Warum verstehe ich plötzlich alles in Mathe?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sei froh drum - die meisten wären gerne in deinen Schuhen.

Bei mir ist es ähnlich.

Seit dem Ende der 11. Klasse kann ich es, auch trotz damals verpasster Grundkenntnisse. Hat sich bislang auch nichts geändert.

Manchmal ändert sich halt der Blickwinkel, mit dem man den Sachverhalt, in dem Fall Mathe, betrachtet, was neue Möglichkeiten eröffnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist es themabedingt gewesen bei dir. Einen anderen logischen Grund gibt es nicht, denn für Mathe braucht man schon bei den meisten Themen Grundkenntnisse, die sitzen müssen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der drei hast du vielleicht deinen Pessimismus verloren und unbewusst deine Einstellung zu Mathe geändert.
Ich war früher bis in die achte auch relativ unbegabt in Mathe, aber in der neunten habe ich dann irgendwann diese mathematische analytische Denkweise nachvollziehen können.
Ich denke, dass jeder, der nicht total blöd ist, gut in Mathe sein kann, wenn er mit der richtigen Einstellung an die Sache geht.
Ich habe jetzt ein “mathematisches Selbstbewusstsein“, das mir den Schritt ins Physikprofil ermöglicht hat.
Dort komme ich jetzt auch sehr gut klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathe ist nicht gleich Mathe! Auch Mathe hat ganz unterschiedliche Themenbereiche wie beispielsweise Geometrie, Stochastik, Satz des Pythagoras usw. Und diese Themenbereiche sind unterschiedlich schwer bzw. sprechen unterschiedliche Interessen an. Das eine Thema versteht man leichter als das andere.

Wer erfolgreich ist, will mehr Erfolg. Du hast also Blut geleckt und willst jetzt immer das schöne Gefühl des Erfolges erfahren. Dein Selbstwertgefühl hat Auftrieb bekommen und damit auch der Hunger auf Erfolg.

Wer erfolgreich ist will noch mehr Erfolg! Das ist die Devise!

Alles Gute weiterhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ging mir damals genauso... in der 10. fast wegen Chemie sitzengeblieben, in der 11. hat es "Klack" gemacht und ich war (neben meinem besten Kumpel) Klassenbester... Nur mein Lehrer war etwas unentspannt. Solche Notensprünge mussen auf der grossen Zeugniskonferenz der Schule schriftlich begründet werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann durchaus sein das du eine Schlüsselkomponenten entdeckt hast die dir bis jetzt gefehlt hat. Oder es ist einfach ein Thema das dir liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest die erlösende Erleuchtung, welche bei mir leider viel zu spät kam :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dir ist der Knoten geplatzt.

Bei mir war es in der 7. Klasse so. Auf einmal verstand ich alles, wenn es der Lehrer nur andeute. Und wurde somit zum Mathe-Ass.

Ich wünsche dir, dass es so bleibt und noch besser wird.

Alles Gute

Virginia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 3 hat dich motiviert, dich optimistisch gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mir auch in Mathe passiert aufeinmal versteht man alles. Ich weiß wie du dich fühlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ist der knoten geplatzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?