Warum sind die Verkäufer im Einzalhandel (Textilwaren) so aufdringlich und was kann man dagegen tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe etwa 1 Jahr selbst im textilen Einzelhandel gearbeitet.

Und es ist leider so, dass man von seinem Chefs ziemlich unter Druck gesetzt wird was den Verkauf angeht. Und man sogar Gespräche hat, wenn keine verlangten Umsatzzahlen zustande kommen.

Das was du da teilweise durchmachst ist eine Taktik in der man den Kunden "festhält" um eben seine Zahlen nach oben zu bringen. Deswegen eben auch die extra Zusatzangebote etc.

Das Beste was du machen kannst ist der Verkäuferin zu sagen, dass du alleine klar kommst sie dich aber gerne abkassieren kann wenn du deine Sachen zusammen hast oder du sagst eben aus der Blume heraus man solle dir nicht auf die Nerven gehen.

Danke für deine ausführliche Antwort - deine Erfahrung ist wirklich sehr interessant für mich. Aber ich verstehe nicht ganz wieso man bewusst den Kunden auf den Keks geht. Wenn man als Verkäufer zurückhaltender ist und die Kunden in Ruhe schauen lässt, dann würde das letztendlich für den Umsatz mehr einbringen. 

0
@Luki1989

Ja da hast du natürlich auch recht. Aber die Chefs sind dann der Meinung wenn man die Kunden alleine machen lässt, dass sie dann vieles übersehen. Aktionen zum Beispiel, die ja angeblich viele dazu antreiben mehr zu kaufen.

0

Ich mache mir garnicht die Mühe alles durchzulesen, die Überschrift reicht.

Meine Frau ist Verkäuferin und sie muss die Kunden ansprechen. Die machen das nicht freiwillig, wenn sie nicht müssten. Außerdem muss auch jede Verkäuferin auf ihren Umsatz achten, egal ob sie eine Provision bekommen oder nicht. Ist der Umsatz zu niedrig, hat das Folgen.

Mir als Kunde gefällt das auch nicht und meine Frau möchte das ebenso wenig, aber man kann höflich sagen, dass man sich in Ruhe umsehen möchte und dann sollten sie auch nicht mehr so aufdringlich sein.

Ich habe deine Frage nicht ganz durchgelesen. So einer langer Text ohne Absätze ist eine Zumutung für die Augen!

Es ist Aufgabe jedes Verkäufers, so viel wie möglich zu verkaufen. Schließlich ist genau das sein Beruf, wie man schon an der Berufsbezeichnung erkennen kann. Damit mußt du leben.

Häufig hängt das Arbeitsverhältnis von den von ihnen generierten Umsätzen ab. Sind sie zu niedrig, gibt es eine Kündigung. Manchmal bekommen die Verkäufer neben ihrem Festgehalt eine Provision. Das wird in den Geschäften unterschiedlich gehandhabt.

Jeder versucht halt, in seinem Job so gut wie möglich zu sein. Das tust du sicherlich auch! Das Benehmen mag zwar manchmal aufdringlich wirken und es auch sein, aber es ist verständlich, wenn die Existenz davon abhängt.

Warum sind Möbel-Verkäufer in großen Möbelhäusern oftmals so desinteressiert am Kunden?

Wir brauchen eine neue Küche. Deshalb haben wir uns vor einigen Tagen auf in ein großes Möbelhaus gemacht und die Küchenabteilung geentert um uns mal ein wenig umzuschauen und auch, um beraten zu werden. An einigen Schreibtischen saßen Verkäufer, doch die waren sehr beschäftigt - der eine musste wohl dringende Dinge auf Facebook erledigen, eine Dame spielte Minesweeper und ein anderer war sehr in sein Smartphone vertieft. Wir haben uns eingehend umgeschaut und können uns wirklich nicht darüber beschweren, es mit aufdringlichen Verkäufern zu tun gehabt zu haben. Niemand hatte auch nur das geringste Interesse, uns etwas zu verkaufen. Und ich bilde mir ein, dass wir sogar ein sehr ordentlichen und solventen Eindruck machen. Wäre ich Verkäufer, wären so Menschen wir wir definitiv meine Zielgruppe.

