Warum mögen es Hunde nicht wenn man sie anpustet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi also das hat damit zu tun das die schnauze ja immer leicht feucht sein muss und sie damit eine höhre warnehmung haben als der mensch wenn du da gegen pustet ist das für den hund erstens irritierend und zweitens unangenehm

Ich weiß ja nicht, woher das Gerücht kommt, dass die Hundeschnauze immer feucht sein muss. Das ist Quatsch. Bei den meisten Hunden ist sie z.B. morgens nach dem Aufwachen trocken.

0

Hunde blasen sich untereinander nicht an, sie können mit diesem Verhalten nichts anfangen und wissen nicht, wie sie darauf reagieren sollen. Der Atem eines anderen Hundes (oder Wolfs) bläst einem Hund oder Wolf nur dann intensiv ins Gesicht, wenn er als Unterlegener seine Schnauze in der eines anderen hat oder wenn ein anderes Tier droht und es gleich zu einem ernsthaften Kampf kommt, das andere Tier also schon sehr nah ist.

Zwischen Dir und Deinem Hund ist - davon gehe ich aus - die Ordnung klar, also kann ein solches Verhalten nur Verwirrung auslösen. Laß es einfach sein und lerne mehr darüber, wie man besser mit Hunden kommuniziert. Das macht Hund und Mensch "tierischen" Spaß und verbessert Eure Beziehung. Gruß, q.

Ob Dir Antwortengeschwafel (schon der Ausdruck ist im Grunde eine Beleidigung für jeden, der auf Deine Frage reagiert) gefällt oder nicht: Egal, wohin Du Deine Puste richtest (ob Nase, Augen, Ohren, Stirne, Nacken), es irritiert den Hund, weil er die dahinter stehende Absicht nicht deuten kann.

Was möchtest Du wissen?