Warum werden 10% der Beta-Globin-Gene bei Beta-Thalassämie richtig gespleißt?

1 Antwort

Hi,

Thalassämien haben verschiedene Ursachen, Mutationen oder fehlgepaarte Genkopien, durch ungleiches Crossing-over, was zu Duplikationen, Deletionen und Regulationsdefekten in der Globin-Gengruppe führt, wie in deinem Beispiel.

weil anstatt einer Guanin-Base eine Adenin-Base vorkommt.

war es nicht andersherum?

es müsste ein A->G Austausch sein, weil dadurch eine neue 5'-Spleißstelle (5'GU) in einem Intron der Prä-mRNA für β-Hämoglobin entsteht.

Schauen wir uns mal so einen Spleißvorgang im Allgemeinen an:

für das Erkennen des Introns, ist die Spleißstelle (GU) notwendig. In einem komplexen Vorgang im Spleißosom, das ist hier zu sehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Spliceosom#/media/Datei:Spliceosome_ball_cycle_new2.jpg in der obigen Abb. aus Vereinfachung nicht gezeigt, wird das Intron herausgeschnitten und die Exons verknüpft.

Die Mutation, die du meinst (A->G), führt zu einer alternativen Spleißstelle, im Intron gelegen und nicht an seinem Rand, so dass ein Teil des Introns mit in die reife mRNA übertragen wird. Die fehlerhafte mRNA führt zu keinem Protein und wird, ohne Genprodukt zu bilden, abgebaut.

Es mag z.B. 90% statt 100% fehlerhaft gespleißt werden, weil die alte Spleißstelle auch noch da ist und das snRNP beide Spleißstellen erkennt. Je nachdem, wie das verteilt ist, sinkt der Anteil an normaler mRNA ab, hier offenbar um 90%. D.h. in 9 von 10 Fällen wird die alternative Spleißstelle erkannt, in 1 von 10 die ursprüngliche. LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.
 - (Computer, Schule, Biologie)

Was möchtest Du wissen?