Warum verdienen Friseure so schlecht?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

weil die meisten dienstleistungsberufe schlecht bezahlt werden und man davon ausgeht das noch trinkgeld dazukommt und die meisten freiseure in keiner gewerkschaft sind und somit nicht streiken konnten oder nur kleine geschäfte sind und wenn sich da einer beschwärt fliegt er halt und somit wird sich da so schnell nichts ändern

Ich glaube es nicht, was ich hier (als Friseurin) lesen muss..unglaublich! Die Ausbildung ist nicht leichter als zur bürokauffrau, oder Reno. Es ist ein Handwerk und aus dem Grund verdienen wir nichts, oder habt ihr einen Maler oder Tischler der Millionär ist gesehen? Ich glaube eher nicht. Und tatsächlich sind wir auch in der Gewerkschaft vertreten ;) Und jetzt eine frage von mir: aus welchem Grund hat ein Kfz'ler einen Stundenlohn für seine Arbeit von ungefähr 45€ und für eine Stunde Arbeit an Strähnen bei Friseuren 20€? (Je nach Aufwand und zeit)

Weil es sehr viele gibt und die Ausbildung dazu Verhältnismäßig einfach ist. Der Markt ist übersättigt. Dadurch bleibt der Lohn unten.

Nicht nur Friseure. Reinigungsfirmen müssen auch auf Leistung schuften und verdienen nicht das Salz aufs Brot.

Wer in der Schule nicht aufpaßt, muss eben Friseur werden und mit dem Verdienst leben.

Außerdem: Angebot und Nachfrage. Da regelt sich der Preis. Wir haben hier sogar einen 5-Euro-Friseur. Keine Ahnung, ob die da überhaupt noch was raus haben am Monatsende...

Was möchtest Du wissen?