Warum sind Semmeln zuerst knusprig und hart , dann weich und dann wieder hart?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst sind sie hart vom Backen (Wasser entweicht)... wenn man die dann aber in der Tüte lässt und diese geschlossen hält, oder die Luftfeuchtigkeit recht hoch ist, nehmen sie das Wasser wieder auf und weichen auf.. Über einen längeren Zeitraum gesehen entweicht aber immer mehr Flüßigkeit und sie trocknen komplett aus.

Weil sie u. a. mit Wasser gebacken werden und die Feuchtigkeit im Laufe des Tages verschwindet. Kannst ja mal eine Semmel morgens direkt nachdem du beim Bäcker warst wiegen und am gleichen abend wieder. Wirst sehen das sie weniger wiegt.

Beim Backen wird der Teig außen knusprig und durch die Hitze trocken. Innen bleibt viel Feuchtigkeit.

Im Laufe der Zeit diffundiert diese Feuchtigkeit nach außen, verteilt sich gleichmäßig im Brötchen, es ist innen genauso halbtrocken wie außen.

Schließlich trocknet es völlig aus, dann ist alles Wasser weg. Nun mag man es nicht mehr essen, obwohl es nicht trockener ist als Zwieback und fast grenzenlos haltbar ... ;-)

mit der Zeit schimmel diese aber

0
@clemenshck

Unter 11% Feuchtigkeit nicht. Solange Du sie trocken lagerst, werden sie nur staubiger.

0
@clemenshck

Schimmel braucht aber Feuchtigkeit. Trockene Brötchen haben davon selten genug.

0

Was möchtest Du wissen?