Warum schläft man nicht gerne?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schlaf hat Ähnlichkeit mit dem Tod und deshalb wird er von vielen Menschen hinausgeschoben, solange es nur geht. Allerdings mit dem Wissen, dass er letztlich unvermeidlich ist, der Schlaf genauso wie der Tod!

Dass du am nächsten Morgen nicht aus dem Bett möchtest, erklärt sich ganz einfach damit, dass du vermutlich "paradiesische Dinge und Zustände" während des Schlafs erlebt hast.

Schonmal ein DH! Finde den Ansatz echt interessant. So hab ich noch nie darüber nachgedacht.

0

So ein schwachsinn! -.-
Der Schlaf ist das genaue Gegenteil vom Tod.

Während des Schlafes arbetiet der Körper wesentlich mehr als wenn man wach ist.. demzufolge "lebt" man dann auch mehr! ^^

Davon mal abgesehen mag man wunderbare Dinge Träumen ect., aber der Tod hat rein garnichts paradiesisches an sich!

0

Die Sache ist ganz einfach: Nachts fährt das Bewusstsein etwas runter und der Körper beginnt intensiv zu arbeiten. Draußen ist es meistens ruhig & kühler als am Tag.. vorallem dunkler.
Mit anderen Worten werden Nachts Urinstinkte wach, wodurch man viele Dinge anders warnimmt. Ich würde es so beschreiben, als wäre man in einen leichten Rauschzustand ..

Außerdem ist es schwachsinn, das man nicht gerne schläft! ^^
Die meisten Menschen schlafen sehr gerne - meist halt nur nicht Nachts ;)

Ich denke, manchmal ist die Nacht irgendwie schön, man hat Ruhe, kein Telefon klingelt, usw. man kann irgendwie herunterkommen und phasenweise möchte man dieses Gefühl einfach geniesen. Und wenn man schlafen geht hat man irgendwie das Gefühl man versäumt diese schöne Stimmung.

Was möchtest Du wissen?