Warum Musikinstrument lernen?

8 Antworten

Naja, also es ist natürlich immer gut, wenn man ein Musikinstrument spielen kann, vor allem, wenn man früh anfängt. Ich spiele seit fast zehn Jahren Akkordeon und durch den jahrelangen Unterricht habe ich alles mögliche über Musik gelernt, so viel hätte mir der Unterricht in der Schule nie gegeben und ich glaube auch, dass ich Musik deswegen so sehr liebe, ein Tag ohne Musik ist ein schlechter Tag.

Außerdem hat sich fast mein ganzer Freundeskreis mittlerweile um die Musikschule herum ausgebildet, es hilft mir also auch in sozialer Hinsicht.

Musik macht einfach glücklich und es bildet meiner Meinung nach ungemein, wenn man selbst ein Instrument spielt. Mit einem Instrument legt man den Grundstein für die große, weite Welt der Musik.

Mir fiel es nicht wirklich schwer, wenigstens passabel Gitarre spielen zu lernen, weil ich einige Grundlagen durch das Akkordeonspielen schon hatte.

bildet Gehirnmasse, verbessert die Motorik, wirkt sich positiv aus auf das Lernen, verbessert das Gedächtnis und die Koordination, usw. weil man mit beiden Händen gleichzeitig unterschiedliche Bewegungen macht. Das Gehirn bleibt länger fit wenn man älter wird. Je nach Musik, die man spielt, wirkt es sich auch positiv (oder negativ) auf den Frontallappen aus, wo der Sitz ist für unseren Willen, Entscheidungen, Werte, Moral usw.http://www.tk.de/tk/musik-und-gesundheit/lesereihe-musik/eckart-altenmueller/491544

  1. Es macht Spaß!!! ;D

  2. Bei Feiern zB Weihnachten, kannst du ein paar Lieder spielen

  3. Ich glaube bei vielen Instrumenten werden die Motorik oder wie das heißt trainiert, also dass die Finger geschickter werden und so

  4. Musik kann ablenken, wenn es dir nicht so gut geht

  5. Schöne Abwechslung neben dem Alltag

  6. Ich finde es ist irgendwie eine neue Herausforderung und wenn du wieder was neues kannst oder so, freut man sich immer riesig :D

Neben den ganzen schon genannten Dingen, finde ich, dass das Erfolgserlebnis, wenn man das Instrument erst einmal beherrscht, unglaublich ist. Du kannst dann richtig stolz auf dich sein und sagen: "Ich kann jetzt .... spielen!" Das gibt dir einfach das Gefühl, etwas sinnvolles geschafft zu haben ;)

Vor allem haste super Chancen bei Weibern. Mit 'nem verträumten Blick, auf dem Klavier Richard Clyderman vorspielen, da haste die Alte so gut wie in der Tasche ;-) Vieleicht sagen sie sich: Böse Menschen haben keine Lieder.

Aber im Ernst - als Akkordeonlehrer kann ich dir sagen, daß nicht jeder, jedes Instrument erlernen kann. Etwas musikalisches Talent gehört nun mal dazu. Selbst bei einer Triangel oder der menschlichen Stimme. Wenn du aber ein Instrument beherrschst gehörst du, statistisch gesehen, zu den Menschen mit einem IQ über dem Durchschnitt. Soll nicht heißen, daß alle anderen Doof sind.

Probiers einfach mal aus - macht irre Spaß und hast Erfolgserlebnisse ohne Ende. Vor allem am Anfang.

Daß beim Akkordeon oder Klavier beide Gehirnhälften trainiert, ist natürlich Quatsch. Das passiert alles im musikalischen Zentrum - sonst müßten z.B. Schlagzeuger min. 4 Gehirnhälften haben - 2 für die Arme und 2 für die Beine.

Was möchtest Du wissen?