Warum sind Lichtschalter in Bädern oft außen angebracht?

11 Antworten

Meiner ist auch außen.

Ist klein wenig sicherer, wegen Wasser.

Ist aber nicht (mehr?) vorgeschrieben. Nasse Finger reichen bei den allermeisten Schaltern nicht aus, um beim Betätigen mit Strom in Kontakt zu kommen. Selbst bei fehlender Abdeckung ist das bei heutigen Schaltern so gut wie unmöglich. Ein Feuchtraumschalter (der korrekterweise nur "spritzwassergeschützt" ist und im Fall einer Flutattacke kaum hilfreich wäre) muss es nicht sein. So nass können die Finger nicht sein, um einen Stromschlag zu riskieren.

Selbst Steckdosen sind im Bad erlaubt und da reichen triefnasse Finger durchaus für einen Stromunfall.

In manchen Situationen ist es platzbedingt einfach nicht möglich, ihn innen anzubringen und gleichzeitig alle Vorschriften einzuhalten (zur Badewanne/Dusche hin sind nämlich gewisse Mindestabstände erforderlich und wenn die Badewanne gleich an der Tür ist, wird das zum Problem für innenliegende Schalter).

Es hat zudem einfach praktische Gründe: Im Bad ist oft kein Fenster, so dass man den Schalter im Dunkeln suchen müsste. Sowas ist nicht schön. Daher ist der Schalter bei fensterlosen Bädern eher außen angebracht, während er bei Bädern mit Tageslicht innen liegt.

Die beliebten Streiche von kleinen Mitbewohnern sind natürlich ein Nachteil eines außenliegenden Lichtschalters. Ich habe das damals auch geliebt und jede Gelegenheit genutzt. :-D

Aus dem gleichen Grund ist der Schalter für das Kellerlicht oder für die Flurbeleuchtung eine Etage tiefer ebenfalls meist oben an der Treppe angebracht (und nicht erst unten, so dass man erst die dunkle Treppe herunterlaufen müsste, um das Licht einzuschalten). Oder generell bei Treppen ist er so angebracht, dass erst Licht angemacht wird und erst dann die Treppe gelaufen wird.

Wenn der Schalter nicht im gleichen Raum liegt und man von der Schaltstelle aus nicht immer den Schaltzustand des Lichtes sehen kann, sollte er mit einer kleinen Kontrollleuchte ausgestattet sein, die anzeigt, ob das Licht an oder aus ist. So ist vergessenes Licht auch bei geschlossener Tür leicht zu erkennen. Das geht bei innenliegenden Schaltern natürlich nicht. Gerade das Bad- und Kellerlicht ist dazu verdammt, dass das Ausschalten beim Verlassen vergessen wird. Wenn die Tür zu ist, sieht man das nicht.

Woher ich das weiß:Hobby

Ich kenne beides, innenliegend und außen angebracht.

Feuchtraumlichtschalter kosten etwas mehr. Das ist im Eigenheim kein Faktor, aber für ein Mehrparteienhaus schon.

Der Lichtschalter im Bad meiner Eltern funktioniert seit 1976 einwandfrei. Ich kann dir aber nicht sagen, ob er damals als feuchtraumgeeignet eingebaut wurde.

Ich habe den Schalter außen und finde das unproblematisch. Man gewöhnt sich an alles.

in den bädern gibt es sogenannte installationszonen, die sagen darüber aus, was wo montiert werden darf. rund um die badewanne oder dusche gibt es eine 60 cm breite schutzzone, da darf nichts an elektroinstallation sein, außer der Lichtschalter. direkt im luftraum über badewanne oder dusche bis zu einer höhe von 2,25m über dem boden darf auch der nicht installiert sein. hier darf NUR ein fest installiertes warmwassergerät installiert sein. wird aber auch nicht unbedingt empfohlen!

auf der sichren seite ist man, wenn der Lichtschalter fürs bad außerhalb des raumes sitzt.

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?