Warum sind Häuser in Schweden so extrem günstig?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Haus / Ferienhaus in Schweden fuer 40.000 € kann nur absoluter Schrott sein, evtl. mit Aussenplumpsklo, Sonnenkollektor, Brunnenwasser irgendwo in der Pampa, wo weit und breit nichts ist. Sowas wird gern Auslaendern angeboten, weil es von Einheimischen nicht gekauft wird.

Besonders interessant wird es dann, wenn man das Haus auch im Winter bewohnen will und man ploetzlich feststellt, dass die veralteten Wasserleitungen keine Waermekabel haben und man mit dem Foehn jeden Morgen die Wasserzufuhr wieder freifoehnen muss....wow, was fuer ein Abenteuer Morgen fuer Morgen....

ja okj 40,000 war vielleicht ein bisschen niedrig angesetzt. Ich erhöhe auf 60,000 ;-)

0

"Leichtbauweise", nicht unterkellert, völlig andere Bau-Bestimmungen als hier bei uns. Andere Vorschriften bzgl. Be- und Entwässerungsvorschriften, andere Vorschriften bzgl. der Stromversorgung usw.

und sehr viel weniger dicht bevölkert. D.h. das Grundstück, auf dem das Haus steht, wird wohl außer in den Zentrem zum Spottpreis zu erwerben sein.

1

Häuser in und um Grossstädte wie Stockholm, Göteborg, etc. kosten auch in Schweden einige Millionen Kronen. Nur weit draussen am Land bekommst du alte Häuschen zu deinem angegebenen Preis. Schau dir solche Dinger aber sehr genau an, bevor du eines kaufst! Hat es schon irgendwo Schimmel? Wie ist die Heizung (meist eine alte, teure Ölheizung oder nur unbezahlbare Elektroheizung)? Wie ist es isoliert, v.a. welche Fenster hat es? Wie ist die Farbe, die Böden, die Küche, Bad,....???? Dann merkst du schnell, woher der Preis kommt :-)

Aber eben: Du findest durchaus auch mal ein eingermassen gutes Ferienhaus dafür

Sehr richtig! Wichtig ist auch die Qualität des Trinkwassers. Wo kommt es her (kommunales Wasser, gegrabener oder Tief-Brunnen)? Ähnlich: wo bleibt das Abwasser? Entspricht es den aktuellen Vorschriften?

0

Versuch doch mal, in z.B. Stockholm eine Wohnung zu kaufen (noch nicht einmal ein Haus!) .... Billig???

Auf dem Lande sieht es da eben anders aus. "Leichtbauweise" wuerde ich allerdings nicht gerade sagen. Die Häuser halten wahrscheinlich länger als so manch einer denkt - und sind vielleicht sogar schon sehr alt - aber der Standard dieser billigen Häuser lässt zu wuenschen uebrig: Direktheizung, zweimal einfach verglaste Fenster, Brunnenwasser. Dann kommen plötzlich die Auflagen: neuer Abfluss in Form eines Dreikammerbrunnens mit Infiltration, Schornstein defekt, Trinkwasser zu Eisen-/Mangan-haltig, ... Das Haus ist also billig in der Anschaffung, aber dann ... (neben der normalen Renovierung)

und das bei allen so typischen Schwedenhäusern so, oder nur bei ganz billigen? Würdest du generell davon abraten ein Haus in Schweden auf dem Land zu kaufen?

0
@MrMcSauerkraut

Nein, habe selber eines. Aber wie andere und ich auch schon geschrieben haben: sei vorsichtig! Es kommt natuerlich auch darauf an, wie handwerklich begabt du bist bzw. Lust hast. Es gibt natuerlich auch immer wieder Schnäppchen, vor allem in Gegenden, auf dem Lande, wo grosse Firmen dicht gemacht haben und die Arbeitskräfte abwandern muessen. Da steht dann vieles leer, hat aber gute Qualität und ist trotzdem billig.

1

Vergleich deren Bauweise mal mit der deutscher Häuser

Was möchtest Du wissen?