Warum passiert guten Menschen soviel schlechtes und schlechten Menschen soviel gutes?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

diese frage stellen sich alle irgendwann mal..

es ist schlimm das so viel leid passiert, aber gott will, dass wir einen freien willen haben und "steuert" uns nicht.

Es gibts da so einen Vergleich, den ich treffend finde:

wenn du auf einer wiese bist mit ganz vielen blumen..welche pflückst du zuerst?

..die schönste natürlich und so ist es auch mit den guten menschen, gott möchte sie vielleicht einfach bei sich haben und sie vom unheil auf der welt befreien.

mach dir nicht allzu viele gedankenn darüber, das leben ist das leben, nichts ist perfekt hier. tut mir aber leid für deinen bekannten.

lg

Diesen Beitrag melden

Das war eine sehr schöne und liebe Antwort ♥

Dankeschön du bekommst dann auch den Stern !

1

Findest du nicht, dass das eher nach einer Ausrede klingt?

Als ich jung war, starb meine Oma an Krebs. Sie war stark gläubig und um den Tod zu verstehen, sagte man mir "Gott wollte es so".

Heute finde ich das einfach lächerlich. Früher sagte man auch, dass das Wetter der Zorn des Allmächtigen war. Heute weiss man eine logische Erklärung.

So auch mit dem Krebs, sie trug das in sich und irgendwann wurde sie halt krank und starb. Sowas liegt in der Natur und hat nicht's mit Gott oder sonst irgendwelchem Hockuspokus zutun.

Gott ist für mich einfach eine erfunde Person um Dinge die passieren, einen Grund zu geben. Und dafür ist sowas perfekt.

0
@BoomBiddyByeBye

Hier müssen wir etwas trennen:

Durch die sog. "Erbsünde" sterben wir alle:

  1. Korinther 15:21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 

Den Tod durch direktes Herbeiführen eines Unglücks oder einer Krankheit herbeizuführen wird niemals durch Jesus oder seinen Vater verursacht:

  1. Johannes 4:16 Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gemeinschaft mit Gott, und Gott bleibt in Gemeinschaft mit ihm. 

Zur Auferstehung hier mehr

http://www.gutefrage.net/frage/auferstehung-von-den-toten-jesu

2

vergiss nicht das jeder Mensch der Unrein ist egal wie gut er war egal wie schlecht er war jeder muss in di eHölle kommen WENN ER sich nicht Bekehrt. Gott will nichts unreines haben Gott liebt uns Menschen aber wir müssen bei Gott um vergebung bitten. Es gibt keine Grössere Liebe als für jemanden zu streben. Und das auch noch für die die ihn verspottet haben in der ibel seteht ,,Er kam zu den seinen und die seinen nahmen ihn nicht an" Und für solche wie mich ist er auch gestorben. Es stimmt wir haben einen freien willen und damit können wir machen was wir wollen wir werden für alles schlechte bestrafft denn wir haben einen Gerechten und Lebendigen GOTT der alles sieht und alles weis.

Mit freundlicher Grüße

0
@danoes

Wenn ich sterbe, dann bin ich tot. Punkt.

Nichts von wegen Himmel oder Hölle, dass ist in meinen Augen Unsinn.

0

Hallo Dumpling,

mit diesem Problem und dieser Fragestellung stehst Du nicht alleine da.

Meine Antwort hier wird sich voll und ganz auf die Bibel stützen – versprochen. Und ich werde sie etwas ausführlicher beantworten als von Dir angedacht.

Ist es möglich da jemanden zufällig ein Unglück widerfährt?

Prediger 9:12 Ich wandte mich, um unter der Sonne zu sehen, daß nicht den Schnellen der Wettlauf gehört noch den Starken die Schlacht, noch auch den Weisen die Speise, noch auch den Verständigen der Reichtum, noch selbst denen, die Kenntnisse haben, die Gunst, denn Zeit und unvorhergesehenes Geschehen trifft sie alle. 12 Denn der Mensch kennt auch seine Zeit nicht. Wie Fische, die in einem üblen Netz gefangen werden, und wie Vögel, die in einer Falle gefangen werden, so werden die Menschensöhne ihrerseits zu einer Zeit des Unglücks verstrickt, wenn es sie plötzlich überfällt.

Dem Wort Gottes können wir hier entnehmen das der Zufall ein Bestandteil der Schöpfung ist. Genau wie die Zeit.

Sind das tatsächlich Schöpfungen?

JA:

Johannes 1:1 Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott. 2 Dieser war im Anfang bei GOTT. 3 Alle Dinge kamen durch ihn ins Dasein, und ohne ihn kam auch nicht e i n Ding ins Dasein.. . .