Ein paar Tage später dann unser nächster Versuch in einem anderen Möbelhaus gegen 17:30 Uhr, an einem Tag, an dem das Haus bis 20.00 ihr geöffnet hat. Resultat - das Gleiche. Keine Beratung, aber auch keine Verkäufer, die als solche erkennbar waren. Nur ein paar Mitarbeiter, die mit unter großem Getöse Möbelstücke auf lauten Trolleys durch die Abteilung schoben.

Gestern dann Versuch Nummer 3 - wieder ein Möbelhaus, wieder eine Küchenabteilung, wieder sehr beschäftigte Verkäufer an Schreibtischen, einer beriet sogar einen Kunden und wieder keinerlei Interesse an uns als Kunden. Wir haben sogar schließlich einen der Schreibtischsitzer angesprochen und ihn nach Lieferzeiten einer Küche auf Maß befragt. Doch außer der Auskunft, dass das zur Zeit wohl Anfang Juni werden würde, kam nichts. Keine Nachfrage, kein Interesse.

Daraufhin sind wir in ein reines Küchenstudio gegangen und wurden auf Anhieb als potentielle Kunden erkannt und sehr zuvorkommend und kompetent bedient. Die Küche ist im Prinzip schon so gut wie bestellt. Ich dachte immer, in den Möbelhäusern bekämen die Verkäufer nur ein Fixum und den Rest als Provision. Wäre das bei mir der Fall, wäre mir jeder Verkauf wichtig. Doch ich habe dieses Desinteresse nun schon so einige Mal erlebt und bin wirklich mehr als verwundert, dass man als Kunde so uninteressant ist.

...zur Frage

alle meine kumpels verlieben sich in mich? :c

also, fast alle jungs mit denen ich mich gut verstehe verlieben sich in mich und das zerstört meistens die ganze freundschaft da ich auch immer wenn wir irgentwas machen denke: sei nicht zu aufdringlich, sonst denkt er du willst was von ihn. ich find das halt extrem doof. :/ & meine frage: was könnte ich machen damit sich nicht immer alle jungs in mich verlieben ODER was könnte helfen damit ich nicht immer so nervös usw werde wenn ich was das sie in mich verliebt sind?

...zur Frage

Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel Prüfungen?

Hallo, ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel bin aber in einer Klasse in der wir gemischt sind also manche haben direkt 3 Jahre also zur Kauffrau im Einzelhandel und manche 2 Jahre zur Verkäuferin. Die Verkäufer haben jetzt ihre Zwischenprüfung die ich als Kauffrau im Einzelhandel nicht mitschreibe. Was ist denn mit der Abschlussprüfung im Mai? Schreibe ich diese mit? Und wenn ja ist das dann meine „Zwischenprüfung“ oder bekomme ich die auch als Abschlussprüfung und hab somit schon die Verkäufer Ausbildung in der Tasche? Danke für eure Hilfe ich hoffe es ist verständlich 😂

...zur Frage

Als Verkäufer aufhören oder mit Einzelhandel weitermachen?

Hallo Liebe Gutefrage-Nutzer! Ich habe eine Frage an euch: Und zwar mache ich momentan eine Ausbildung als Einzelhandelskaufann ( 3 Jahre) Jetzt frage ich euch, ist es möglich die Zwischenprüfung (gilt ja eigentlich nur für Verkäufer) + das mündliche Fachgespräch zu absolvieren und dann als Verkäufer aufzuhören (will auf die BOS) oder muss da erst vorher mein Vertrag geändert werden?

Vielen Dank schon einmal!

Gruß The LapZ

...zur Frage

Erfolgsqote bei Frauen auf der Straße ansprechen?

Moin Leute

Seit 1 Monat spreche ich Frauen überall, in allen möglichen situationen an (die mir gefallen) sei es im Zug, Bus, Markt, Edeka xD..

Ich mache das ziemlich direkt und sage das ich die hübsch finde (natürlich nicht aufdringlich, mit manieren usw..., meistens kommt es zu Smalltalk und paar Nummern, mit den Nummern kann man meistens nicht soo viel erreichen (Date ausmachen)

Was haltet ihr davon? Kann das klappen?

Bis jetzt habe ich ungefähr 80 Körbe kassiert 😁... (alles nette Körbe)

Erwünscht wären antworten von Frauen (aus ihrer sicht)...

Bin seit 1 Jahr in NRW umgezogen und kenne niemanden (deswegen der ganze aufwand)

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?