Warum unterbrechen Menschen andere während sie reden?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r feather200,

das ist eine sehr spannende Frage und die Community hat auch versucht, Dir mit Rat und Tat beiseite zu stehen. Beim nächsten Mal wäre es klasse, wenn Du die Ratsuche (also den Bereich, wo Du noch hilfreiche Tipps und Tricks benötigst) etwas deutlicher herausstellst, damit Deine Frage nicht als Meinungs- und Diskussionsfrage verstanden wird.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

14 Antworten

Hallo feather200.

du hast völlig recht, das ist unhöflich. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, wo die Höflichkeit einem Sachzwang unterliegt. Ich konstruiere mal einige Beispiele, über die man nachdenken sollte:

  • jemand weiß genau, dass ein Thema dir nicht liegt, und dennoch bombardiert er dich damit (meine Töchter Stars, Sterne und Sternschnuppen betreffend). Hätte ich sie in früheren Jahren nicht ständig unterbrochen, würde mir die Thematik heute noch einen Knopf an der Backe verursachen. Durch das Unterbrechen haben sie relativ schnell gelernt, mich damit nicht mehr zu behelligen und gleichzeitig meinem Spott und meiner Ironie zu entgehen. :-)
  • Meine Mutter erzählt von ihrem sozialen Netzwerk (die Läden in unserer Kleinstadt). Ich würde sie nie unterbrechen, wenn sie mir davon berichtet, da ich weiß, wie wichtig es ihr ist.
  • Jemand verrent sich während einer Diskussion und bringt definitiv und belegbar falsche Argumente. Da kann ich an die Decke gehen und unterbreche in zig mal!
  • Dann gibt es noch die Menschen, die sich einfach mal austauschen müssen, da sie einsam sind und soziale Kontakte benötigen. Auch in diesem Fall wäre eine Unterbrechung des Austausches sehr schädlich.

Unterm Strich bedeutet es nicht per se etwas Schlechtes jemandem beim Redefluss zu unterbrechen, doch sollte zumindest ein Gespür dafür vorhanden sein, wann es jemanden persönlich trifft. Dann wird aus Unhöflichkeit auch leicht Kränkung.

Allein die Art und Weise des Unterbrechens, auf die bin ich noch nicht eingegangen und die Erfahrung der Gesprächspartner werden letzten Endes entscheiden, ob ein Unterbrechen sinnvoll oder nicht ist.

Die Erfahrung machts!

EF2

erstens ist höflichkeit eine definitionssache, die nicht überall gleich gesehen wird. jemand anders muss es also nicht zwingend unhöflich finden, andere zu unterbrechen.

zweitens: wenn man selber oft unterbrochen wird, kann es heissen, dass man selber unhöflich ist, indem man zu lange spricht oder total uninteressantes/ peinliches erzählt.

Da sachste was.Wenn man so jemanden dann auch noch ins Wort fällt,dann bekommt das Gespräch gleich eine andere Qualität,und die Beziehung zu dieser Person einen anderen Wert.Wenn die oder derjenige das immer tut dann könnte es helfen denjenigen darauf anzusprechen.wenn das nicht hilft,komme ich mir veräppelt vor,und lobe denjenigen (ironisch)für seine guten Zuhörerequalitäten.Wenn er's dann noch nicht merkt,dann merke ich dass es sich nicht lohnt darüber aufzuregen,und rede mit anderen Leuten,die mir wenigstens zuhören. Aber warum derjenige das tut,nun das kann mehrere Gründe haben.Einmal um sein Durchsetzungsvermögen an dir und anderen zu traineren,oder um der tonagebende Part in eurer Freundschaft/Beziehung/Bekanntschaft zu sein,oder um Recht zu haben und damit zu signalisieren dass dein gegenwärtiger Standpunkt diskutabel ist, und seine/ihre Meinung wichtig genug erscheint um sie auf eine Weise zu aeussern die unfreundlich rüber kommt.

