Warum platziert man die Pumpe unten am Berg und nicht oben, um Wasser nach oben zu pumpen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil unten gleich Wasser in die Rohrleitung gedrückt werden kann, welches die Luft aus den Rohren verdrängt. Wird die Pumpe oben installiert, muss die Rohrleitung erst einmal entlüftet werden, damit das Wasser nach oben steigen kann. Das wäre viel aufwendiger und kostenintensiver.

...und bei mehr als ca. 6 - 7 m Saughöhe technisch nicht möglich! Siehe unten meine Antwort.

0

weil die Saughöhe physikalisch begrenzt ist. Beim Saugen (Entlüften) wird das Fördermedium durch den Atmosphärischen (Luft-)Druck durch die Leitung "geschoben" und dieser Druck ist sehr niedrig.

Eben maximal 1 bar, das entspricht 10 m Wassersäule, das ist das absolute Limit.

0

Mal abgesehen davon, dass man erst das Wasser nach oben bringen müsste, die Saugleitung füllen, kann eine Pumpe ein Fördermedium, z.B. Wasser, nur bis zum Verdampfungsdruck des Mediums ansaugen, auch im laufenden Betrieb, bei Wasser max. theoretisch ca. 10 m. Darüber hinaus entsteht Dampf in der Saugleitung und die Wassersäule in der Saugleitung „reißt ab“. Dies muss man beachten, wenn man eine Wasserpumpe “trocken“ aufstellt und ansaugen lässt. Es sind weitere Parameter zu beachten, wie Temperatur, Luftdruck und das Saugvermögen der Pumpe (Ansaugwirkungsgrad = NPSH Wert genannt).

Oben wär es keine Pumpe sondern ne Sauge!

sonst müsste man suagen und nicht pumpen..