Wer am falschen Ort zu falschen Zeit ist, der hat eben – wie man auch sagt „Pech gehabt“.

Und wie trifft und die Zeit?

Wir werden alle älter und bewegen und alle auf unsern Todestag zu (ich will keine Angst machen, aber das ist eben so).

Straft „Gott“ Menschen mit Unglücksschlägen?

Das kommt darauf an welchen Gott man meint. Es gibt „Götter“ die solches tun. Satan wird in der Bibel wie folgt bezeichnet:

(Einheitsübersetzung)

2 Korinther 4:4 denn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Ungläubigen verblendet. So strahlt ihnen der Glanz der Heilsbotschaft nicht auf, der Botschaft von der Herrlichkeit Christi, der Gottes Ebenbild ist.

Lernen wir was Jesus ausführt:

Lukas 13:1 Zu derselben Zeit waren einige Leute anwesend, die ihm über die Galilạ̈er berichteten, deren Blut Pilạtus mit ihren Schlachtopfern vermischt hatte. 2 In Erwiderung sagte er daher zu ihnen: „Meint ihr, daß sich diese Galilạ̈er als schlimmere Sünder erwiesen als alle anderen Galilạ̈er, weil sie diese Dinge erlitten haben? 3 Gewiß nicht, sage ich euch, sondern wenn ihr nicht bereut, werdet ihr alle gleicherweise umkommen. 4 Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Silọam fiel und sie tötete, meint ihr, daß sie sich als größere Schuldner erwiesen als alle anderen Menschen, die Jerusalem bewohnen? 5 Gewiß nicht, sage ich euch, sondern wenn ihr nicht bereut, werdet ihr alle ebenso umkommen. . .

Ein „Unglück“ wird nie durch Jesus und seinen Vater verursacht. nicht – im „Weltgericht“ und am „Gerichtstag“ schon.

Jede Regierung hat Rechtsnormen. Christen beten um ein „Reich“, das es komme. Die Umsetzung dessen hier auf der Erde hat etwas mit „Rechtsprechung“ und „Richtigstellung“ zu tun – und ist deswegen kein „Unglück“ - ganz im Gegenteil!

Jesaja 1:18 „Kommt nun, und laßt uns die Dinge zwischen uns richtigstellen“, spricht Jehova. „Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee; wenn sie auch rot sein sollten wie Karmesintuch, werden sie sogar wie Wolle werden.

Dafür muss man allerdings schon etwas tun.

Wenn Satan als der „Gott“ dieser Weltzeit bezeichnet wird, welche Macht übt er gemäß der Bibel heute aus?

1 Johannes 5:19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.

Jener und seine Helfer können demnach „Unglück“ verursachen oder „begünstigen“. Dies, solange deren Handlungen noch zugelassen werden. Rechenschaft wird auch von jenen gefordert werden.

Gibt es weitere Gründe für Unglück?

Ja:

Menschliche Dummheit, Machtgier, Habsucht, Stolz bringt Menschen Unglück.

„Unüberlegtes Handeln“ sollte man hier von „Dummheit“ unterscheiden.

Wer weis was falsch ist und es dennoch tut handelt „Dumm“.

Wer meint er macht das Richtige – aber es ist falsch – handelt unüberlegt oder ohne Kenntnisse oder beweist damit „Unerfahrenheit“.

Schlussfolgerung aus all dem?

Psalm 73:2 Was mich betrifft, meine Füße wären fast abgebogen, Meine Schritte wären beinahe zum Ausgleiten gebracht worden.  3 Denn ich wurde neidisch auf die Prahler, [Als] ich ständig den Frieden der Bösen sah.

→ Fortsetzung

Diesen Beitrag melden

→ Fortsetzung

 4 Denn sie haben keine Todesqualen; Und ihr Wanst ist fett.  5 Sie sind auch nicht im Ungemach des sterblichen Menschen, Und sie werden nicht so geplagt wie andere Menschen.  6 Daher hat ihnen der Hochmut als Halskette gedient; Gewalttat hüllt sie ein wie ein Gewand.  7 Aus Fett ist ihr Auge hervorgetreten; Sie haben die Einbildungen des Herzens übertroffen.  8 Sie höhnen und reden über das, was schlecht ist; Von Übervorteilung reden sie in hochtönender Weise.  9 Sie haben ihren Mund sogar in die Himmel gesetzt. Und ihre Zunge, sie ergeht sich auf der Erde. 10 Darum bringt er sein Volk hierher zurück, Und von dem, was voll ist, werden die Wasser für sie abgeleitet.