Weil man das, was man selbst sagen möchte für wichtiger hält als das, was der Andere sagen möchte oder weil man es nicht abwarten kann, das, was man sagen will zu sagen. Oder wenn man das, was der Andere sagt, für vollkommenen Stuss hält oder wenn man nicht möchte, dass jemand etwas sagt. ;)

Jeder hat das mal gemacht und ich denke es hat weniger mit Erziehung tun. Ich selber habe auch mal jemanden unterbrichen 0, mache ich aber nur bei Freunden, um sie zu ärgern. :D Wenn ich normal rede, mache ich das nicht.

Weil man beim Sprechen nicht nur Sachinhalte austauscht, sondern auch Botschaften, die nicht verbal sind. Unterbrechen ist EINE Möglichkeit, Dir mitzuteilen, daß man sich nicht für den Inhalt Deiner Botschaft interessiert, daß Du gerade nicht interessant bist, daß Du Dir zuviel herausnimmst, wenn Du Dich in die Kommunikation einschaltest, daß Du in eine unterlegene Position verwiesen wirst und vieles mehr. Der Sachinhalt einer Rede beträgt etwa 10 Prozent der gesamten Kommunikation. Es bleiben 90 Prozent, die Du auch noch "gesagt" bekommst! Gruß, q.

sie finden das theman worüber der andere spricht eben uninteressant und wollen, indem sie andere unterbrechen, dass das thema gewechselt wird -ob aus genervtheit oder langeweile,.... immer unterschiedlich......

Das musst die Menschen, welche eine Rede in unhöflicher Weise unterbrechen sofort und selbst fragen.

Es kann die verschiedensten Gründe dafür geben, warum jemand einen anderen beim Reden ins Wort fällt, ihn unterbricht und seine Rede abkürzt oder stört.

Und nicht all die möglichen Gründe müssen auf Unhöflichkeit beruhen, auch wenn es für den Sprecher selbst im Moment so aussehen mag.

Niemand mag es gerne leiden, wenn sein Redefluss unterbrochen wird, allerdings ist das manches Mal einfach nötig ... und auch gerechtfertig.

Ich hasse das aus tiefsten herzen. Vielleicht unterbrechen sie uns immer, weil ddie leute es nich erwarten können, etwas zu sagen. Das vermute ich. :) Dein gosterhase :b:*

Manchmal fehlt es an Mut, dem Gegenüber zu sagen, dass man kein Interesse an den Dingen hat, die er gerade erzählt. Dann redet man einfach quer........Und die Dinge, die man selbst erzählt hält man natürlich immer für hoch interessant! :-)

Es gibt nun mal Menschen, die wenig Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Menschen besitzen, vielleicht auch überhaupt keines.

Während ein anderer Mensch redet, können sie schlecht zuhören und verbinden damit ein eigenes Erlebnis, das sie dem anderen dann erzählen wollen.

Beispiel:

Jemand erzählt, dass er am Abend zuvor einen Waldspaziergang gemacht hat und will dann weitererzählen, dass er dort ein bestimmtes Erlebnis hatte.

Dazu kommt es bei einem wenig einfühlsamen Menschen aber überhaupt nicht, weil dieser dann beispielsweise sagt: "Ich war gestern Abend zuhause und und und ..." (das sind egoistisch denkende Menschen!).

Ein einfühlsamer Mensch will gern erfahren, welches Erlebnis derjenige denn im Wald hatte und geht auf ihn ein.

So unterschiedlich sind nun mal die Menschen. Man sollte wissen, mit WEM man es zu tun hat.

Bei dir bin ich mir ziemlich sicher.

0

Das ist manchmal Notwehr. Meine Nachbarin kann zum Beispiel stundenlang ohne Pause und ohne Luftholen reden. Wenn man da nicht dazwischenredet, verhungert man irgendwann...

Naja, wenn man etwas berichtigen will z.B. oder wenn man weiß, dass der Redende eh gleich Quatsch oder etwas fieses von sich geben wird...

weil sie es manchmal nicht zurückhalten können :D.

Was möchtest Du wissen?