluordide im Trinkwasser sind nicht besser, sondern sogar noch schlimmer, wenn man überlegt, dass man das im Gegensatz zur Zahnpaste auch mit den Körper und die Verdauung aufnimmt (z.B. wenn man ein Glas dieses Trinkwassers trinkt, das ja völlig falsch so heißt, weil es alles andere als zum Trinken geeignet ist). Da ist Wasser aus der Regentonne wie es der Hund säuft noch sehr viel gesünder als Wasser mit Fluoridierung.

Was möchtest Du wissen?