Warum sagt man "Toi,toi,toi"?

4 Antworten

Ok, ich bin knapp 7 Jahre zu spät, aber die Antworten sind nur teilweise richtig.

"Toi, Toi, Toi" leitet sich vom Wort "Teufel" ab. Damals kursierte der Aberglaube, dass man durch dreimaliges Klopfen auf Holz umd gleichzeitiges Aussprechen des Begriffes "Teufel" böse Hexen, Geister und folglich auch den Teufel fernhalten oder auch vertreiben konnte. Das tat man vor allem vor oder nach "unmoralischen", "unerlaubten" oder "sündhaften" Aktivitäten, um Menschen Glück zu wünschen oder ihnen zu Gratulieren.

Im Laufe der Zeit hat der Volksmund das Wort Teufel auf "Teu" beziehungsweise "Toi" verkürzt und das dreimalige Klopfen auf Holz wurde auch abgeleg/separiert.

Heutzutage wird der Ausruf natürlich nicht mehr zum Vertreiben dunkler Mächte verwendet, jedoch bleibt er trotzdem als Mutzuspruch im Umlauf.

Ich hoffe, du wurdest auch noch 7 Jahre nach dem Stellen deiner Frage etwas schlauer. Ich hätte ja früher geantwortet, aber 2007 war ich wahrscheinlich noch etwas zu jung fürs Internet :D

Es entstammt einem alten Volksglauben:

Lobende Äußerungen wurden allgemein gefürchtet, weil diese die bösen Geister aufmerksam und neidisch machen konnten. Um kommendes Unheil abzuwehren, musste man deshalb dem Lob sofort eine Schutzhandlung hinzufügen. Das wurde z.B. durch dreimaliges Klopfen auf Holz und den Ausruf "toi-toi-toi" vollzogen, der lautmalerisch für dreimaliges Ausspucken steht. Der Speichel galt als unheilbannend.

Das Ausspucken vor einem Menschen war also ursprünglich ein Abwehrzauber, kein Zeichen der Verachtung wie heute. Auch das zuerst eingenommene Geldstück, das noch mehr Reichtum bringen sollte, der Spielwürfel, der Gewinn garantieren sollte, wurden bespuckt

Mit der Redensart "toi toi toi" wünscht man jemandem Glück. Früher galt Spucke aus unheilbannend. Wer dreimal ausspuckte, war gegen böse Geister sicher. Aber irgendwann galt spucken nicht mehr als fein und aus dem Geräusch des Spuckens entwickelte sich lautmalerisch "toi toi toi" – so waren die bösen Geister gebannt und man war auf der glücklichen Seite!

Was möchtest Du wissen?