11 Und sie haben gesagt: „Wie ist Gott dazu gelangt, es zu wissen? Und gibt es wirklich Kenntnis beim Höchsten?“ 12 Siehe! Dies sind die Bösen, die auf unabsehbare Zeit unbesorgt sind. Sie haben [ihre] Mittel des Unterhalts gemehrt. …...

28 Was aber mich betrifft, so ist es für mich gut, mich Gott zu nahen. Zu dem Souveränen Herrn Jehova habe ich meine Zuflucht genommen, Um all deine Werke zu verkünden.

Soweit mit besten Grüßen

JensPeter

7

Wenn du sochle Sachen im kleinen Zeitraum betrachtest macht es wenig Sinn. Wenn du aber alles im grossen Kontext siehst, also die letzten 100 Leben meinetwegen, dann macht alles absolut Sinn. Wir kennen die Aufgaben von anderen Menschen nicht und koennen uns so kein Urteil erlauben. In 10 Jahren oder 10000 Jahren kann alles ganz anders aussehen. Gott laesst geschehen, wenn das Bewusstsein meint sein eigenes Ding zu machen. Das ist die Akzeptanz von Gott, auch Liebe genannt, alles so zu lassen, wie man es will. Das Leid hoert erst dann auf, wenn Gott die Zuegel in die Hand nimmt, wie es mal war bevor das alles erschaffen wurde. Jetzt sind wir auf Selbsttherapie, um den Weg zurueck zu finden. Und das kann lange dauern, vielleicht die ganze Ewigkeit oder es kann jetzt sofort passieren in dem Du dich mit Gott verbindest und der Vater wird dich schon sehnsuechtig erwarten. Viel Erfolg

Diesen Beitrag melden

Das ist mir vor einer Weile auch schonmal aufgefallen. Es ist einfach so das niemand das bekommt was er eigentlich verdient hätte , ob es nun gutes oder schlechtes ist. Die Wirklichkeit ist nicht so wie im Film , dass am Ende die guten gewinnen. Am besten du findest dich damit ab du kannst es nämlich nicht ändern.

Diesen Beitrag melden

Jeder bekommt irgendwann genau das,was er verdient (Ursache und Wirkung)und es gibt das Gesetz der ausgleichenden Gerechtigkeit:-) Sei ganz beruhigt!

0

glück und unglück sind oft kurzsichtige bewertungen. aus jeder situation kann eine ander werden. man könnt in einem glücklichen leben an, sieht zurück und versteht dass alles bisherige unglück nötig war um genau dahinzukommen. oder umgekehrt. aber ob etwas jetzt glück unglück gut oder schlecht war sieht je nach bewertungskontext immer anders aus.

Diesen Beitrag melden

Gott gibt es in meinen Augen nicht.

Jeder ist für sein eigenes Glück verantwortlich, es ist nunmal so, dass Menschen sterben oder das sie krank werden.

Dieser liebe Mann, soll lernen, sich selber auch als einen Wert anzusehen. Wenn man hilft und lieb ist, ist alles schön und gut, aber man soll auch etwas an sich denken. Auf Dauer tut das nicht gut, vor allem wenn man nicht das zurück kriegt, was man gibt.

Diesen Beitrag melden

Stimmt. Die Eigenverantworung hat jeder selber zu tragen. Aber: Welchen Gott meinst Du denn das es ihn nicht gibt?

LG

JensPeter :-)

0

Vielleicht sind die guten Menschen gerade deshalb gute Menschen...

Diesen Beitrag melden

Wer wir sind bestimmt nicht was uns passiert.

Dem größten engel kann das pech ereilen währenddessen der größte teufeln glück haben kann.

Einzig ob wir uns von rückschlägen unterbuttern lassen zeigt was wir wirklich wert sind. Und glaube mir menschen wie deine freundin bekommen üblicherweise irgendwann ihre quittung

Diesen Beitrag melden

Auch der Teufel wird eines Tages seine Straffe bekommen. Und Engel haben kein Pech sie können endweder Gott gehorsam sein oder sie werden vertrieben und werden Dämone

0
@danoes

Hör mir auf mit dem gesülze. Ich meinte mit engel liebe menschen und mit teufel böse menschen.

Ich glaube nicht an gott. Würde es einen gäben und er wäre so barmherzig wie behauptet hätte es nie einen krieg gegeben. ist nur eine am stammtisch erfundene geschichte. Ein "Bestseller"

0

Weil er die Menschen liebt so wie sie sind mit ihren Fehlern

Diesen Beitrag melden

Du hast ja gefragt warum Gott das zuläst frag lieber warum die Menschen sowas tun.

Diesen Beitrag melden

du siehst die welt noch sehr einseitig

Diesen Beitrag melden

Was möchtest Du wissen?