Warum sterben nette Menschen oft zu früh?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass genauso viel unnette sterben wie nette Menschen, allerdings tut es dir bei den netten viel mehr weh und du bemerkst es auch eher, weil die anderen dir egal sind! Ich habe das früher auch immer gedacht, habe dann aber gemerkt das unnette Menschen genauso oft sterben.

Das ist doch Unfug. Das ist ja nur der subjektive Eindruck. Ob die Person tatsächlich nett war, steht auf einem anderen Blatt. Jeder Mensch, ob gut oder schlecht, hat immer Freunde oder Angehörige, die ihn mögen. Das heißt nicht, dass er ein guter Mensch war. Es gibt auch Tausende nette Menschen, die ein langes Leben hatten.

Wenn man jemanden kennt und liebt, fehlt er einem.
Als Fan einer Persönlichkeit, kennt man diese ja auch mehr oder weniger gut. Dann "fehlt" dieser Mensch einem auch. Dieser Schmerz wird aber leichter verarbeitet, als bei nahestehenden Personen. (Tiere "gehören" auch irgendwie dazu)

Das Empfinden kann subjektiv sein. Für mich jedenfalls steht fest, daß die netten Menschen, die so früh haben gehen müssen, sich in ihrer Nettigkeit, in ihrem Kampf um etwas besseres sich heftigst verausgabt haben, ihre Akkus sind leer, und da ihr Umfeld immer aufs Nehmen aber nicht auf Geben eingestellt war, gehen sie. Oft zu früh, jedenfalls zeitig. Diese Menschen haben oft schweren Einsatz für ihren lieben Mitmenschen geleistet, viele Aufgaben auf einmal oder parallel erledigt, sie haben sich auf Neudeutsch "ausgepowert". Und dann gehen die Lichter aus. Bei einigen so, bei anderen anders.

Wenn man gläubig ist, könnte man sagen, dass Gott die lieben Menschen zuerst zu sich holt.
Meine Meinung:
Wir alle müssen sterben, das ist die einzige Gerechtigkeit auf dieser Welt, unabhängig vom Status der Person oder deren Bankkonto.
Ich mag Fussballer nicht, aber davon abgesehen tut mir z.B. auch der Mann leid, dem man vor ein paar Jahren im Ruanda-Krieg live in den Fernseh-Nachrichten den Kopf abgeschlagen hat.

Was möchtest Du wissen?